flusslandschaft mit bank zum verweilen

Veränderungen – einfach annehmen und akzeptieren?

Veränderungen geschehen oft über Nacht. Gestern bekam die Community Facebook ein neues Gesicht. Die Ansicht des eigenen Profils wurde verändert. Bisher gewohnte Bereiche wurden aufgelöst, eine neue Chronik der Lebensbereiche entstand.

Veränderungen im Leben

Die Stimmen von Freunden waren gemischt, teils sofort überzeugt, ein anderer Teil wollte es sich erst einmal in Ruhe ansehen. Andere standen dem Neuen skeptisch entgegen und begannen es zu hinterfragen. Wurde an den Privatsphäre Einstellungen etwas verändert, können nun andere mehr sehen, als bisher verborgen wurde? Aus welchen Gründen sind die Statusmeldungen nicht mehr in dem gewohnten Stream angeordnet? Schafft man sich mit der Neuerung verärgerte Nutzer, die sich endgültig von der Community verabschieden?

Nun eine andere Gegenfrage: Wo findet nicht tagtäglich Veränderung statt?

Warum werden die geschaffenen Strukturen verändert, an die man sich so angenehm gewöhnt hat?

Um den Horizont zu erweitern und jung im Geist zu bleiben, möge der eine vielleicht als Grund angeben. Doch gestehe ich jedem das Recht zu, in den bisherigen Strukturen zu bleiben. Sie mögen Halt und Kraft geben, Orte sein, an denen Ruhe und Entspannung eintreten kann.

Aus Neugier mitzumachen, da alle es tun, unterliegt eher einem Gruppendrang.

Doch mit Neugier Neues entdecken, um zu Lernen, zu Wachsen, Weiterzukommen, waren meine Gründe. Die Suche nach dem „Dahinter“, wie geht es weiter, welche Vor- und Nachteile ergeben sich durch die Veränderung. Wo kann Wachstum durch Tun entstehen.

Aus sich selbst hinauswachsen, einfach zu Handeln, manchmal intuitiv oder gut überlegt. Das sind Motive, die mich anspornen und am Leben teilhaben lassen.

Ein Tag war für mich vor einigen Jahren ein entscheidender Lern- und Lebensprozess. Wie die Natur, der Mensch und alle Lebewesen der Veränderung unterworfen sind, man Gast auf dieser Welt für eine bestimmte Zeit ist, und jeden Tag so nützen darf, als sei es der Letzte. Es ist ein großartiges Geschenk!

Mit der neuen Chronik bei Facebook beschäftigte ich mich noch eine Zeit und empfand es interessant, was ich alles in den letzten Monaten oder Jahr schrieb. Zum Ende des Jahres ein gelungener Jahresrückblick.

Aus dem Vergangenen vieles gelernt und es zeigte auch, daß Unvorhersehbares mich nicht vom Weg abbringen ließ, der Weg war an eine Kreuzung gekommen, an der es hieß sich zu entscheiden: rechts, links oder geradeaus. Egal wie die Entscheidung fiel, so war es gut.

Nützen Sie Veränderungen, um Altes zu hinterfragen und weiter zu Wachsen!

 

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Als Reisebloggerin berichte ich freiberuflich von Reiseregionen in Deutschland. Fahre mit dem Fahrrad und reise umweltfreundlich. Mit Social-Media-Beratung, der Umsetzung für Tourismusregionen, sowie für Selbstständige und Solopreneure, unterstütze ich Menschen im Tourismus. Mit einem eigenen Blog bauen Gründerinnen, Freiberufler und touristische Regionen sich ihre eigene Marke auf und stärken die Vertrauensbildung. Das Blog ist mit der Website ein wesentlicher Pfeiler im Marketing. Mehr über mich und von Social Media | Webdesign | Bloggen lesen.
Beitrag erstellt 499

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.