Entspannung… Social Life – Week No. 46

Entspannung… Social Life – Week No. 46

Entspannung: Wonach sehnst Du Dich bei Nebelschwaden, Nieselregen, grauen Wolken? Was begehrt Dein Herz am meisten? Wohlige Wärme, einen Menschen an Deiner Seite oder eine kleine Auszeit?

Die verrückte Welt vor Weihnachten hat begonnen. Nein, ich möchte nun nichts gegen die laute und hastige Zeit schreiben. Doch bin ich eher ein Verweigerer von Weihnachts-Rummel, Adventskalender-Mythen, Geschenke-Haufen, und den vielen Weihnachts-Dudeleien.

Ziehe mich in solchen Momenten gerne zurück, finde die erwünschte besinnliche Ruhe und Stille bei einem Spaziergang im Wald, an einem Nachmittag durch die kleineren Gassen von Regensburg, abseits der Hauptzeiten und den gewohnten Freitag-Samstag-Einkäufen.

Wie entspannst Du?

Der eine malt und findet seine Ruhe in den Pinselstrichen, dem Wählen der Farben.

Der andere meditiert und setzt sich entspannt in eine ruhige Ecke, schließt die Augen und lenkt die Konzentration auf Herz, Füße, Hände, oder macht eine Imaginationsreise.

Viele können wunderbar beim Kochen und Backen auf andere kreative Ideen stoßen. Dies ist leider so gar nichts, was ich mir vorstellen kann, doch glücklicherweise gibt es die besten Bäcker, Konditoren, Gemüse- und Obst-Schnitzer, also solche, die aus Gemüse wahre Wunderwerke schnitzen können 🙂

Ein Schreiberling findet seine kreative Entfaltung in den tiefen Welten seiner Geschichten, den Reportagen, Erfahrungsberichten oder Krimis, Heiterem, Realem oder Erfundenem.

Das geschriebene Wort bringt auch Ruhe, die Konzentration der Gedanken auf eine andere Handlung und der Körper kann ausruhen. Trotz der vielen virtuellen Fotobücher und –alben gibt es die entwickelten Fotos aus früheren Urlaubsreisen. Sobald ich ein Fotoalbum in die Hand nehme, wird darin geblättert und oft schmunzele ich und erinnere mich an wärmere Reiseziele und gemeinsame Erlebnisse mit nahestehenden Menschen.

Kinofilme im Kinosaal, ein Konzert oder Theaterstück im Opernhaus zu hören und zu sehen, ist schon während dem Anstehen an der Garderobe, der Kasse, bei einem Getränk in der Eingangshalle ein Erlebnis. Doch nur ein Vorgeschmack, denn der Hauptakt folgt: das Schauspiel, die Operette oder das Musical.

Das Nichtstun ist eigentlich die größte Entspannung, also warum nicht einfach mal den Telefonhörer für fünf Minuten auf leise stellen, dem Laptop eine Schreib- und Internet-Pause gönnen, wenn es geht die Augen schließen und sich gedanklich an einen Ort erinnern, an dem man sich so richtig wohl und geborgen „zu Hause“ fühlte und sich fallen lassen konnte.

Entspannung und Freizeitmöglichkeiten

Andere entspannen bei Gartenarbeiten, reparieren von Autos, restaurieren alter Gebäude, kehren der Straße.

Vereinzelt erzählten mir Mütter dass sie während der Hausarbeit wunderbar abschalten und ihre Gedanken sortieren konnten.

Auch ein Walk mit dem Hund oder einer Hauskatze, manche tragen ja auch die Ratte oder Maus auf ihren Schultern spazieren 🙂

Ein warmes Bad, massieren lassen, saunieren oder wellnessen im nahegelegenen Gesundheitsbad ist in den kalten, nassen Monaten ein Genuss.

Bergwandern, klettern, fliegen, wandern, Rad oder Mountainbike fahren, tanzen, eine Runde Yoga oder ChiGong. …. Welch großartige und vielfältige Entspannungsmöglichkeiten es doch gibt!

Warum nun noch von Stress sprechen? Nachdem Du nun schon bis hierher gelesen hast, hast Du eine Entspannungseinheit schon hinter Dir 🙂

Und wenn Du jetzt aus dem Fenster siehst, sehen die grauen Wolken draußen vielleicht melancholisch, romantisch oder wohltuend aus. In einer Zeit, in der es auch mal egal sein kann, wie das Wetter draußen ist.

 

entspannen

(Copyright Kerstin Paar)
Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

There are 2 comments for this article
  1. Sylke Schmidt at 14:51

    Liebe Kerstin, beim Lesen Deiner tollen Gedanken, sind mir tatsächlich ein paar Dinge eingefallen, welche ich schon lange vernachlässigt habe. Ich gehöre zu den Menschen, die am Besten bei einem ganztägigen Saunabesuch entspannen können. Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag!
    Herzliche Grüsse aus dem verregneten Oberbergischen!

  2. JoergTh at 10:57

    Hallo Kerstin!

    Mit „Nichtstun“ bin ich heute sehr einverstanden. Das muss auch mal sein und das heutige Wetter unterstützt mich in meinem Vorhaben!

    Liebe Grüße aus Hessen! Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.