Balderschwang – ein traumhaftes Tal im Allgäu

Balderschwang – ein traumhaftes Tal im Allgäu

Los ging es bei Schnee und Matsch mit dem Auto Richtung Süden. Es war Oktober und trotz anhaltender Schneeschauer klappte die Anreise in das Tal von Balderschwang im Allgäu (1044m Höhe) recht gut.

Nach der Ankunft in der gemütlichen Ferienwohnung brühte die Kaffeemaschine erstmal einen leckeren Kaffee. Später erkundete ich erstmal die Umgebung. War neugierig, was mich  alles erwartet.

Spazierte durchs Tal, es war friedlich und ruhig. Die kleine Dorfmitte, die Kirche und ringsum angesiedelte Privat- und Gästehäuser.

Zurück in der Wohnung wurde gekocht und ein paar Seiten gelesen, bis die Augen ein „Gutes Nächtle“ vorlasen 🙂

Nach einer erholsamen Nacht wachte ich mit einem verwunderten Blick nach draußen auf, soviel Schnee wie da lag hab ich noch nie gesehen! Eine leise und gedämpfte Stimmung herrschte und von fern war nur der Schneepflug und lachende Kinder zu hören, die den ersten Schneemann bauten. Doch auch ihren Spaß an einer Schneeballschlacht hatten.

Balderschwang-Gästehaus

Gästehaus Alpenrösle in Balderschwang/Allgäu
© Kerstin Paar

Ja, ich wollte doch jeden Tag wandern gehen!

Jetzt waren alle Wege verschneit. Es ging nichts mehr abseits der Hauptverkehrsstrasse. Da hieß es nun, in die eine und später in die andere Richtung. So machte ich es mir lieber in der Saunalandschaft gemütlich.

Das Saunabad war angenehm und entspannend. Zwischen den Saunagängen fiel der Blick über das Tal auf die Berge und bewunderte den Sonnenuntergang.

Am nächsten Tag weckte mich schon früh etwas, es war so hell und kitzelte ins Gesicht 🙂

Hey Sonne, guten Morgen! Mit ihr sah es gleich nochmal so schön aus. Super, gleich los, mal gucken wo es heute hingeht. Einen schmalen Pfad hatten bereits Wanderer vor mir mit ihren Spuren begehbar gemacht. Nach einer knappen Stunde war ich vom Fluß (Bolgenach) oben auf der Köpfle-Hütte (ca. 1300 m).

Balderschwang-Köpflehütte

Köpfle-Hütte
© Kerstin Paar

Was war da zu hören? Wunderte mich etwas über das Geräusch eines näherkommenden Fahrzeuges und staunte nicht schlecht, dass bis hierher der Schneepflug fuhr. Ach, welch Glück, konnte ich auf frisch gespurtem Weg wunderbar ins Tal wandern.

Als zwei Wandertage bereits hinter mir lagen, wollte ich meinen Muskeln etwas Entspannung gönnen. Fuhr nach Oberstdorf zum Bummeln in die Fußgängerzone, etwas shoppen und nach einer stärkenden Kaffeepause ging es weiter durch das Kleinwalsertal. An einigen Streckenabschnitten lockten  wunderschöne Aussichten auf die Schneelandschaft.

Balderschwang-Kleinwalsertal

Kleinwalsertal
© Kerstin Paar

Auf der Rückfahrt suchte ich einen Ort bei Oberstdorf auf, der „Energieplatz“. Dort sollen Erdschwingungen besondere Wirkungen auf den Menschen ausüben. Es werden Qi-Gong Stunden, Meditationen und Kurse angeboten. An einem Hang angelegt mit fantastischem Blick auf die Oberstdorfer Bergwelt.

Anderntags lockten meine Wanderstiefel hoch hinauf in die Berge. Der Weg lief im dichtesten Nebel an Hütten vorbei und je höher desto phantastischer zeigten sich die ringsum liegenden Berggipfel. Der Nebel war verschwunden. Ein traumhafter Rundumblick in strahlendem Sonnenschein war eine klasse Belohnung für den Aufstieg!

Mittlerweile schmolz überall der Schnee und Wanderungen waren über Wiesen möglich. An den friedlich grasenden “Milchspendern” vorbei, doch hielt ich lieber respektvollen Abstand 🙂

Balderschwang-Kuh

 

Im schönen Tal von Balderschwang
© Kerstin Paar

Langsam kam der Tag der Rückfahrt und so genoss ich die letzten Stunden beim Wandern und den abendlichen Saunagängen. Erholt von der frischen Bergluft trat ich den Heimweg an. Eine sehr schöne Zeit war es!

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.