Kuba – Strand, Havanna und Natursteinmalereien

Kuba – Strand, Havanna und Natursteinmalereien

Eine Woche voll gepackt mit herrlichem weißen Sandstrand in Varadero, kulturelle Highlights in Havanna, und ein farbenprächtiges Tal im Westen von Kuba, so präsentierte sich mir ein Land, das zum Entdecken und Erleben einlädt.

Ankunft

Nach dem Langstreckenflug von München nach Varadero und dem Transfer in das Hotel Kawama auf der Halbzunge Varadero, war der erste Abend in Kuba nicht mehr sonderlich aufregend. Einen leckeren fruchtigen Drink als Abschluß des Tages nach dem Abendessen, dazu etwas Musik und schon bald „entschwand“ ich in meine Traumwelt, viel Neues erwartete mich in den kommenden Tagen.

 

Hotel Kawama – Varadero, Kuba

Havanna

Am nächsten Morgen transportierte mich gegen Mittag der Linienbus-Transfer nach Havanna. Auf dem Weg dorthin erwartete mich eine vegetationsreiche grüne Landschaft, eine ideale Abwechslung auf der etwa 120 Kilometer langen Fahrt. Vorbei an kleinen Fischerhäfen, industriellen Gebieten und einer lieblichen Landschaft.

 

während der Fahrt nach Havanna

 

in einer Seitengasse von Havanna

 

Spätnachmittags kam der Bus in Havanna an und es waren einige Schritte von der Haltestelle zum Hotel Ambos Mundos. Es lag zentral und ich konnte zu Fuss das Zentrum, den Malecon, viele historische Sehenswürdigkeiten und Plätze besuchen. Ein Kontrast zwischen Arm und Reich lag eine Fusslänge vor mir.

Plaza de San Francisco d’Asisi in Havanna – Kuba

Im Hotel Ambos Mundos befindet sich auch das Zimmer Nr. 511, in dem Ernest Hemingway residierte (geboren 1899 in Oak Park, Illinois, und verstorben 1961 in Ketchum, Idaho). Er war ein berühmter US-Schriftsteller und seine Nouvelle „Der alte Mann und das Meer“ war eine von zahlreichen bekannten Werken.

Gemälde Ernest Hemingways im Hotel Ambos Mundos in Havanna

Einen phantastischen Ausblick über die Stadt Havanna hatte man von der Dachterrasse aus. Einen Sundowner zum Sonnenuntergang …. – einfach unvergesslich schön! 🙂

 

von der Dachterrasse des Hotels Ambos Mundos in Havanna

Ausflug

Mit Spannung erwartete ich den folgenden Tag, ein Ausflug mit einem Reisebus in den Westen Kubas nach Pinar del Rio, in das grüne landschaftlich reizvolle Vinale-Tal. Dort befinden sich überdimensional hohe Malereien am Naturfelsen – sie zeigen die Schöpfung, „von der Urzelle zum freien Menschen“ (bitte um Beachtung auf dem Foto, dass links unten vereinzelt kleine Hütten stehen, um eine Vorstellung von der Größe zu bekommen!).

Natursteinfelsmalereien in Pinar del Rio – Westen Kubas

Im Laufe des Tages besuchten wir auch eine Tabakfabrik, erfuhren Interessantes zur Herstellung von Zigarren – den „Havannas“ (als Nichtraucherin hatte ich diese allerdings nicht getestet 🙂 ). Nachmittags folgte ein Besuch einer Tropfsteinhöhle mit anschließender Bootstour.

Die Zeit in Havanna verstrich so schnell. Die Spaziergänge durch Seitengassen, über restaurierte Plazas, entlang Museen und Prachtbauten endeten müde und erschöpft zum Sonnenuntergang auf der Dachterrasse des Hotels, glücklich und zufrieden! Ein Genuß mit einem leckeren Cocktail, einem Mojito oder Daiquiri!

Der Linienbus brachte mich nach drei Tagen zurück nach Varadero, dort folgten die restlichen drei Nächte im Hotel Kawama, eine kleine überschaubare und gemütliche Hotelanlage.

Varadero

Die Landzunge Varadero bietet mehr, als nur gehobene Hotels und Clubanlagen. Ein 18-Loch-Golfplatz, eine Gartenanlage „Parque Retiro“, Märkte, kleine Cafes und Restaurants. Wem es zu anstrengend wird alles zu Fuß zu erkunden, kann auf die gelben kleinen „Cocotaxi“ ausweichen.

Ich wanderte lange am Strand entlang und besichtigte einige Hotel- und deren Gartenanlagen, wie beispielsweise das Be Live Las Morlas (ehemals RIU Las Morlas) oder Be Live Turquesa (ehemals RIU Turquesa), Hotel Karey (Schwesterhotel des Club Kawama). In Havanna besuchte ich das Hostal Valencia.

 

in der Gartenanlage des Hotel Be Live Turquesa**** (ehemals RIU Turquesa)

Und bei allen Besichtigungen und Spaziergängen verzauberten die Blicke auf das weite Meer hinaus, zu den Palmen hoch hinauf und lauschten die Ohren dem kubanischen Rhythmus, dem Son oder Nueva Trova.

 

Straßenmusikanten in Havanna

 

Strand beim Hotel Kawama in Varadero

 

(Diese Reise fand Ende März 2004 statt)

 

(Copyright Kerstin Paar)

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.