Mit Geduld entspannter Leben… Social Life – Week No. 9

Mit Geduld entspannter Leben… Social Life – Week No. 9

Das Buffet ist eröffnet! Ein klangvoller Tusch der Kapelle, gehöriges Stühle rücken und die Hotelgäste strömen zum schmackhaft dekorierten Abendbuffet im Hotel. Geduld am Buffet ist gefragt. Jeder möchte die besten, die leckersten Häppchen erhaschen. Schnell den angewärmten Teller greifen, mit der Zange die Antipasti aus der Mitte nehmen. Doch dann geht es los, schnell bildet sich eine Schlange und jeder wünscht der Erste zu sein…

Geduld im Leben

Am nächsten Morgen nach einem kräftigenden Frühstück los in die weiße Schneepracht zur Gondel. Mit der allerersten hinauf auf den Gipfel, die Sonne steht noch über den Bergen und langsam beginnt der Tag. Die erste Abfahrt in der kalten Winterluft hinunter macht die Finger etwas steif und erfroren. Die rote Nase mag die frische klare Bergluft. Unten angekommen, sind wir nicht mehr die ersten, andere stellen sich bei der Gondel an und auch jetzt heißt es…

Am letzten Urlaubstag mit gepacktem Auto beginnt die Rückreise. Anfangs noch flott und im guten Tempo auf den Zufahrtsstrassen zur Autobahn. Die Blicke schweifen hinauf zu den Berggipfeln, die an einem vorbeiziehen. In Gedanken erinnert man sich an die vergangenen Tage, die rasanten Abfahrten, die erholsamen Stunden im Liegestuhl an der Berghütte mit Heißgetränk in Händen und der Sonne im Gesicht. Im Radio ertönt der Verkehrssender und verkündet einen ersten Stau in den nächsten Kilometern. Unlust macht sich bei den Insassen breit, jetzt will doch jeder nur noch schnell nach Hause….

Geduld auf Reisen

Dinge kommen wie sie wollen, lassen sich in den wenigsten Fällen beeinflussen. Manches zu unserer größten Zufriedenheit, und einiges, das wir gerne anders hätten.

Was verbindet einen gerade mit dem Menschen vor einem am Buffet? Nicht nur ein gemeinsames Hungergefühl. Man befindet sich am gleichen Ort zur gleichen Zeit, eine Begegnung, die so mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht wieder kommt. Was denkt dieser Mensch gerade? Was ist sein Hobby, sein Beruf, seine Leidenschaft? Könnte man sich mit diesen Gedanken dem anderen Menschen nahe oder verbunden fühlen? Eine wunderschöne Vorstellung, eine Verbundenheit!

In eine Gondel passt eine begrenzte Anzahl von Menschen. Gemeinsam für einige Minuten in atemberaubend schöner Landschaft vom Tal hinauf zum Berg fahren, verbindet. Welche Gespräche führen die Menschen in dieser kurzen Zeit? Einige fasziniert jeder Baumwipfel und  die kleiner werdenden Häuser. Andere diskutieren Alltagsgeschichten und jeder kann es mithören. Einige fragen, wie lange es noch dauert?

Der Stau auf der Autobahn wird sichtbar, die ersten Autos blinken zur Warnung und schon wird abgebremst. Alles steht und wartet. Niemand weiß wie lange, was die Ursache ist. Ein Hubschrauber fliegt über die stehende Autoschlange nach vorne, man kann nur erahnen, was passierte.

Das Leben läuft nach seinen eigenen Gesetzen und Wegen. Gut, dass es im Voraus nicht sichtbar ist, was vor einem liegt.

Da heißt es geduldig mit sich und anderen umgehen. Öfters einen Schritt zurückgehen und dem anderen den Vortritt lassen. Auch darin liegt ein Sinn. Es hat seine Bestimmung, dass der andere nun als erster am Buffet vor einem wartet. Wenn es auch nicht für alles eine Begründung gibt, so kann man sich in der Annahme üben. Die Situation so zu nehmen wie sie ist.

Geduld beim Fliegen

Auf engstem Raum entwickeln sich teils negative Emotionen, die schwer auszuhalten sind, manchen auch Höhen- oder Flugangst bereiten. Mit Geduld, Entspannung und tiefem Vertrauen in seine eigenen Stärken, können viele Situation gemeistert werden. Auch wenn es im Voraus anders scheint.

Der eine ist froh, selbst nicht vom Rückreisestau aus dem Urlaub betroffen zu sein, ein anderer wünscht dem Verunglückten gedanklich alles Gute. Im Nachhinein hat sich auch der längste Stau aufgelöst, und es rollt der Urlauberverkehr weiter.

Mit Geduld und Rücksichtnahme lässt es sich entspannter leben!

Geduld, Urlaub, Reisen, Verbundenheit, Leben, Sozial, Gemeinsamkeit

(Copyright Kerstin Paar)
Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens.

Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand.

Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de – freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.