Eine Berührung – eine leise Kommunikation

Eine Berührung – eine leise Kommunikation

Ein Augenkontakt oder ein Hautkontakt berührt äußerlich und innerlich. Die Reize können unterschiedlich wahrgenommen werden, von äußerst angenehm und einem Gänsehaut-Kribbeln gleich, bis zu sehr unangenehm und abstoßend.

Zwei Fingerkuppen streicheln zarthaut entlang des Handrückens. Sie gleiten höher und machen sanfte kreisende Bewegungen. Am Ellbogengelenk angekommen verweilen sie nicht lange, sondern wandern weiter. Über die Schulter hinab an der Seite entlang. Eine kreisförmige Runde um die Brust, eine weitere Schleife um die andere Brusthälfte. Ein Hauch von Gänsehaut wird sichtbar. Ein tiefer Seufzer und der Atem fließt.

Berührungen entspannen zu jeder Zeit und können zeitlos genussvoll sein. Egal welchen Alters ein Mensch ist, ein Jeder mag berührt werden. Nichts kann diese Geste oder diesen Liebesbeweis ersetzen.

Heilsame Berührungen wirken langanhaltend

Sehr intensiv nehmen Menschen Berührungen wahr, wenn sie in besonderen Notsituationen oder schwierigen Lebenslagen sind. Allein eine handauflegende Geste beruhigt und schenkt einen ersten Funken neue Lebensenergie. Ein abgestresster Körper, eine abgekämpfte kleine Seele wird wieder aufrechter und weiter wachsen, nach einer Berührung oder Umarmung. Manchmal trägt so eine Berührung länger dazu bei, quälende Situationen zu überstehen. Solche Situationen von Leid, Krankheit oder Angst können etwas leichter angenommen werden, wenn ihnen eine weitere Hand zum Trost zur Verfügung steht. Ohne Worte sprechen zu müssen. Diese Hand hält die Andere und gibt den Impuls: „wir beide schaffen es, du kannst auf mich zählen, auch in schwierigen Zeiten“.

Die Gesellschaft heutzutage wird in manchen Situationen berührungsarm und doch sehnen sich viele nach einer angenehmen Berührung. Daher steigen die Zahlen an Seminaren und Körpertherapeutischen Angeboten.

Welche Berührungsformen sind angenehm?

Das reichhaltige Angebot erstreckt sich von

Tantra-Seminaren

Tanzkursen (wie Tango, Salsa, klassische Tanzformen, etc.)

Paar-Yoga oder Lach-Yoga

Massagen

Auch Gegenstände wie Federn, Fellstückchen, Seidentücher, Massagebälle oder ein sanfter Lufthauch können zärtlich, angenehm und verwöhnend sein.

Berührungen schaffen einen Perspektivenwechsel

Ein berührter und dabei innerlich gerührter Mensch kann kaum mehr Ärger, Wut oder weitere negative Gefühle eine zeitlang spüren. Er ist ‚eingefangen‘ vom Hauch des Berührungs-Zaubers und sieht die Welt aus einer anderen Perspektive. Vielleicht nicht gleich in einem rosaroten Farbton, eventuell in einem hellen lindgrün. Könnten Berührungen, die die Seele und die Innenwelt eines Menschen treffen, denn nicht auch Menschen in Gefängnissen, Kliniken, Psychiatrien gut tun? Wären denn dadurch nicht schnellere Genesungszeiten, Einsichten und Erholungsphasen möglich?

Nachdem nun die beiden Fingerspitzen am Bauchnabel angekommen sind, kreiseln und kitzeln sie diesen ein wenig und wecken die Lebensfreude. Ein Lachen breitet sich im Gesicht des liegenden und liebevollen Menschen aus. Ein Lächeln, das Vertrauen, Verliebtheit, tiefe Selbstliebe verströmt. Ein farbiges Violett, ein feiner Hauch von Seelenfrieden und Nächstenliebe.

Berührung

©Kerstin Paar

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.