Geschichten erzählen in der Adventszeit

Geschichten erzählen in der Adventszeit

Den Kindern Märchen und Geschichten erzählen oder die ‚Gute Nachricht‘ aus dem Adventskalender vorlesen, die Kerzen am Adventskranz anzünden, eine Schallplatte hören, Selbstgebackenes mit Tee genießen, … so kennen viele eine glückliche Adventszeit.

Es ist eine Zeit, sich jeden Tag vorzubereiten, den Tag zu zählen, bis es endlich soweit ist: das Weihnachtsfest! Eines der schönsten Familienfeste im Jahr.

Die Zeiten und das Leben bringen Veränderung, Umzug, Familien brechen auseinander, am Heiligen Abend gehen viele ihrer gewohnten Arbeit nach in unterschiedlichen sozialen Bereichen, Organisationen, Institutionen. Zahlreiche Menschen verbringen alleine das Fest.

Wie wird da Weihnacht für diese Personen sein? Kann da Heimatgefühl sein? Ist es ein Abend wie jeder andere? Schon Gewohnheit?

Stellen Sie sich doch mal folgendes vor: Sie halten ein dickes festes Seil an der einen Hand und reichen es Ihrem Nachbarn, der nebenan wohnt. Dieser hält es fest und gibt es weiter. Und so weiter. Hinter oder vor Ihnen wohnt ein anderer Nachbar, dem geben Sie ein neues Stück Seil, dort setzt es sich fort, dieser hält es und reicht es den Personen nebenan weiter. Auch hier gibt es neue Verbindungen.

Was entsteht mit diesem ‚Gedankenspiel‘ beim Geschichten erzählen?

Beide Hände halten fest verbunden ein Seil.

Nun noch ein weiterer Gedankengang: von einem Haushalt zum nächsten ’strömt‘ Energie, positive Wärme. Keinem ist kalt, keiner ist einsam. Alle sind miteinander verbunden, es fliesst Wärme, Geborgenheit und Vertrautheit. Ein Gefühl von Heimat und Verwurzelung.

Gut, es besteht zu jedem Nachbarn kein herzliches Verhältnis. Schwierigkeiten und Streitereien erschweren das Nachbarschaftsverhältnis.

Es ist nur ein ‚Gedankenspiel‘. Damit ändere ich nicht den Weltfrieden. Doch mein Wunsch an Sie:

Stellen Sie sich vor, die Personen in Ihrer nächsten Umgebung sind alle mit Ihrem Seil verbunden, niemand ist alleine. Jeder ist mit einem anderen Menschen ‚verkettet‘ und trägt seinen Beitrag für eine Gemeinschaft.

Ein Gefühl von Verbundenheit und Heimat,

in sich tief verwurzelt zu sein.

Welche Geschichte fällt Ihnen dazu ein? Gibt es ein Märchen, dass von Gemeinschaft und Heimat erzählt?

In Wärme und Geborgenheit

Wärme, Geborgenheit und Energie

(Copyright Kerstin Paar)

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens.

Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand.

Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de – freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.