Jetzt ist das Ziel

Jetzt ist das Ziel

Frühling, Frühling, ja viele sehnen sich danach. Ein sehr verlockendes und spürbar nahendes Ziel. Man liest in vielen Statusmeldungen und Kommentaren die Sehnsucht und die Erwartung danach heraus. Einesteils nachvollziehbar, ist der Mensch doch gerne von Sonnenlicht und Frühlingsduft umgeben. Stimuliert es die Endorphine, bringt das Liebesleben und die Hormone ins Sausen, wie auf einer Achterbahn.

Der Blick nach vorne und die freudige Erwartung sind schön. Es kann allerdings sein, dass man dem Lebensrhythmus davonläuft. Einige Tage im Voraus lebt, schon an die nächsten beruflichen und privaten Bausteine im Leben und die Karriereleiter denkt. Auf das Außen konzentriert ist, auf das was übermorgen passiert, statt auf das was soeben da ist.

Lebt man im JETZT, in diesem Augenblick? Nur ein stückweit davon entfernt? Genießt man ihn? Oder fühlt er sich unangenehm an, soll er möglichst schnell vorübergehen….

Ein gutes Hilfsmittel ist für mich, das Wörtchen „Stopp“. Manchmal sage ich es sogar laut für mich. Den momentanen Zeitfilm kurz anhalten. Zu fragen: wo stehe ich gerade? Ist das mein ehrlicher Wunsch? Möchte ich das jetzt wirklich tun?

So trete ich in den inneren Dialog und „checke“ die Lage. Öfters stelle ich fest, dass ich zu stark im Außen bin, eine Tätigkeit ausübe, die eventuell weniger Priorität besitzt und im Anschluss fertig gestellt werden kann. Man kann sich damit den gegenwärtigen Moment „vor Augen“ führen und bleibt im Hier und Jetzt. Etwas das verschiedenste Lebensbereiche lebenswerter macht. Und ganz ehrlich, mir geht es damit besser und mein Gegenüber spürt es sofort.

Blicke ich die vergangenen Tage zurück, kann ich feststellen, es gab eine starke Orientierung auf die berufliche Zukunft und Kommunikation zwischen bislang Unbekannten und Freunden. Das Erstere ist wichtig und tritt bei jedem Anderen auch auf. Miteinander zu kommunizieren scheint relativ einfach und simpel zu sein. Denkste, denn auch da können unbewußt Sätze geschrieben oder gesagt werden, die man besser anders formulieren sollte.

Positives schreiben

„Die Lieferung kann nicht bis zum 10. des Folgemonats gewährleistet werden.“ „Wir brauchen nichts zum Glücklichsein“ …

Und wenn man das Wörtchen „nicht“ nun streicht, entstehen noch keine sofortigen positiven Sätze und die Ziele sind unklar.

Bei Versprechungen und Aussagen zu Lieferungen könnte man das Datum vielleicht noch offen lassen, sich für eventuell entstehende Verzögerungen im Voraus entschuldigen oder um auf der eher sichereren Seite zu sein, auf die Allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen verweisen.

Das Glück, nun das definiert Jeder anders. Eine neue Arbeitsstelle, eine zufriedene Partnerschaft, ein Aufstieg in der Karriere oder einfach ein paar Minuten in den Genuss von warmen Sonnenstrahlen zu kommen. Für einen kranken Patienten ein wahrhaftiger Glücksmoment.

Mit dem Wörtchen „nicht“ konnte ich in den letzten Tagen meine eigene Erfahrung machen. Es so anzunehmen und stehen zu lassen, zu akzeptieren, wie es ist. Doch ist es mir eine wichtige Botschaft für die Zukunft geworden. Besser darauf zu achten, wann man einen negativen Satz schreibt und was es beim Empfänger bewirken kann. Mit einer klaren Zielformulierung ist das Erreichen und Arbeiten spürbar leichter.

Wie geht es Euch mit der Formulierung von positiven Sätzen?

 

bis zur Kurve ist es ein sichtbarer und gehbarer Weg, wie es weitergeht, wird sich zeigen...

bis zur Kurve ist es ein sichtbarer und gehbarer Weg, wie es weitergeht, wird sich zeigen…

 

©Kerstin Paar

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.