Lüneburg: Mal wieder Häuserfassaden gucken gehen

Lüneburg: Mal wieder Häuserfassaden gucken gehen

Es ist eine große Freude, von zu Hause arbeiten zu können als Social Media Managerin und im Home Office für den Technischen Support.

Doch dann und wann lockt ein Besuch der sehr sehenswerten und interessanten, relativ jungen Stadt Lüneburg. Verbunden mit einem Termin blieb beim letzten Mal dennoch Zeit, neue Ecken, Häuserfassaden und Gegenden zu erforschen, die ich noch nicht kenne.

Vor einigen Jahren war ich längere Zeit in München zu einer Weiterbildung. Damals entstand ebenfalls ein Beitrag zu den dortigen Häuserfassaden, die mich faszinierten.

Häuserfassaden ziehen magisch den Blick an

… und es zückt in den Fingern, den Fotoapparat zu nehmen und Fotos aufzunehmen.

Lüneburg, Am Sande

„Am Sande“ – Lüneburg

Restaurant, Lüneburg

„ja, ist denn schon September!“ 🙂

Doch nun ging es um das „Grün“ in der Stadt.

So machte ich mich an der Straße „Auf dem Kauf“ in Richtung Kreidebergsee auf. Zu jeder Jahreszeit lockt mich Gewässer an und übt eine faszinierende Wirkung aus.

Nur wenige Schritte entfernt lag er schon vor mir in einer Senke.

Kreidebergsee, Lüneburg

Kreidebergsee in Lüneburg, eine Oase inmitten der Stadt

Aufregender Betrieb herrschte am Ufer, zwischen Enterich und Ente, Geschnatter hier und da, von rechts und links, grade schön war’s 🙂 Ein toller Blick öffnete sich von dieser Seite den gegenüberliegenden Kalkfelsen des gesamten Naherholungsgebietes.

Kalkbergsee, Lüneburg

Buntes Treiben am Kalkbergsee

Einige Schritte links am Ufer entlang ging es weiter zur nächsten Station: Dem Liebesgrund.

Der Liebesgrund ist eine weitläufige Parkanlage. Umrahmt von hohem Steinwall verströmt es ein Gefühl der Behaglichkeit und Schutz im tiefsten Bereich. Der Eingang war im Osten und der Weg verlief erstmal leicht bergab, „hinein“ in die heimelige Grünanlage. Erstaunlich wie still es wird, der umfließende Straßenlärm verschwindet, Kinderlachen ertönt schon lauter werdend vom nahegelegenen Kinderspielplatz.

Liebesgrund Lüneburg

Mitten im Liebesgrund in Lüneburg

Am oberen Wall angekommen lag plötzlich ein weiteres fotogenes Motiv vor mir, die Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Michaelis.

Lüneburg

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Michaelis in Lüneburg

Jetzt näherte ich mich auch den Häusern und den sagenhaft schönen Häuserfassaden. Mein Tipp, besonders die Straße „Auf dem Meere“ ist für Liebhaber Lüneburgs eine verträumte stille Oase, inmitten der Stadt.

Lüneburg, Auf dem Meere

Im Straßenzug „Auf dem Meere“

St. Nicolai in Lüneburg

Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Nicolai in Lüneburg

An der St. Nicolai Kirche bog ich scharf nach links und schlängelte die Gassen gemütlich wieder zurück zum Busparkplatz „Am Sande“.

Was gibt es auch zahlreiche schöne Ausleger in der Innenstadt? Man könnte meinen, „ach, was für ein Schilderwald!“. Doch nicht mit mir.

Gerade die Grapengießerstraße lockt mit Brezeln-Auslegern, gleich neben einem Optikergeschäft und einem hiesigen Energie- und Stromanbieter. Eine liebe Freundin arbeitet dort als Marketingleiterin. Sie lernte ich im Februar über Facebook kennen, weil mich gerade die Marketing-Branche sehr interessiert. Mittlerweile trafen wir uns öfters, und es war wieder einmal so, als hätte man den schriftlichen Dialog einfach in der realen Welt fortgesetzt. Wobei eine Begegnung von Auge zu Auge einen enorm wertvollen Einfluß auf eine Freundschaft oder bei einer flüchtigen Begegnung hat. Es zählen wie immer die ersten Sekunden, und genau diese bestimmen die weitere Tiefe der Begegnung.

Lünestrom

Und weiter ging es noch mit dem Blick an einer Häuserfassade entlang bis zur obersten Spitze, und spannend, was man über den Türen für Schilder findet.

Hausschilder Lüneburg

Fast am Ende angelangt möchte ich erneut auf die Anekdote von den Laternenmasten aufmerksam machen, die so liebevoll von bunter Wolle umstrickt wurden.

Damit Lüneburg wärmer (heller) wird … 

Laternen, umstrickt, Lüneburg

Damit es in Lüneburg wärmer (heller) wird 🙂

Ja, genau das erzählte mir bei einem letzten Besuch ein alteingesessener Lüneburger, als ich fasziniert vor den Laternenmasten stand.

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.