Am Klosterweg zur Einsiedelei Klösterl Kelheim

Am Klosterweg zur Einsiedelei Klösterl Kelheim

Der Klosterweg zur Einsiedelei Klösterl führt ab der Donauanlegestelle bei Kelheim zum Kloster Weltenburg über einen ebenerdigen gut asphaltierten Wanderweg.

Von Regensburg kommend trennt die Donau sich vor Kelheim in den weiteren Donauverlauf zum Kloster Weltenburg und im zweiten Verlauf in den Kanal, die Altmühl in Richtung Rhein-Main-Donau-Kanal.

Anfang März 2014 entdeckte ich bei einem gemütlichen Spaziergang in schöner Nachmittagssonne am Fluss, dass zwei Tafeln mit der Aufschrift „Klosterweg“ am Wegrand aufgestellt wurden.

Ein etwa zwei Meter hohes Stahlgerüst mit der Aufschrift „Die Eibe, ein seltener Gast in deutschen Wäldern“ stand vor der Einsiedelei Klösterl.

Klosterweg-Eibe-Kelheim-Einsiedelei-Kloesterl

Der Klosterweg zur Einsiedelei Klösterl

Eine weitere Tafel war direkt vor der Einsiedelei Klösterl angebracht, welches mit einer hölzernen Tür und der Markierung „Klösterl“ gekennzeichnet war. Das Klösterl ist heute ein gemütliches Gasthaus mit schattigem Biergarten im Sommer. Bei Wanderern auf dem Weg zum Kloster Weltenburg ist es ein beliebter Rastplatz mitten im Naturschutzgebiet Weltenburger Enge. Neben einem Gasthaus findet man eine Felsenkirche, Höhlen und eine Nikolauskapelle. Im Sommer und Winter finden vereinzelt Feste statt, ein Mittelaltermarkt oder zur Weihnachtszeit ein Weihnachtsmarkt. Gewohnt hatte früher der Eremit Antonius de septem castris im Kloster und die Kapelle wurde 1454 zu Ehren des Heiligen Nikolaus erbaut. Sie hat als einzige Felsenkirche in Europa ein natürliches Dach. Das Kloster wurde im Jahr 1802 aufgelöst und ist heute das Ausflugsziel von weitgereisten Wanderern.

Klosterweg-Einsiedelei-Kloesterl

Weitere Tafeln konnte ich bis zur Einsiedelei Klösterl nicht entdecken, ein anderes Mal werde ich die Strecke nach der Einsiedelei Richtung Kloster Weltenburg erwandern und nach neuen Tafeln forschen.

Dennoch war es ein rundum entspannender kurzer Ausflug in die Natur, an alten Bäumen vorbei, die Donau plätscherte nebenher, Enten landeten sanft auf dem Wasser und abends zwitscherten die Amseln im langgezogenen Donautal. Ein wunderschönes Stück Heimat, nahe der Stadt und doch sehr natürlich.

Klosterweg-Einsiedelei-Kloesterl-Kelheim

 

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens.

Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand.

Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de – freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

There is 1 comment for this article
  1. Michele at 11:33

    Liebe Kerstin,

    ich war am Samstag im Benediktierkloster Mariastein und da auf dem Hinweg mehrere „Wege“ hin zum Kloster führen können; musste ich an das Gedicht von Robert Frost denken.

    Viele liebe Grüsse
    Michele

    http://www.youtube.com/watch?v=KUaQgRiJukA: Gedicht

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Mariastein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.