Stadtführung Kelheim

Stadtführung Kelheim

Einmal als Bewohnerin die Stadt Kelheim bei einer Stadtführung aus Sicht eines Touristen erleben…

Um 9 Uhr morgens war Treffpunkt vor der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Die Führung dauerte knapp 1,5 Stunden und man erfuhr sehr Interessantes und Neues von Kelheim. Die Stadt Kelheim zählt ca. 16.000 Einwohner. Seit der Rhein-Main-Donau-Kanal gebaut wurde erhielt Kelheim durch die Passage von Flusskreuzfahrtschiffen einen touristischen Aufschwung. Anfangs kamen viele Amerikaner und mittlerweile entdecken Australier und Neuseeländer das Tor zum Altmühltal. Darüber war ich sehr erstaunt und werde künftig bei vorbeifahrenden Luxuslinern näher auf die Herkunft achten.

Die Stadt an der Donauenge wurde „Kele“ genannt, als Flussengstelle. Das war allerdings nicht die einzige Bezeichnung. Eine weitere führt eher auf die Kelten zurück, die „Kelte“. Wie und wann das heutige Kelheim urkundlich erwähnt wurde, ja dazu lohnt sich einmal selbst an einer Führung teilzunehmen.

Der Platz vor der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt wurde früher als Gemund bezeichnet. Und nach weiteren Erklärungen über dessen Hintergrund zogen wir in die Kirche zu einem kurzen Rundgang. Bewundernswert der Hochaltar und die bunten Seitenfenster.

Kelheim

Kirchenfenster in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt

Ludwig der Kelheimer

Ludwig der Kelheimer gestaltete die Residenzstadt und einige renovierte Jurahäuser sind noch zu sehen, z.B. in der Nähe des heutigen Begegnungshauses. Er wird auch heute noch als „Stammvater“ des Tourismus bezeichnet und die Gästeführerin lüftete das Geheimnis, warum öfters Rosen am Denkmal liegen.

Kelheim

Kelheim

Ludwigsplatz und die Statue Ludwig I.

Das Hochwasser war 1809 bei ca. 2,5 m das Höchste der bisherigen Geschichte und als letztes Mal im Jahr 1965 erreichte es die Höhe eines etwa Dreijährigen. Eine Tafel dazu erinnert daran am Gebäude der ältesten Weißbierbrauerei der Welt, Georg Schneider VI.

Über dessen interessante Geschichte erzählte die Stadtführerin im Innenhof gegenüber vom Begegnungszentrum.

Weiter zogen die Touristen zum Alten Markt, er wurde in den 80er Jahren renoviert und das letzte Mal mit größeren Renovierungsarbeiten im Sommer 2010. Das holprige Kopfsteinpflaster musste weichen. In früherer Zeit hatte der Marktplatz einen Bezug zur damaligen Burg. Warum? Nun, alles möchte ich nicht vorweg nehmen, wie schon erwähnt, es lohnt sich die Stadt Kelheim als Tourist mal zu besuchen 🙂

Denn eine spannende Geschichte zum Mord des Herzogs Ludwig der Kelheimer folgte. Der fand in der Wittelsbachergasse statt. Die Führerin zog einen in den Bann und ließ einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Es geschah am 15. September 1231. Wer der Auftraggeber war und aus welchen Gründen. Nun alles kann ich hier nicht verraten, es bleibt ein kleines Geheimnis, solange Sie mal selbst an einer Führung teilnehmen.

Kelheim

In der Wittelsbachergasse mit Blick zur Befreiungshalle

Die Tour führte mit Geschichten zum Wöhrdplatz, Pulverturm und zum Archäologischen Museum. Nach welcher Bezeichnung auch heute noch Schulklassen während einer Schnitzeljagd durch die Stadt suchen, findet sich dort.

Kelheim

Römischer Kriegsgott Mars (Eining, 2./3. Jahrh. nach Chr. (Kopie))

Es ging am Mittertor vorbei. Hier ziert ein Bild von Matthias Kraus den Turm.
Der Weg folgte über den Ludwigsplatz zum Begegnungszentrum.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Stadt Kelheim, mit Wissenswertem auch zum 150-jährigen Jubiläum der Befreiungshalle auf dem Michelsberg.

Fotos und Text © Kerstin Paar

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.