Jena: Social Life meets Real Life

Jena: Social Life meets Real Life

Die Sonne lachte vom Himmel und es war nach der großen Hitze Anfang Juni und dem heftigen Gewitter im Norden Deutschlands sehr angenehm. Wirklich schön, um sich mit Freunden im Park zu treffen und entlang der herrlichen Blumenwiesen spazieren zu gehen. Dabei über dieses und jenes zu plaudern.

Es waren nicht irgendwelche Freunde. Nein. Eine sehr große Freude war es, endlich mal Inga persönlich zu treffen. Mit Wilfried, ihrem Mann. Dazu gab es natürlich einen Facebook Post.  Springbrunnen in Jena

Wir kennen uns seit längerem über Facebook und den Rest der ganzen bunten Social Media Welt. Das war eines von so vielen Themen, über die wir uns unterhielten. Der Austausch in den Netzwerken ist angenehm, aber wenn man sich so von Auge zu Auge sieht und auch mal am Ärmel anfassen kann, ist das gleich eine andere Sache. Wie ich finde, sollte man nicht nur virtuell Freundschaften pflegen, sondern diese auch in der realen Welt fortsetzen. Wobei das Wort „reale Welt“ schon auch eigenartig klingt, denn Soziale Netzwerke spiegeln die Wirklichkeit und die Inhalte werden in Echtzeit gepostet. Apropos komisches Wort, auch da entstanden interessante Wortkombinationen, wie „unstrukturierte Stabilität“.

Übrigens hatte ich Inga erst vor einiger Zeit am Telefon interviewt und sie erzählte mir so vieles Interessantes zu Kambodscha, Indonesien und Japan.

Wo man sich trifft, ist letztendlich egal. Aber wir fanden einen herrlichen großen Park mit Springbrunnen, schönen Spazierwegen und begegneten unterwegs sehr vielen Fotomotiven. Mal ein Spatz, mal waren es wunderschön restaurierte Häuser und kleine heimelige Gassen.

Restaurant Stilbruch in Jena

Restaurant Stilbruch in Jena mit sehr zuvorkommendem Service

Wertvoll ist, wie ich öfters feststellen durfte, dass der Austausch über Netzwerke oder per Telefon, Google Hangout oder Skype, während der persönlichen Begegnung sich fortsetzt,  so als hätte man eben aufgehört über Facebook zu schreiben und schon steht man sich gegenüber.

Cafe Gräfe in Jena

Cafe Gräfe in Jena am Markt

Treffen in Jena – iiCamp im Masterstudiengang

Es gab aber auch einen weiteren Grund für unser Treffen in Jena. Zwei Masterstudentinnen der Universität Jena, Fachbereich Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, haben als praktische Arbeit in ihrem Masterstudiengang das iiCamp gewählt. Die gemeinnützige YouCan Trust Deutschland UG (haftungsbeschränkt) führte dazu am Sonntag eine Präsentation vor, zu der ich eingeladen war und teilnahm. Es war ein interessanter Austausch und Dialog innerhalb der Gruppe, der im Anschluß am Marktplatz von Jena fortgesetzt wurde.

Am Fluss in Jena

Bildkunst am Bach in Jena

Vielen Dank, liebe Inga und Wilfried, dass unser Treffen geklappt hat. Es war sehr angenehm euch beide kennenzulernen und von euren Geschichten zu hören. Denn zu erzählen hatte man wirklich viel. Aber weitere Erzählungen werden bald beim nächsten Treffen vertieft. Ich freue mich schon jetzt auf eine Fortsetzung …

Tower in Jena

Der Turm in Jena dient als gute Orientierungshilfe für Touristen

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

There are 2 comments for this article
  1. Inga at 14:10

    War wirklich ein tolles Wochenende – richtig spannend mit vielen Eindrücken. Schon toll, wenn man sich leibhaftig trifft und so Kuriositäten wie unstrukturierte Stabilität auf den Weg bringt. Bin schon richtig gespannt, was wir alles noch so ausbaldowern werden 🙂

    • Kerstin Author at 14:31

      Und wie schön das war 🙂
      Diese „unstrukturierte Stabilität“ verfolgt mich nun mehrmals täglich, eine herrliche Wortschöpfung.
      Bis bald wieder, es bleibt spannend 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.