Insel Rhodos – auf einen Tag hin und zurück

Insel Rhodos – auf einen Tag hin und zurück

Einmal hin und zurück bitte zur Insel Rhodos!

Frühmorgens startete eine Kollegin und ich im Flieger von Deutschland, um in ca. 3 Flugstunden auf einer südlichen Insel – der Dodekanes Inselgruppe – zu landen. Wir hatten großes Glück, dass alles im Zeitplan klappte, sodass auch jede Minute im Süden ausgekostet werden konnte.

Mit einer Länge von knapp 80 km und knapp 40 km Breite, ist sie eine gebirgige Insel, der höchste Berg mit 1215m, der Attaviros. Als eine der sonnigsten Inseln im Süden Europas bietet sie im Sommer herrliche Badebedingungen für die ganze Familie.

Ein Kollege von uns befand sich bereits vor Ort und organisierte gleich nach Landung ein Fahrzeug, um möglichst schnell vom Flughafengelände Richtung Strand und unberührter Natur zu gelangen.


Ja, wo waren wir gelandet?

Da, wo manchmal die Zeit still steht…
Ein kleiner Kaffee die Unterhaltung im Kafenion anregt…
Weiße Häuser an den Berg sich schmiegen…
Augen eines sonnengebräunten Gesichtes einen anlächeln…
Der Sirtaki das Lebensgefühl zum Tanzen bringt…
Ein Ouzo den Magen erwärmt.

Genau – auf der griechischen Insel Rhodos!

Ortskundig fuhr mein Kollege uns geschwind an den Touristenstränden (Kolymbia, Faliraki, etc.) vorbei, zu den noch eher verborgenen Ecken und Buchten der Insel. Auf dem Weg dorthin konnte ich mir einen groben Überblick über die bekannten Strandzonen verschaffen.

Gen Süden lohnte ein kleiner Bummel im Örtchen Lindos, an Eselstaxen, bunten Souvenirläden und Ständen vorbei, bis mittags zur Siesta pünktlich die Geschäfte schlossen.

Erwähnenswert:
das Tal der Schmetterlinge im Nordwesten (leider konnte ich aus zeitlichen Gründen es nicht mehr besuchen), mein Bekannter meinte, am besten sind sie von Mitte Mai bis September ausserhalb der Mittagszeit zu beobachten.
Lindos ist sehr berühmt, durch die Akropolis, nach der Akropolis in Athen die meistbesuchteste Sehenswürdigkeit Griechenlands.
In Rhodos Stadt lohnt ein Besuch des Großmeisterpalastes.

Nun ließen auch wir uns liebend gerne unter schattigen Olivenbäumen bei typisch griechischen Spezialitäten das Essen schmecken. Knackige Salate, gegrillte Meeresspezialitäten, frischgebackenes Brot, reifes Obst zum Schluss, hm… welch ein Genuss!

Ein Mokka weckte die etwas müde gewordenen Gemüter auf, lockte doch noch eine besondere Bucht für ein erfrischendes Bad im Meer, die Anthonny Quinn Bucht bei Ladiko.

Davor zeigte mir ein Bekannter seine gemütliche Hotelanlage, umgeben von bunt blühenden Gärten mit bezaubernden Schmetterlingen.
Endlich kam der Sprung ins kristallblaue Nass. Eine Wohltat, im Meer zu schwimmen trotz kühler Temperaturen!

Etwas verfroren wärmte ein letzter heißer Tee auf, bevor wir uns langsam wieder auf die Rückreise zum Flughafen machten, und ach, so unbeschwert mit nur dem Handgepäck ging es flugs durch sämtliche Kontrollen hinein in den Flieger!

Da saß ich nun, überglücklich und gerührt von so vielen schönen Momenten des Tages, hob auch schon der Flieger ab im rötlichen Sonnenuntergang.

Insel Rhodos, Griechenland,

Ein so herrlicher Blick auf das Meer

Es ging in die Nacht hinein. Ich träumte noch einmal vom Bad im Meer, den Menschen, den einzigartigen Ausblicken und die große Weite am Horizont.

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens.

Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand.

Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de – freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.