Erkennt man im blinden Spiegel ein Spiegelbild?

Erkennt man im blinden Spiegel ein Spiegelbild?

Spiegel sind nützlich und werden täglich verwendet. Morgens beim Haare kämmen. Die Frau schminkt sich davor und der Mann rasiert seinen Bart. Beim Kleiderkauf wird die neue Bluse, das Herrenjackett oder die moderne Jeans davor genau begutachtet. Um jedes Detail zu sehen, ob der neue Look schick, lässig oder extravagant im Spiegelbild wirkt.

Schaut man sich bewusst im Spiegel für eine längere Zeit an und beobachtet die Mimik, wird man vielleicht von einem lächelnden Spiegelbild überrascht. Oder es bleibt ein ernster Blick zurück.

Wie wirkt eine Seele im Spiegelbild?

Im Idealfall ist die Seele fröhlich, macht Spaß und verbreitet gute Laune. Dieses heitere Gemüt kann laut singen, erfreut sich am lauen Sommerwind in den Haaren oder genießt einen wohlriechenden Kräutertee. Die Sonnenseiten des Lebens erquickt die kleine Seele und ermuntert sie für neue Taten.

Das Spiegelbild strahlt einen vitalen und kraftvoll in sich ruhenden Menschen wider. Der Spiegel ist blank und sauber poliert. An manchen Ecken sind Stellen, da wird ein feines sorgfältiges Säubern erkenntlich. Aber nur mit einem achtsamen und aufmerksamen Auge.

Leider haften diese blinden Flecken auf Spiegeln hartnäckig. Da war mal etwas in der Vergangenheit, und nein, da sieht man besser nicht mehr hin. Eigentlich gehört dies längst nicht mehr zu dem Menschen. Aber es kommen Situationen, da erinnert es diese Personen für eine Millisekunde an etwas was einmal war. Ja, da war mal was in grauer Vergangenheit. Doch zurückerinnern will man sich nicht. Es könnte schmerzen und weh tun, das will man erst recht nicht. Schnell wird versucht das Thema zu wechseln. Je öfters dies passiert und ein rauer ‚Putzlappen’ den Spiegel reinigt, desto eher bekommt er eine verkratzte raue Oberfläche. Ja, und dann sieht man plötzlich sein eigenes Spiegelbild nicht mehr. Wie schade. Entweder es wird ein neuer gekauft oder man erkundigt sich nach einer sanften Polierlösung.

Spiegel sind ausverkauft, denn pro Menschenleben wird nur ein Spiegel zur Verfügung gestellt. So darf man sich anstrengen und nach einer sanften Methode umsehen, um das Spiegelbild wieder aufzupolieren.

Was führte zum blinden Spiegel?

Auf der eigenen Suche hilft vielleicht der Blick in den rechten Außenspiegel. Möglicherweise erkennt man dort etwas, das bereits hinter einem liegt und als weiteres Puzzleteilchen nützlich sein kann.

Rechter Spiegel

 

Diese zurückliegenden Teilchen könnten auch Eigenschaften, Situationen oder Einstellungssätze eines Menschen sein, die längst überholt werden sollten, sprich gereinigt und angenommen. Der blinde Spiegel soll doch blank werden.

 

 

 

Plan zum Säubern des Spiegels

Alternativ kann ein Blick in den linken Rückspiegel weiterhelfen. Vielleicht sieht man neben Autos auch einen Radfahrer, der am Auto vorbei möchte. Er kann jederzeit daran vorbeifahren. Aber er hat bereits den sitzenden Autofahrer bemerkt und wartet ab, ob der Fahrer aussteigen möchte. Wäre er ohne Rücksicht einfach daran vorbeigeradelt, hätte es eine Kollision gegeben. Nun kann der Autofahrer die Chance nützen und aussteigen. Er hat den Blickwinkel um 180° Grad gedreht und sieht nun den Radfahrer in seiner vollen Größe. Dieser lächelt. Der Autofahrer kann kaum anders als sich herzlichst zu bedanken und sich mit einem Lächeln vom Radler verabschieden.

Ein Moment der Wachsamkeit und Aufmerksamkeit, der ihn aus seiner Nachdenklichkeit herausgeholt hat und fröhlicher werden ließ. Das Spiegelbild des Radlers spiegelte sich im Gesicht des Autofahrers wider.

Blind, blank, Spiegel, Seele

Es war in dieser Situation eine unbewußte Reaktion. Doch kann dies auch bewusst eingesetzt werden, um frühere Situationen so wie sie sind anzunehmen, ihnen eine zeitlang Aufmerksamkeit zu schenken und danach mit einem Lächeln zu verabschieden und loszulassen.

Welch großartiges Handeln! Es klingt so einfach!

Ja, das gebe ich zu. Vielleicht ist es auch der Faktor ‚Zeit’, der frühere Schwierigkeiten oder ein äußerst unangenehmes Gefühl langsam in etwas wandelt, das annehmbarer und akzeptabler wird. Und doch macht die Summe dessen, das eigene Spiegelbild erst einmalig auf der ganzen Welt.

Keine Verwechslung mit einem anderen Spiegelbild kann passieren, denn jeder blinde Fleck wird mit einem feinsäuberlichen Poliertuch zum unverwechselbaren Bildnis einer Persönlichkeit aufpoliert und lässt das Spiegelbild erstrahlen.

strahlenden Spiegelbild

© Kerstin Paar

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens.

Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand.

Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de – freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.