Sonnenglanz durch das Blätterdach

Sonnenglanz durch das Blätterdach

Ein Baum steht tief verwurzelt sein Leben lang an einer Stelle. Zuverlässig spendet er im Sommer Schatten, lässt im Herbst sein Blätterkleid fallen, verharrt in kalten Winterzeiten und sprießt zum Frühling Frisches.

Sonnenglanz

Der Sonnenglanz und der Schatten sind Freunde

Kann er unzuverlässig werden und plötzlich anfangen im Winter neue Triebe wachsen oder im Frühling seine Blätter fallen lassen? Wohl kaum, es sei denn, er ist krank. Dann kann es mal passieren, dass er im Frühling keine frischen Säfte hat zu sprießen.

Weshalb bemisst man einen Menschen danach, wenn man aus seiner Sicht sieht, er wirkt vielleicht unzuverlässig? Ist das tatsächlich so?

Kann man einen Menschen in die Schublade der Bewertung stecken, nur weil man aus der eigenen Sicht es so wahrnimmt? Es können in dem Menschen ganz andere Dinge vorgehen.

Anstatt bei einem Anderen etwas anzukreiden, könnte man eher den Blickwinkel weiten. Den Menschen als Ganzes sehen, in seiner Gesamtheit belassen, ihn trotzdem wertschätzen. Gerade dann, wenn man nach außen propagiert, in sich gelebte Werte zu leben.

Ich weiß, im gleichen Zuge habe ich jetzt auch andere Menschen „bemessen“. Im ersten Moment vielleicht. Könnte es so aussehen für den Leser. Was aber dahintersteckt ist die Botschaft, dass man es gut meint, den Menschen mag, ihn in seinem Tun und Handeln akzeptiert. Ihn so sieht, wie er ist.

Der Mensch zeigte sich nur für einen Moment schwach, vermeintlich schwach, von seiner „wunden“ Seite.

Aber jede „wunde“ Seite hat auch die Kehrseite des Sonnenglanzes

Im Schein der Sonne ist es hell. Lichtdurchflutet. Frei von dunklen Schattenseiten.

Beide, der Schatten und der Sonnenglanz, sind eine Einheit. Und der Schatten öffnet für den Glanz der Sonne, er ist durchlässig. Der Sonnenglanz bahnt sich seinen Weg hinein in den Schatten. So werden beide zum Freund. Schließen Freundschaft.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben Sonnenglanz und Schatten noch immer beieinander ….

 

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.