Freude teilen… Social Life – Week No. 36

Freude teilen… Social Life – Week No. 36

Etwas innerhalb einer Community mit Freude zu teilen bedeutet für mich, sich selbst damit in keinen Vordergrund zu stellen. Aus echter Überzeugung heraus für den Inhalt, diesen auch anderen „weiterzusagen“ heißt, etwas Wichtiges weiter zu vermitteln. Eine Botschaft freudig zu verbreiten.

Teilen: Freude, Leid, Sorgen, Gefühle

Bereits als Kind wurde einem auf den Weg gegeben, wer was hat, kann das auch mit anderen teilen. Ging es teilweise damals noch eher um materielle Güter, kamen später die Gedanken und Visionen hinzu. Ich meine nun nicht eine negative polarisierende oder politische Einstellung. Vielmehr das Gute und der Versuch, in den scheinbar negativen Situationen das Positive zu sehen.

Eines Tages brach es wie ein Blitz herein, und ich wurde „gezwungen“ in einer schier aussichtslosen Situation etwas Gutes zu entdecken und für mich und den anderen Menschen Hoffnung zu schöpfen. Was tun, wenn alles in Richtung Endstation zeigte?

Im Trubel der Zeit, der ständigen Stimmungsschwankungen, der vielen Botengängen und nach neuen Versuchen und Erkenntnissen im Netz zu suchen, verging öfters die Zeit wie im Flug. Der Versuch die Zeit anzuhalten misslang. Klar, wohl logisch, denkt man.

Der Knackpunkt liegt aber genau da, dass in diesem Strudel von Gefühlen man sich vieles „geteilt“ hat. So kurios es auch war. Die Freude beim Betrachten der neu aufgeblühten Blume im Garten. Eine frisch erblühte Strelitzie, die ihre orange-lila Blütenblätter aufspreizte. Der Satz in einem Buch einen freudig ermunterte. Der Besuch der Verwandtschaft herbeigesehnt wurde. Ja sogar, dass Urlaubspläne geschmiedet wurden. Die Sehnsucht nach Wärme, dem angenehmen Klima der kanarischen Inseln und all dem pulsierenden gesunden Lebensrhythmus der Insulaner so groß wurde, dass man schnell die harte und nackte Wahrheit verdrängte.

Und es ging doch, im Voraus alle Eventualitäten und Risiken bedacht, gemeinsam geplant und alles dafür getan, um möglichst unbeschwert einige Tage dem Alltag zu entschwinden.

Ein so großes Glück, dass es möglich war. In einer so großen Freude leuchteten die Augen, hielten sich Hände und man umarmte sich einander. „Jetzt, ja jetzt könnte die Zeit stehen bleiben….“, in der Freude, dem liebevollen Moment, der Wärme und Zuneigung.

Das Teilen seiner Ideen, Stimmungen und Sorgen bereichert den anderen, macht glücklich und entlastet bei schweren Situationen.

Lass‘ die Freude nie untergehen…

Freude, Teilen, Lebensfreude,

(Copyright Kerstin Paar)
Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.