Rücksichtnahme und Gleichberechtigung… Social Life – Week No. 21

Rücksichtnahme und Gleichberechtigung… Social Life – Week No. 21

Nein, ich kann nicht die ganze Welt retten, doch Impulse oder Denkanstöße für eine rücksichtsvolle und gleichberechtigte Behandlung von Menschen mit und ohne Behinderung oder generell zwischen Frau und Mann geben.

Im Ausland, bei Urlaubsreisen oder direkt vor der eigenen Haustüre finden sich zahlreiche Beispiele von Rücksichtslosigkeit und Ungerechtigkeit. leider…

Warum kann kein friedvolles Miteinander auf Dauer bestehen?

Begegnungen mit Menschen können überall stattfinden, auf den Strassen, Ämtern, in öffentlichen Gebäuden oder im privaten Bereich. Wo zwei sich treffen prallen unterschiedliche Meinungen, Emotionen, Einstellungen aufeinander, die wünschenswert harmonisch und stimmig zueinander passen könnten, sollten oder müssten.

Damit dies in einem Rechtsstaat, wie die Bundesrepublik Deutschland, auch funktioniert, können wir uns glücklich schätzen, dass Rechtsanwälte, Justizbeamte, die Polizei und weitere Ordnungsbeamte für Sicherheit, Recht und Gerechtigkeit sorgen. Zum Schutz der gesamten Bevölkerung.

Ich möchte nicht mit erhobenem Finger besserwisserisch reden, es steht mir niemals zu, über andere zu urteilen. Wie eingangs erwähnt, möchte ich gerne ab und zu Input geben in meiner wöchentlichen Serie „Social Life“. Es bezieht sich ja auf SOZIALES LEBEN.

Gut, dass im Rechtsstaat die Gleichberechtigung im Grundgesetz wie folgt festgesetzt ist:

Der Rechtsgrundsatz ist in Artikel 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland als Grundrecht wie folgt garantiert:

 

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. (Quelle: Wikipedia)

 

 

Rücksichtnahme, Gleichberechtigung

Mein Wunsch nach Frieden, Gleichberechtigung, ein menschliches Miteinander bleibt lebenslang erhalten. Dafür setze ich mich jederzeit ein und bin bemüht, mit meinen Möglichkeiten bei Unstimmigkeiten zu vermitteln und harte („Streit“)-Knoten zu lösen.

 Wer hilft mit?

 

(Copyright Kerstin Paar)

 

 

 

 

 

 

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens.

Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand.

Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de – freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.