La Gomera – Ankommen, Heimkommen

La Gomera – Ankommen, Heimkommen

Schon lange bevor es hieß, „wir beginnen mit der Landung“, schaute ich sehnsüchtig durch das Fenster des Fliegers und hielt Ausschau nach dem 3.718 m hohen Berg. Mal zierte ihn ein weißer Wolkenkranz, mal zeigte er sich in seiner majestätischen Größe – der Teide auf der Insel Teneriffa.

Nach der Landung wurden schnell die Gepäckstücke vom Band genommen, mit anderen Passagieren ging es hinaus zur Bushaltestelle und bald konnte man schon erahnen, wer fuhr weiter mit der Fähre vom Hafen Teneriffas nach La Gomera. Die Wartezeit am Hafen verging so geschwind, war es doch jedes Mal interessant, den anderen bei der Arbeit zuzusehen, wie alles fast reibungslos abläuft. Und locker konnten schon die ersten Kontakte mit den anderen Urlaubern geknüpft werden.

Eine Durchsage mit dem Aufruf zum Einstieg setzte einen großen Menschenstrom in Bewegung. Nachdem jeder sich seinen angenehmsten Platz gesucht hatte, ging es endlich mit lautem Sirenengetöse hinaus aufs offene Meer.

Mit großem Glück konnte der Reisende unterwegs Delphine beobachten, die auf der Überfahrt nebenher ihre Bahnen zogen.

Nach etwa 30 Minuten waren bereits die ersten Konturen der Insel sichtbar, die Motoren wurden langsamer, die Passagiere wurden unruhiger. Jeder machte sich für die Ankunft bereit. Die Sirene heulte auf. Das Hafenbecken wurde anvisiert und ruhig gleitete die Fähre hinein – nun konnte ich wieder mal sagen:

„Endlich bin ich wieder auf La Gomera!“

La Gomera

©Kerstin Paar

Und was es alles zu entdecken gab, Kulinarisches und Außergewöhnliches, eine einzigartige Verständigungsart, und noch vieles mehr, das bleibt momentan noch mein Geheimnis. Wie heißt es doch so schön? „Manana, manana… wird es erzählt“ 🙂

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens.

Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand.

Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de – freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.