Roter Rock… Social Life – Week No. 40

Roter Rock… Social Life – Week No. 40

Während einer herbstlich warmen Walking-Runde am frühen Abend bemerkte ich erst gar nicht, dass ich sehr sprunghaft von der linken Spur zur rechten wechselte. Wieder zurück und so noch einige Zeit. Irgendwie wohl noch recht aufgewühlt und unruhig. Doch dann entdeckte ich plötzlich so viele sehenswerte blühende Blüten und zart-rosa Gräser.

Mitten am Weg stand auf einmal eine rote Blüte

Ich fotografierte sie und dachte mir nichts weiter. Ging den Weg geradeaus. Aber da blieb ich stehen, drehte mich noch einmal um und es kam ein wunderschöner Gedankenblitz aus meiner Kindheit. Damals pflückte ich die Mohnblüten und knickte den Stengel weg. Drehte den Blüte um, so dass die Blütendolde nach oben schaute und die roten feinen Blütenblätter der Mohnblüte nach unten hingen. In meiner Phantasie erschienen mir damals kleine Prinzessinnen und ich ließ die Püppchen auf Steinen und niedrigen Hölzern hin und her hüpfen.

Auf einmal wurde mir richtig warm ums Herz und bekam etwas Sehnsucht nach der unbeschwerten, leichten, kindlichen Lebensweise. Manchmal ist im Erwachsenenalter nicht alles leicht, eher schwermütig und mal hartnäckig.

Die Erinnerung an solch fröhliche und herzliche Momente helfen mir tröstend über Alltagsgeschichten hinweg, die jeder in seinem „Rucksack“ mit sich trägt.

Wieder zu Hause entdeckte ich leider beim Betrachten der Fotos, dass die fotografierte Mohnblüte so gar nicht schön herauskam. Da ich aber zur Mohnblütenzeit im Juli wie wild auf der Jagd nach den wunderschönen fotogenen Blüten war, hier als Symbol eine aus dem vergangenen Sommer.

 

Im Nachhinein hat es nun eine besondere Bedeutung, die Erinnerung an den „Roten Rock“ aus der Kindheit. Doch sind auf der kleinen Wanderung noch weitere Fotos entstanden.

entlang des Feldweges an langsam bunter werdenden Bäumen

saftige Blumenwiese im Oktober

beim Rückweg die herrliche Aussicht über Kelheim

 „Aus Erinnerungen neue Kraft und Energie tanken für das Hier und Jetzt“

 

(Copyright Kerstin Paar)
Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.