Vom Beginn einer Freundschaft… Social Life – Week No. 1

Vom Beginn einer Freundschaft… Social Life – Week No. 1

Nach einem ruhigen Jahresausklang begann das neue Jahr aufregend und spannend. Es standen in der ersten Woche Telefonate mit Bekannten aus entstandenen Freundschaften an. Das erste Mal mit Menschen telefonieren mit denen nur virtueller Kontakt bisher bestand.

Eine Freundschaft in Sozialen Netzwerken

Aufgeregt war ich. Atmete tief aus und fing an zu lächeln. Während der Telefonate vergingen Minuten ohne Zeitgefühl. Hobbies, Interessen und Dies & Das wurde ausgetauscht. Das man schon lange näher besprechen wollte. Neue Zukunftsperspektiven taten sich auf. Ein sehr schönes Gefühl.

Im Austausch in der Social World entstehen Kontakte, eine Freundschaft und ein Dialog. Tiefgründige Posts, die manchmal sehr nahe gehen. Bin da bestrebt, Unstimmigkeiten möglichst zu glätten, untereinander zu vermitteln und negative Dialoge zu vermeiden.

Erstkontakt in der virtuellen Welt

Menschen begegnen sich in verschiedenen Kreisen. Ein erster Blick, ein Ice-Breaker, ein Lächeln und ein leichtes Thema im Smalltalk. Ob Geschäftsbeziehung oder Freundschaft. Am Ende eines Gespräches findet der Austausch der Kontaktdaten statt. In den Netzen überspringen manche diese „Schnupperstunde“ 🙂

Aber das ist mir sehr wichtig, zu spüren, wie denkt, fühlt der Gegenüber, oder wie ist die Mimik und die Stimmlage. Viele Körpersignale nimmt jeder unbewußt auf. Die Konzentration und Achtsamkeit liegt im Blick zum Gesprächspartner. Der virtuelle Wortwechsel kann genauso rücksichtsvoll und gewaltfrei stattfinden.

Gute Konversation gelingt, andere aussprechen zu lassen, Atempause, weitersprechen. Gerade eine kurze Pause macht aufmerksamer, schafft Leerraum für Nachdenken und Aussondieren einer Antwort.

Freude verbreiten

In Gedanken versunken ging ich durch die Strassen Kelheims. Auf der Suche nach einer Lösung für Fragen.

  • Mit welcher Güte leistet jeder seinen Beitrag für die Gemeinschaft?
  • Welche Beziehungen zu Menschen werden gepflegt?
  • In welcher Intensität?

Erfolg oder Mißerfolg war nicht das Lösungswort. Vielmehr, wie für andere ausstrahlen. Welche Signale werden dem Gegenüber gesendet. Und wie nimmt es der Andere auf. Der Eine empfindet es als verletzend, kämpft dagegen an und verteidigt sich. Der Andere ist begeistert und findet sich in Begeisterung und Freude wieder. Das ist das Schönste, da springt der Funke über und bringt ein Freudenfeuer!

Einfach und kostet keine Million. Man nehme: eine Portion Rücksichtnahme, ein hörendes Ohr, sehende Augen und das Herz an der Seite der Nachsicht.

Ein Wind des Friedens würde über die Menschheit fegen.

Orkan „Andrea“

Am fünften Januar brauste ein gewaltiger Sturm von Westdeutschland nach Polen, brachte Regenschauer, Schneegraupel und Gewitter mit. Das beschäftigte die Timeline in Social Media. Eifrig wurde gezwitschert und gefacebooked. Wer, wo und wann den Wind am stärksten wahrnahm. Gut, daß es spätabends ruhiger wurde 🙂

Mein Fazit:

Bewege in Menschen Achtsamkeit und entfache einen Funken Begeisterung.

Es weicht Kälte und Harmonie kehrt ein.

Friede, Freude, Feuer, Entfachen, Güte, Großzügigkeit

(Text und Foto Copyright Kerstin Paar)

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens.

Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand.

Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de – freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

There are 4 comments for this article
  1. menschentalent at 14:42

    Liebe Frau Paar, das ist ein sehr gelungener Artikel! Vielen Dank für die vielen Inspirationen. Hoffentlich lesen viele Menschen in den Socialen Netzwerken diese Zeilen und hoffentlich erkennen genauso viele den Kern Ihrer Aussage. Dann haben wir alle zusammen noch viel mehr Freude, im SocialNet, sowie im richtigen Leben.
    Viele Grüße
    Harald Rettich

    • sonnenfernweh Author at 15:00

      Hallo Herr Rettich,
      das freut mich nun sehr, daß meine Zeilen andere Menschen ansprechen.
      Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung.

      Vielleicht finden sich mehr Menschen, die gleicher Meinung sind, so
      können diese wieder weitere Personen motivieren…. und es werden weitere
      Kreise gezogen 🙂

      Beste Grüße
      Kerstin Paar

  2. Christine Pfeil at 17:23

    Sehr schöner Artikel und super geschrieben 🙂

    • sonnenfernweh Author at 18:25

      das freut mich sehr! 🙂
      Es wird künftig jede Woche eine Zusammenfassung geben,
      was so die Netzwerke bewegte, auch andere aktuelle
      Themen könnten erwähnt werden.

      Herzlichen Dank!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.