Hochwasser Kelheim

Hochwasser Kelheim

In Kelheim kam es in der Vergangenheit öfters zu einem Hochwasser. Aber aktuell im Jahr 2013 wurde ich erst durch Facebook aufmerksam, wie hoch bereits die Pegel im Juni 2013 standen, dank der Fanseite des Rettungszentrums Landkreis Kelheim.

Hochwasser Kelheim im Juni 2013

Die Tendenz der Pegel war steigend. So auch einen Tag später, am Samstag, den 01. Juni 2013, war keine Besserung in Sicht. In den nächsten Stunden sollten laut Wetterbericht weitere Regenschauer kommen. Ich hoffte trotz allem auf ein gutes Ende. Ein paar Eindrücke hier an der Donau und die folgenden auch vom Altmühlkanal.

Donau, Hochwasser, Kelheim

Hier am Altmühlkanal der Blick nach links auf die Kelheimwinzer-Seite. Weiter folgend fließt der Kanal in einigen Metern in die Donau hinein.

Hochwasser Kelheim Altmühlkanal links

Nochmals am Altmühlkanal. Der Blick nach rechts in Richtung Essing und Riedenburg, weiter entlang des Altmühlkanals, des Main-Donau-Kanals. In etwa 300 Metern kommt eine Schleuse.

Hochwasser Kelheim Altmühlkanal rechts

Die Donau, als breiter Strom fließt sie Richtung Regensburg und weiter nach Passau zum Schwarzen Meer.

Kelheim Hochwasser Donau

 

Wie hoch steigt das Hochwasser?

Ein Update mit Bildern vom Sonntag, den 02. Juni 2013

An der Anlegestelle „Kelheim Donau Schifffahrt Kloster Weltenburg“.

Hochwasser KEH - Donau Anlegestelle Schifffahrt Kloster Weltenburg

Die Donau flussabwärts nach Regensburg.

Hochwasser KEH - Donau Richtung Regensburg

Am Main-Donau-Kanal in Kelheim, von der Fußgängerbrücke fotografiert.

Kelheim, Hochwasser, Juni 2013

Banges Warten während steigender Flüsse

Update am Montag, 03. Juni 2013

Am Hafen in Saal an der Donau wurden im Laufe des Tages 500 Autos evakuiert. Saal liegt etwa 5 km östlich von Kelheim Richtung Regensburg. In der Stadt Kelheim war die Regensburger Straße gesperrt. Des Weiteren war in Abensberg die Abens sehr stark betroffen und in Neustadt an der Donau drohte gegen 17.30 Uhr der Damm zu brechen, gegen 21 Uhr wurde über eine Absicherung des Damms berichtet. Häuserfassaden standen unter Wasser. Ein Bundeswehr-Einsatz wurde für den Dienstag erwartet. Zahlreiche Hilfskräfte unterstützten die Absicherung des Dammes. Die Stadt Passau und umliegende Gemeinden hat es seit Sonntag sehr heftig getroffen. Bei Facebook wurde am Sonntag eine Fanseite gestartet, „Infoseite – Hochwasser 2013 Bayern“, welche zum Montag Morgen fast 70.000 Fans hatte. Am Montag Abend waren es über 107.000 Fans, welche regelmäßig aus ihren Gebieten Nachrichten und Bilder posteten. Hier zeigt sich das Soziale Netzwerk tatsächlich von einer Social Seite. Auch die Fanseiten-Betreuer der Seite Rettungszentrum Landkreis Kelheim posteten in kurzen Abständen stets Neuigkeiten aus der Region Kelheim, Abensberg, Bad Gögging und anderen betroffenen Regionen. Vielen Dank an dieser Stelle für die schnelle umgehende Information! Natürlich auch ein Danke an die zahlreichen unbekannten Helfer, die den Betroffenen zur Seite stehen. Die Facebook Seite hatte zum Freitag, den 07. Juni 2013, 135.000 Fans.

Folgende Aufnahme die Donau Richtung Regensburg, im Blick die kleine Kirche von Herrnsaal.

Hafen Saal, Hochwasser

Auf der Brücke über die gesamte Breite der Donau fotografiert. Es zeigt eine fast dreifache Breite als sonst.

Hochwasser Saal Hafen Kelheim

Der Kanal an der Fußgängerbrücke in Kelheim.

Hochwasser, Kelheim, Altmühlkanal

Ein Funken Hoffnung kam mit den ersten Sonnenstrahlen

Update vom Dienstag, 04. Juni 2013

Doch blieb in großen Teilen der betroffenen Gebiete ein Bild der Verwüstung zurück. Erst nach Rückgang des Wassers werden die vielen Stunden des Aufräumens und Reinigens sichtbar, dazu hohe finanzielle Kosten.

Der Landkreis Kelheim startete eine Facebook Fanseite „Infoseite – Hochwasser 2013 Landkreis Kelheim“. Am Morgen zählte sie etwa 460 Fans, bis abends wuchs sie zu stattlichen 1160 Fans an, mit steigender Tendenz (Freitag, 07. Juni 2013 über 1380 Fans). Es zeigt sich auch in der virtuellen Welt, wie sich Menschen gegenseitig unterstützen und verbinden. Denn in so zahlreichen Posts wurde deutlich, wie großartig Hilfe für betroffene Menschen geleistet wurde. Auch zahlreiche Aufrufe nach freiwilligen Helfern wurden geteilt. Einesteils ein großer Trost. Doch stimmt es auch traurig, wie gewaltig die „Macht“ des Wassers sein kann und man in vielen Fällen machtlos wird.

Die Stadt Regensburg hat am frühen Dienstagmorgen gegen ein Uhr den Katastrophenalarm ausgelöst. Erst am Nachmittag wurde der Scheitelpunkt erreicht. Mit über 680 cm wurde nach 130 Jahren der höchste Stand gezählt. Auch andere Stadtteile wie Sallern überraschte das Hochwasser, wie nach Radiomeldung am frühen Morgen zu erfahren war.

Für das Kloster Weltenburg bei Kelheim kam die Bundeswehr zur Hilfe und sicherte den Hochwasserschutz. Das Klösterl am Wanderweg von Kelheim flussaufwärts zum berühmten Donaudurchbruch hat es nach Berichten stark getroffen.

Ein kleiner Trost für die Seele kam im Laufe des Tages, es hörten Regenfälle auf und die Wolken verzogen sich. Die Sonne kam zum Vorschein. Es war eine Wohltat. Der Pegel-Höchststand wurde in Kelheim bei 715 cm gemessen und liegt unterhalb des Höchststandes von 729 cm vom Hochwasser im August 2005.

Von der Besucher-Plattform Blick zum Michelsberg und der Befreiungshalle.

Hochwasser, Pegel, Befreiungshalle Donau

Die heftige Flut der Donau. Ein reißender Strom flußabwärts nach Regensburg und Passau. Die Stadt Passau konnte am Dienstag etwas Aufatmen, ein leichtes Sinken der Pegelstände wurde gemeldet. Bevor die Donau die Stadt Passau erreicht, traf Hochwasser die Stadt Deggendorf und Straubing.

Hochwasser, Pegel, Klösterl, Kloster Weltenburg

Das Landratsamt von Kelheim links im Bild. Völlige Überflutung des gesamten Parkplatzes und weiter hinten die Uferauen, an denen sonst auch Wohnmobile stehen.

Hochwasser, Pegel, Landratsamt Kelheim

Der Spazierweg am Altmühlkanal überflutet. Die Wasserfläche des Main-Donau-Kanals ist eine Ebene.

Hochwasser, Pegel, Main-Donau-Kanal

An der B16 von Regensburg nach Kelheim liegt der Markt Bad Abbach und am Ortsausgang die „Eiermühle“ mit dem Donauwehr. Die Pferdekoppeln wurden teils überflutet. Doch glücklicherweise konnte ich Pferde auf einer anderen Koppel sehen, vermutlich waren sie in Sicherheit.

Hochwasser, Pegel, Eiermühle

Messstation, Kelheim, Hochwasser

* Quelle über die Pegel-Messstation des Hochwassernachrichtendienstes im linken Häuschen

Deggendorf stark getroffen

Mittwoch, den 05. Juni 2013

Im Kreis Kelheim entspannte sich leicht die Situation. In Regensburg wurden ebenfalls sinkende Pegelstände gemeldet. Allerdings nur sehr langsam fließt das Hochwasser ab. Grundwasser drang nach.

Anwohner der Stadt Passau und Umgebung begannen umgehend mit Aufräumarbeiten. So zahlreiche Aufrufe kamen über die Sozialen Netzwerke, es überwältigte und überraschte sehr. Zahlreiche Jugendliche kämpften mit, nahmen Werkzeug zur Hand und schufteten, während an vielen Schulen erneut der Unterricht ausfiel.

Schifffahrt ist startklar für Fahrten zum Kloster Weltenburg

Samstag Abend, den 08. Juni 2013, ein gewohnter Anblick, der so gut tat! Die Schiffe der Kelheimer Reedereien standen wieder da und konnten den Schiffsbetrieb aufnehmen.

Schifffahrt, Kelheim, Hochwasser

 

Der Spazierweg zum Klösterl flussaufwärts war noch überschwemmt.

abfluss-hochwasser-kloesterlweg

Die Wasserstandsmarken waren alle gott sei dank wieder sichtbar. Beim Pegel von knapp unter 720 cm war es im Juni 2013 trotz allem ein markantes Hochwasser, da es viele Städte und Flussabschnitte in Bayern und anderen Teilen Deutschlands heftig traf.

abfluss-hochwasser-wasserstand

 

Pegelstände*:

Am 08.06.2013 ein Stand von 426 cm um 19.00 Uhr. Keine Meldestufe.

Am 07.06.2013 ein Stand von 509 cm um 04.15 Uhr, Meldestufe 2 (unter 490 cm die Meldestufe 1).

Am 06.06.2013 ein Stand von 539 cm um 20.00 Uhr, Meldestufe 2.

Am 06.06.2013 ein Stand von 541 cm um 19.45 Uhr, Meldestufe 3. Die Pegel sinken langsam.

Am 06.06.2013 ein Stand von 608 cm um 05.45 Uhr, Meldestufe 4.

Am 05.06.2013 ein Stand von 643 cm um 22.00 Uhr, Meldestufe 4. Das Grundwasser drückt noch immer nach.

Am 05.06.2013 ein Stand von 698 cm um 06.00 Uhr, Meldestufe 4.

Am 04.06.2013 ein Stand von 714 cm um 20.00 Uhr, Meldestufe 4. Der Grundwasserspiegel erhöhte sich.

Am 04.06.2013 ein Stand von 715 cm um 18.30 Uhr, Meldestufe 4.

Am 04.06.2013 ein Stand von 708 cm um 06.30 Uhr, Meldestufe 4.

Am 04.06.2013 ein Stand von 706 cm um 05.30 Uhr, Meldestufe 4.

Am 03.06.2013 ein Stand von 696 cm um 21.30 Uhr, Meldestufe 4.

Am 03.06.2013 ein Stand von 692 cm um 19.00 Uhr, Meldestufe 4.

Am 03.06.2013 ein Stand von 647 cm um 06.15 Uhr, Meldestufe 4.

Am 02.06.2013 ein Stand von 622 cm um 20.45 Uhr, Meldestufe 4. (Katastrophenalarm um 20 Uhr für den Landkreis Kelheim, mit Einrichtung von Bürger-Telefonen, speziell auch wegen dem Fluss Abens in Abensberg)

Am 02.06.2013 ein Stand von 600 cm um 15.30 Uhr, Meldestufe 4.

Am 02.06.2013 ein Stand von 585 cm um 12.00 Uhr, Meldestufe 3.

Am 01.06.2013 ein Stand von 519 cm um 20.45 Uhr.

Am 25.08.2005 ein Stand von 729 cm.

Am 24.05.1999 ein Stand von 796 cm.

 

Kleine Anmerkung: Ich möchte diese Daten allein als Orientierung für die Zukunft festhalten. Ich habe keine Sensationslust-Gefühle dabei. Mich bewegt es viel mehr und stimmt mich sehr traurig. In Gedanken bin ich bei Freunden, Bekannten und den vielen zahlreichen unbekannten Menschen, die alle betroffen sind.

(c) Kerstin Paar

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens.

Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand.

Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de – freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.