Kloster Weltenburg bei Kelheim

Walking Tour: Vom Klosterweg zum Kloster Weltenburg

Frühmorgens mit Walking Stöcken loszulaufen, wenn es überall noch still ist und keine Menschenseele unterwegs ist, sind besondere Augenblicke und Momente. Da tanke ich auf.

Befreiungshalle bei Kelheim
Der Start am frühen Morgen, wenn es überall noch still ist und keine „Wanderseele“ unterwegs ist, außer Einer, von derjenigen die gerade fotografiert :-) – immer wieder ein schönes Bildmotiv, die Befreiungshalle bei Kelheim am Michlsberg

Am Klosterweg lief ich flott die ebene Strecke von Kelheim an der Einsiedelei Klösterl vorbei bis zur Langen Wand. Ein paar Meter vorher biegt der Wanderweg rechts ab zum Aufstieg auf die Hochebene.

Vor Kurzem wurde an diesem ruhigen feinen Stückchen Erde der Weg teils mit Schotter neu aufgeschüttet, über den Weg hängende Pflanzen und Bäume abgeschnitten und am Wegesrand liegengelassen. Weshalb das Totholz rechts des Weges belassen?

Im Naturschutzgebiet Weltenburger Enge soll künftig der Fokus wieder auf einen „Urwald“ zurückkehren, also zum Ursprung des Waldes, wie Hinweisschilder neuerdings am Wegesrand aufmerksam machen. Bäume, morsche Äste oder anderes Geäst bleiben im Urwald so liegen, wie es hinfällt.

Bereits im Frühjahr 2014 entdeckte ich den neu entstehenden Klosterweg, zu dem ich damals im Beitrag über Station 2 und 3 berichtete.

Über 6 Stationen am Klosterweg – beginnend in Kelheim und endend auf der Hochebene kurz vor dem Abstieg zum Kloster Weltenburg – erfährt der Wanderer und Naturliebhaber Wissenswertes und Spezifisches zur Heimat der Region, dem Naturschutzgebiet Weltenburger Enge.

Trail-Walking am Klosterweg zum Kloster Weltenburg

Nun „sprechen“ einfach die Bilder mit Beschreibungen von der Schönheit und Einzigartigkeit des Weges, der Landschaft und der schützenswerten Natur. Krönender Abschluss dieser Tour war die Hochebene mit faszinierendem Ausblick auf das Kloster Weltenburg, noch sanft in morgendliches Sonnenlicht getaucht.

Einige Meter weiter bergab stößt man auf das Ufer der Donau. Fahrer mit Holzzillen fahren die Reisenden sicher ans gegenüberliegende Ufer zur Besichtigung der berühmten Klosterkirche und zum Besuch der bekannten Klosterschenke Weltenburg.

Donaudurchbruch Kelheim Donautal Bienenkorb
Blick zum Donaudurchbruch vom Standpunkt am Bienenkorb fotografiert
Lange Wand, Donaudurchbruch bei Kelheim, Aufstieg Wanderweg
Aufstieg rechts hoch, kurz vor der Langen Wand, am Donaudurchbruch
Aufstieg Wanderweg Kloster Weltenburg
Aufstieg über gut sanierte Stufen hinauf zur Hochebene am Donaudurchbruch, nahe Kloster Weltenburg
Trail-Walking, Wandern, Kelheim, Donaudurchbruch
Wander-Idylle, oder besser gesagt – Trail-Walking mit Genuß :-)
Naturschutzgebiet Weltenburger Enge, Donaudurchbruch
Oberhalb Langer Wand am Donaudurchbruch zwischen Kelheim und Kloster Weltenburg (Naturschutzgebiet Weltenburger Enge)
Donautal, Weltenburger Enge, Donaudurchbruch, Wanderung
Blick über das Donautal zum Weltenburger Berg
Kloster Weltenburg bei Kelheim
Im leichten frühmorgendlichen Sonnenschein – das berühmte Kloster Weltenburg nahe Kelheim, am bekannten Donaudurchbruch

Nun folgen Einblicke in die einzelnen Stationen des Klosterweges. An meinem Rückweg entlang des Klosterweges, auch als „Donauroute I“ gekennzeichnet, liegen sechs Stationen bis zur Rückkehr an der Donauanlegestelle der Schiffe der Weißen Flotte Kelheim. Einzig Station 5 liegt etwas abseits von meinem Walking-Weg, lediglich etwa 100 Meter links am Waldweg der weiten Ebene – der Wipfelsfurt.

Klosterweg, Buchenwald, Kelheim
Klosterweg Station 6 – Buchenwald (Wissenswertes über den Buchenbaum)
Klosterweg, Kelheim, Schwarzspecht
Klosterweg Station 5 – Schwarzspecht
Kelheim Hochwasser, Klosterweg
Klosterweg Station 4 – Hochwasser Stände der Vergangenheit bei Kelheim

Das letzte Hochwasser aus dem Jahre 2013 wurde an der Tafel erwähnt.

Die Station 2 und 3 wurde im obigen Link und Textbeitrag erwähnt. Station 1 findet man gleich zu Beginn des Fußweges vom Parkplatz und der Donau-Schiffsanlegestelle der Personenschifffahrt durch den Donaudurchbruch zum Kloster Weltenburg.

An müde Wanderer wurde auch gedacht – etwas Schönes zum Entspannen :-)

Klosterweg, Wanderer, Entspannen, Entschleunigen
Bequeme Liegen entlang des Klosterweges laden ein zum Entschleunigen und Entspannen :-)

Vielleicht ideal für die Wanderer, welche vom Kloster-Biergarten zurückkommen, nach einer schmackhaften deftigen Brotzeit mit reichlich flüssigem Hopfensaft :-)

Übrigens, hinter der Bank befindet sich die weite ebene Fläche mit alten Obstbäumen und Baumbestand, der sogenannten Wipfelsfurt, wie oben zur Station 5 erwähnt wurde.

Stille Wegbegleiter fahren an der Donau im regelmäßigen Rhythmus Touristen, Wanderer und Reisende von Kelheim zum bekannten Kloster Weltenburg und wieder zurück. Hier ist es der „Ludwig der Kelheimer“ – ein nach meinem Empfinden gemütliches Schiff, das unermüdlich seinen Dienst sicher und zuverlässig erledigt – ein Schiff der Flotte Steibl Personenschifffahrt Kelheim GmbH.

 

Schifffahrt, Weltenburger Enge, Kloster Weltenburg, Klosterschenke
Die Schiffe der Weißen Flotte begleiten den Wanderer entlang der Donau

Zum krönenden Abschluss eine Panorama-Aufnahme des Kloster Weltenburg.

Kloster Weltenburg am Donaudurchbruch
Idyllisch und ruhig gelegen: Das Kloster Weltenburg – ein besonderer Ort der Ruhe & Stille, sowie für Seminare & Weiterbildung

Liebe Besucher und Wanderer, genießt dieses Stückchen Erde des Naturschutzgebietes Weltenburger Enge und mögen noch viele weitere Reisende an diesem Genuß teilhaben können.

Vor einiger Zeit entstand ein anderer Bericht zum Kloster Weltenburg und dem Donaukieselstrand :-)

Wer mag kann weiter im Blog stöbern, man findet zahlreiche Bilder und Texte zu Kelheim, dem Kloster Weltenburg und dem Naturschutzgebiet Weltenburger Enge, ob per Pedes oder mit Rad.

 

Eckdaten zur Tour:

Länge des Klosterweges mit 6 Stationen: 4,64 km

Länge meiner Wegstrecke: ca. 12 km

Dauer des Trail-Walkings: ca. 2,5 h – mit Fotopausen

Kondition: gut bis sehr gut (Auf- und Abstieg an der Langen Wand wird nur für Geübte empfohlen – laut Hinweisschildern)

Als Reisebloggerin berichte ich freiberuflich von Radtouren aus der Lüneburger Heide, meiner Wahlheimat Amelinghausen und Lüneburg, sowie deutschlandweit. Fahre mit dem Fahrrad und reise umweltfreundlich. Mit Social-Media-Beratung, der Umsetzung von Marketingstrategien für Tourismusregionen, sowie für Selbstständige und Solopreneure unterstütze ich Menschen in unterschiedlichen Branchen. Mit einem eigenen Blog bauen Gründerinnen, Freiberufler und touristische Regionen sich ihre eigene Marke auf und stärken die Vertrauensbildung. Das Blog ist mit der Website ein wesentlicher Pfeiler im Marketing. Mehr zum Bloggen | Social Media | Webdesign lesen.
Beitrag erstellt 337

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Diese Website nutzt Cookies zur optimierten Darstellung. Durch eine weitere Nutzung stimmt man dem zu. Weitere Details unter Datenschutz. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen