Zeitlos

Zeitlos

Wer zeitlos lebt, kennt weder Anfang noch Ende, könnte man den Begriff umschreiben. Oder, ein Zustand besitzt immer Gültigkeit. Eine Entscheidungsfindung kann sich die benötigte Zeit und den Raum dafür nehmen, ohne gedrängt zu werden. Entscheidungen entstehen im Prozess.

Innere Distanz

In zwischenmenschlichen Begegnungen entsteht ein ‚Raum’, der anzeigt, wie viel Distanz man dem Gegenüber einräumt. So treten reflektierte und gut In-Sich-lebende Menschen eher einen Schritt zurück, um dem Anderen mehr Raum zur Entfaltung zu schenken. Oder sie pendeln ihren Stand erst einmal aus, um im Fühlen mehr Nähe oder Distanz zu zulassen. Zeitlos könnte man dieses Verhalten auch bezeichnen, denn sie passen sich dem Augenblick an und geben auf sich selbst und auf das Gegenüber acht.

Klar, manche oder viele übertreten diese ‚Grenzen’ und können nicht verstehen und spüren, wo ist ‚mein’ Bereich und wo ist ‚Dein’ Bereich, ein sehr angenehmes Bild erscheint bei diesen Wörtern, angelehnt an den romantischen Tanzfilm „Dirty Dancing“, der sicher für viele ein Begriff ist. Der Tänzer zeigt mit einer Handbewegung um seinen Körper einen Kreis und um den Körper der Tanzpartnerin.

Kann man ewig und zeitlos leben?

Ein Mensch würde ein ‚Nein’ sagen. Jeder Mensch muss auf dieser Welt einmal sterben und seine Hülle, den Körper, wieder abgeben. Der Natur zurückgeben. Aber was weiterleben kann, ist meines Erachtens das ‚Denken’, die Gesinnung und wie es häufig heißt, die Seele.

Zurück zum zeitlosen Geschehen im Alltag: Wo kann einfach mal zeitlos gelebt werden? Natürlich nur in Situationen und Tätigkeiten, die keinen fixen Abgabetermin oder Zeitdruck besitzen. Ich selbst trage zwar keine Uhr und vertraue gerne der inneren Uhr. Doch zur Kontrolle zeigt mir der Laptop, die Bahnhofsuhr oder das Handy die korrekte Zeit an. Zu spät zu einem Termin oder zur Arbeit zu kommen, empfinde ich als unhöflich und vermeide es, wo immer es geht.

Lieber fahre ich früher los und gehe die gewonnenen Minuten um den Häuserblock an frischer Luft. Komme mit einem fröhlichen ‚Guten Morgen’ ins Büro und beginne die Arbeit. Sicher machen viele von Euch das auch. Hängt aber aus meiner Betrachtung von einer zeitloseren Lebenseinstellung ab. Das Leben und den Tagesablauf in Bezug zu einem Jahr oder eben ohne Anfang und ohne Ende zu sehen.

Klassisch lernt man, um 0.00 Uhr beginnt ein neuer Tag. Für viele eine ‚neue Chance’ oder ein noch unbekanntes unbeschriebenes Blatt des Lebens. Warum nicht am Nachmittag um 15 Uhr oder am Abend um 18 Uhr den Feierabend und den Beginn der ‚freien Zeit’ als Start zu sehen, ähnlich wie der Beginn eines neuen Tages. Jederzeit hat man die Möglichkeit dazu, hängt oft nur an Einstellungen und Glaubenssätzen ab.

Aus der Zeit wollt ihr einen Strom machen, an dessen Ufern ihr sitzt und zuschaut, wie er fließt.
Doch das Zeitlose in euch ist sich der Zeitlosigkeit des Lebens bewusst.
Und weiß, dass Gestern nichts anderes ist, als die Erinnerung von Heute
und Morgen der Traum von Heute.
(Khalil Gibran, Der Prophet)

Und so bekommen Formen und das Schöne ganz neue Dimensionen, mit Freude dabei das zu entdecken.

Zeitlose Form

© Kerstin Paar

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens.

Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand.

Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de – freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.