naturschutzgebiet kronsbergheide in heideblüte

Heideblüte 2019: Wo blüht die Heide?

Wann und wo die Heide blüht, erfährst du hier im Heideblüten-Tagebuch.

Wer außerhalb der Region „Lüneburger Heide“ lebt oder diese als Urlauber besucht, stellt sich die Frage: Wann und wo blüht die Lüneburger Heide?

Die Heidjerregel besagt: Vom 8. August bis 8. September – das ist eine Bauernregel. Doch außerhalb dieser Zeit, je nach Witterung, schon einige Tage und Wochen vorher kann man eine Heideblüte beobachten.

2019: Heideblüte im Naturpark Lüneburger Heide

Erstaunt stand ich am 9. Oktober 2019 in der Marxener Heide und bewunderte das wechselnde Wolken-Sonne-Spiel. Aber nicht nur das entdeckte ich …

 

wacholder büsche in heidefeld und waldweiher umrahmt von hohen Bäumen

 

Denn an exponierten Stellen im Marxener Paradies entdeckte man einzelne Büsche mit hellrosa Blütentrauben.

 

heide busch im Oktober
schnell abgeknipst, bevor die Sonnenstrahlen wieder weg sind – ist deshalb nicht ganz so schön scharf, aber die Farbe ist gut zu erkennen

 

 

Am 12. September 2019 fuhr ich geschwind in die Schwindebeckerheide. Da war es in dem Jahr ganz besonders zauberhaft. Kleine Büsche im Durchmesser von etwa 50 cm und in einer Bodenhöhe von rund 30 – 40 cm blühen noch. Das sind Blütchen an den oberen Enden der Blütenzweige. Weiter nach unten am Stiel sind die Blüten vertrocknet. Und das zeigt auch das gesamte Bild auf die Schwindebecker Heide.

 

fahrradfahren heide nahe amelinghausen
Schwindebecker Heide

 

wo blueht heide in der lueneburgerheide

 

Liebe Leserinnen und liebe Leser des Beitrages, ich danke sehr für das zahlreiche Interesse. Leider, und ja, mir wäre es gerne anders auch lieber, doch die Heideblüte war Ende August 2019 in einem Zustand, dass die Blüten nicht mehr zartrosa, sondern dunkel aussahen. Also dem Ende zugeneigt und eher trocken. Am Mittwoch, den 4. September 2019, sah ich mir die Heideflächen um Amelinghausen nochmal gezielter an. Die Oldendorfer Totenstatt, die Kronsbergheide, das Marxener Paradies, die Stille Heide … und leider überall das gleiche Bild. Man kann an einzelnen Stellen durchaus noch helles Heidelila sehen, doch das wird mehr und mehr verschwinden. 

In sporadischen Abständen aktualisiere ich diesen Beitrag, denn zu jeder Zeit zeigt das Besenkraut (Calluna vulgaris) seinen reizvollen Anblick. 

PS: Alle Standorte und Radtouren findet man unter Sonnenfernwehontour auf Komoot – einfach hineinklicken.

 

———

Nach schönen Erlebnissen mit dem Fahrrad an der Elbe nutzte ich den Freitag, 30. August 2019, für eine längere Fahrradtour ins Büsenbachtal (nahe Buchholz in der Nordheide). Der Weg dorthin führte von Döhle durch den Naturpark Lüneburger Heide bis Undeloh. Danach weiter über die Heidefläche in Wesel bis zum historischen Schafstall im Büsenbachtal.

Heidebilder von unterwegs …

 

Döhle Heide
in der Döhler Heide unterwegs nach Undeloh
vor Undeloh Heide
im Naturpark Lüneburger Heide auf dem Weg nach Undeloh
heidefläche im büsenbachtal
im Büsenbachtal (Regionalpark Rosengarten)
heide im buesenbachtal
blühende Heide im Büsenbachtal

Mein Tipp: Besuche für Spaziergänge, Radtouren oder Wanderungen die blühenden Heideflächen im Naturpark Lüneburger Heide, denn es sind in der Tat schon trockene Flächen zwischen den Blühenden zu sehen.

 

 

Den Samstag, 17. August 2019, nutzte ich nachmittags für einen kleinen Spaziergang in die nahegelegene Oldendorfer Totenstatt. Trotz etwas trüber Witterung sahen die Blüten in voller Pracht bezaubernd aus.

 

heidelandschaft nahe amelinghausen

 

 

Die Radtour mit Amelinghausens Heidekönigin führte durch die bezaubernd blühende Heidelandschaft der Schwindebecker Heide. Den Mittwoch, 14. August 2019, vergessen sicher die RadfahrerInnen nicht so schnell. Denn die Sonne schien am blauen Himmel und die weißen Wolken waren das i-Tüpfelchen.

 

heideblüte in der schwindebecker heide
mit dem Fahrrad gut zu durchfahren
radwandern durch die heide
Blick durch die Fahrradspeichen zur Heide

 

 

An der begleiteten Radtour anlässlich des Heide-Erlebnistages (11. August 2019) in der Kronsbergheide radelten wir an der Oldendorfer Totenstatt vorbei. Der Einfall der Sonne zauberte ein wunderschönes Heidelila.

 

lila blühende heide
aus dem heidelila Heidefeld der Oldendorfer Totenstatt

 

Die Heidschnuckenherde von Schäfer Rebre kam extra zum Kronsberg, um den Besuchern die Vorlieben und Eigenheiten der „Rasenmäher“ unserer Kulturlandschaften näher zu bringen. Und das im blühenden Heidefeld!

 

heidschnucken am kronsberg nahe amelinghausen(Fotos Kerstin Paar)

 

Neben Heideblütenbilder zeige ich dir einen Einblick vom Krönungsplatz der Heidekönigin (Stand 8. August 2019). Am Festsonntag, 18. August 2019, ist es wieder soweit und eine neue Heidekönigin wird gewählt.

Der Schauplatz liegt oberhalb der Kronsbergheide und ist umrahmt von einer Waldkulisse.

In den nächsten Tagen wird der Platz hübsch mit Heidekraut und anderen Blumen dekoriert. Fleißige Hände des Heideblütenfestvereines verzaubern diesen Ort jedes Jahr zu einer festlichen Naturkulisse.

 

kronsberg mit dem krönungsplatz der neuen Heidekönigin

 

Ohne ein Heideblütenbild beende ich diesen Eintrag vom Donnerstag nicht. :)

Während Windrauschen und dem faszinierenden Wolkenschauspiel blinzelte diese Heidefläche mich an.

 

heidefläche am kronsberg, dem krönungsplatz der heidekönigin

 

 

Der Abstecher in die Kronsbergheide bei Sonnenschein lohnte sich am 6. August 2019. Ein „Oh“ kam unwillkürlich aus mir heraus, als ich mit dem Fahrrad am Heidefeld ankam.

 

bienenstände am kronsberg

 

naturschutzgebiet kronsbergheide in heideblüte

 

hummel in heideblüte

 

Nach vielen Fotoaufnahmen und dem Innehalten in der der Stille des Kronsberges, radelte ich über den Waldweg zum Oldendorfer Heidefeld in der Totenstatt. Die Sonne versteckte sich hinter Wolken und das wirkte sich auf die Beleuchtung im Foto aus. Aber deutlich erkennbar, die Heide blüht nun durchgängig über eine größere Fläche.

Wobei ich bei Nahaufnahmen sehe, dass noch sehr viele Knospen geschlossen sind. Also kommt hier unter günstigen Witterungsbedingungen noch einiges an Heideblüte hervor. Das ist so schön!

 

heideblüte im oldendorfer heidefeld

(Fotos Kerstin Paar)

Übrigens erwähnten die Heidekönigin aus Amelinghausen diese beiden Orte als ihre Lieblingsorte.

 

 

Statt Brotzeit gab es den Blick ins Heidefeld in der Mittagspause am Montag, 5. August 2019. Zum nahen Heidefeld bei Amelinghausen rollte das Fahrrad geschwind hin und die Überraschung war groß, denn die Flächen von blühendem Besenkraut werden immer größer.

 

statt brotzeit ging's ins Heidefeld die Heideblüte gucken
statt Brotzeit zur Mittagszeit ging’s ins Heidefeld zum Heideblüte gucken :)

 

Schon ist Sonntag, der 4. August 2019, und bei bewölktem Himmel setzte ich mich auf’s Fahrrad und fuhr einen für mich ganz neuen Weg. In Richtung Ehlbeck. Eine kleine Heidefläche lag abseits eines sandigen Weges. An der Blitzenburg. Sie liegt in einem absolut stillen Terrain und eher bei Einheimischen bekannt. Fast durchgängig blühend, jedoch an vielen Büschen beginnen die Knospen erst noch aufzugehen.

 

blitzenburger heidefläche

 

Im Anschluss radelte ich zum 2 km entfernt liegenden Rehrhof und zur B209. Ein Kilometer weiter am Radweg in Richtung Soltau liegt rechterhand die große und weite Fläche der Rehrhofer Heide. Hier sind einige Büsche in Blüte und dazwischen immer noch viele Stellen mit zarten Knospen. Also auch hier wird es einige Tage noch andauern, bis tatsächlich eine durchgehende Fläche blüht.

 

rehrhofer heide

 

An der begleiteten Radtour von Lüneburg nach Amelinghausen am 3. August 2019 überraschte ich die Gäste aus Lüneburg mit drei Heideflächen und dem Lopausee. Eine Heidefläche war das Marxener Paradies. Davon berichtete ich schon am Vortag und versprach ein aktuelles Bild einzustellen.

Voilá! Da ist es :)

 

heideblüte im marxener paradies

 

 

Das Marxener Paradies ist bekannt für seine idyllische Lage, einen Talkessel mit romantischem Flair und dem Waldweiher. An diesem sind Naturbeobachtungen von Libellen, Wasserpflanzen und Insekten ein großes Vergnügen. Am Hang stehen Wacholderbüsche und dazwischen erstreckt sich ein Heidefeld.

Zuerst begann die Glockenheide zu blühen und am 2. August 2019 begann das Besenkraut sich an einzelnen Knospen zu öffnen.

 

heideblüte im Jahr 2019 im romantischen talkessel des marxener paradieses nahe Oldendorf/Luhe

 

Für eine ausgiebige Fotosession reichte es leider nicht, denn von Nahe hörte man Donnergrollen und dunkle Wolken aufziehen am Freitagnachmittag. Bald zeige ich hier weitere Eindrücke.

 

Eine Stille lag über der Kronsberheide und der Oldendorfer Totenstatt am Vormittag, als ich mit dem Fahrrad nach den kleinen Knospen vom Besenkraut Ausschau hielt. Es war der 1. August 2019 und nun wird es schon langsam kribbelig, denn in neun Tagen startet hier in der Region eines der größten Feste, das Heideblütenfest 2019.

 

blüten am besenkraut

 

nahrung aus blueten fuer die insekten

 

blueten fuer die bienen und insekten

 

heidebluete anfang august in der urlaubsregion amelinghausen
in der Kronsbergheide
Besenheide Calluna Vulgaris
der Blütenstand am 1. August 2019 in der Kronsbergheide
Sommer in der Heide
in der Oldendorfer Totenstatt am 1. August 2019
besenheide blueht
am Oldendorfer Heidefeld der Totenstatt am 1. August 2019

An den begleiteten Fahrradtouren von Lüneburg und ab Amelinghausen besuchen wir diese wunderschönen Heideflächen.

(Fotos Kerstin Paar)

 

Langsam verbreitet sich das Heidelila über zusammenhängende Flächen, wie in der Oldendorfer Totenstatt zu sehen ist. Am Sonntag (28. Juli 2019) waren auch andere „Gäste“ im Heidefeld.

Die Lamas hielten Rast während der Wanderung durch die Heidelandschaften.

 

lamas in der heide
die Lama-Herde von Dietmar Preissler

heideflaeche oldendorfer totenstatt heidebluete

(Fotos Kerstin Paar)

 

Übertreffen und immer besser werden, das liegt in jedem Menschen inne.

Die Hummel flog eifrig von Blüte zu Blüte. Bestäubte die Heideblüten und war am Kronsberg (25. Juli 2019) so emsig bei ihrer Arbeit, dass es eine große Freude war, sie zu fotografieren.

 

eine Hummel in blühendem Heidebusch

(Fotos Kerstin Paar)

 

Eines der schönsten Heidebilder aus meiner persönlichen Reihe entstand mit einer Biene.

Am Dienstagmorgen (23. Juli 2019) in der Oldendorfer Totenstatt.

 

biene heidekraut oldendorfer totenstatt

 

calluna vulgaris in der oldendorfer totenstatt

(Fotos Kerstin Paar)

 

Für den Sonntag (21. Juli 2019) wählte ich den Wander- und Fahrradweg ab Döhle in den Naturpark Lüneburger Heide zur Heidefläche. Da ich am Tag zuvor sah, dass der Wanderweg nahe Undeloh (ca. 1 km) in Richtung Döhle gesperrt war.

Einzelne Büsche des Besenkrautes stehen in Blüte. Manche Heidebüsche zeigen keine Knospen.

 

heideblüte in der döhler heidefläche nahe Wilsede

 

heidelandschaft im naturpark lüneburger heide

 

Wanderweg und für Pferdekutschen

 

Ein Stück des Pastor-Bode-Wanderweges fuhr ich entlang.

 

am Pastor Bode Wanderweg mit Fahrrad entlang

 

Für den Rückweg wählte ich den Anfahrtsweg, mit einem Abstecher von Evendorf über Raven und Rolfsen zurück nach Wohlenbüttel / Amelinghausen.

(Fotos Kerstin Paar)

 

Am Samstag (20. Juli 2019) radelte ich ins Herz des Naturparks Lüneburger Heide nach Wilsede und Undeloh.

 

bluehende heide im naturpark lueneburger heide

 

Der Blütenstand ist ähnlich (sogar gleich) wie in den Heideflächen der Urlaubsregion Amelinghausen.

Hübsche Motive am Wegesrand begleiteten die Fahrradtour.

 

pferdekutsche über kopfsteinpflaster in der lueneburger heide
(Foto Kerstin Paar)

 

Typische Szenen, wer wandernd oder mit dem Fahrrad den Naturpark Lüneburger Heide besucht.

 

reetgedeckte scheune im naturpark luenburger heide

heideblüte im jahr 2019

(Fotos Kerstin Paar)

 

Der Sonntag (14. Juli 2019) versprach laut Wettervorhersage sonnig und trocken zu sein, jedoch blieb er trüb. Aber ideal für eine Fahrradtour!

So zog ich mit dem Fahrrad los und fuhr zum prähistorischen Gräberfeld bei Soderstorf. Dieses wurde insgesamt sehr kurz geschnitten. Zwischen den Heidebüschchen findet man viele Gräser, Kiefern und andere Büsche. Doch lohnt sich einmal bis zum Ende zu gehen auf den kleinen Hügel. Diese Perspektive hatte ich so noch nie.

 

gräberfeld bei soderstorf
das prähistorische Gräberfeld nahe Soderstorf einmal aus anderer Perspektive

Das Heidekraut zeigt in diesem Heidefeld kleine Knospen, noch eher zurückhaltend.

Zwischen Soderstorf und Schwindebeck liegen in der Umgebung noch weitere Heideflächen, die ich nicht zu den „7 bekannten Heideflächen“ zähle.

[Die 7 Heideflächen sind: Rehrhofer Heide, Schwindebecker Heide, Oldendorfer Totenstatt, Kronsbergheide, Marxener Paradies, prähistorisches Gräberfeld, Stille Heide – die Lage, Beschreibungen und Bilder zu diesen Heideflächen findet man hier im Blog]

Dazu die folgenden zwei Bilder aus den „umliegenden“ Heideflächen.

Tipp: Diese besuchen wir je nach Route auf der geführten Radtour „Rund um Amelinghausen“.

 

heidekraut calluna vulgaris
zwischen Soderstorf und Schwindebeck zu finden
blühende Heideknospen
zwischen Schwindebeck und Rehrhof

Die nächste bekannte Heidefläche lag nach dem kleinen Heidedorf Schwindebeck. Mitten in der Landschaft, beim Parkplatz für Wohnmobilisten und am Wanderweg zu den Kieselgur-Teichen. Zart und kleine Knospen zeigen sich am grünen Besenkraut.

 

blüte am besenkraut in der urlaubsregion amelinghausen
in der Schwindebecker Heide

Es ist wirklich ein Naturwunder, dass nach dem trockenen Sommer 2018 nun die Heideflächen doch relativ grün sind. Das Besenkraut (Calluna vulgaris) liebt trockene, sandige und nährstoffarme Böden. Es ist also sehr widerstandsfähig gegen die Trockenheit. Dennoch wünsche ich es der Natur anders …

Nach diesem Abstecher ging es durch ein herrliches Waldstück, teils geteerter Untergrund auf einem befestigten Radweg, teils auf unbefestigten Wegen. Doch nicht zu sandig, so konnte man mit dem Rad gut entlang fahren.

In der Rehrhofer Heide heißt es, genau suchen und nach kleinen Knospen Ausschau halten. Ähnlich wie in der Kronsbergheide zeigte sich hier an der nahegelegenen B209 die Heidelandschaft.

 

 

 

Am Samstag (13. Juli 2019) besuchte ich vormittags das Marxener Paradies – aus Neugier, ob man auch hier Knospen am Besenkraut sieht. Ich entdeckte zur großen Freude die blühende Glocken-Heide. Das Besenkraut dagegen ist stellenweise satt Grün, aber teils auch sehr trocken.

 

Glocken-Heide | Erica tetralix
die Glocken-Heide | Erica tetralix

Die Glockenheide kann der Fransenflügler bestäuben. Die Hummel und die Honigbiene haben einen zu kurzen Rüssel.

Einen weiteren Halt machte ich an der „Stillen Heide“ nahe Oldendorf/Luhe. Hier sind die Knospen noch zu, aber deutlich sichtbar.

 

knospen am Besenkraut in der Stillen Heide/Oldendorf/Luhe
das Besenkraut (Caluna vulgaris)

Als erstes aktualisiere ich immer diesen Beitrag. Wenn du Lust hast, folge mir auch auf Facebook / Instagram. Dort siehst du weitere Fotos. Hier geht es zur Facebook-Seite und hier zu Instagram.

 

 

Am Donnerstag (11. Juli 2019) spazierte ich in die Oldendorfer Totenstatt und entdeckte die ersten Knospen und bereits geöffnete Blüten an der Besenheide (Caluna Vulgaris).

 

 

Es ist so wunderschön zu sehen, dass das Besenkraut eine frische, grüne und satte Farbe hat.

 

heidefläche mit besenkraut in der oldendorfer heide

 

heide2019 in blüte

 

An den geführten Radtouren besuchen wir die Heideflächen, die bereits blühen.

» Von Lüneburg nach Amelinghausen

» Rund um Amelinghausen

Ein besonderes Highlight findet vom 10. bis 18. August 2019 statt: Das Heideblütenfest Amelinghausen. Während der neuntägigen Heideblütenfestwoche stehen wieder beliebte und viele neue Outdoor-Veranstaltungen, Konzerte, eine Lesung, Hubschrauberrundflüge im Kalender. An der Auftaktveranstaltung und am Festsonntag erwartet die Besucher ein buntes und vielseitiges Programm anlässlich der Heidekönigin und der Heideblüte.

 

Die Kronsbergheide besuchte ich einen Tag zuvor (10. Juli 2019). Dort sah man noch keine Knospen und es ist aus Erfahrung eine Heidefläche, die später zu blühen beginnt. Aber sie sollte auch nach der Heidjerregel (einer alten Bauernregel) vom 8. August bis 8. September blühen. :)

 

2018: So sah die Heideblüte vor einem Jahr aus

Döhler Heide, Totengrund, Wilsede, Behringer Heide und Heidefläche am prähistorischen Gräberfeld Soderstorf, sowie in der Stillen Heide nahe Oldendorf / Luhe

Am 2. August 2018 besuchte ich Heideflächen in Döhle im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Auf der Weiterfahrt durch Wilsede kam ich am Totengrund vorbei und fuhr anschließend in die Behringer Heide. Nach Besichtigung der dortigen Heideflächen kehrte ich mit meinem E-Bike zurück in die Samtgemeinde Amelinghausen. In Soderstorf stoppte ich kurz am prähistorischen Gräberfeld und der dortigen Heidefläche. Bevor es weiterging in die Stille Heide nahe Oldendorf / Luhe.

Fotos mit weiteren Informationen finden sich im Beitrag: „Heideblüte 2018: Fahrradtour durch die Lüneburger Heide„.

Schwindebecker Heide und Rehrhofer Heide

Aufgrund der trockenen Periode der vergangenen Wochen sind Knospen am Besenkraut zu sehen. Noch zaghaft öffnen sie die Blütchen.

Am 1. August 2018 regnete es frühmorgens einmal kräftig. Natürlich zu wenig, nach der langen Trockenperiode. Dennoch tat es gut zu sehen, wie die Natur nach der kurzen Regendusche aussah. So schwang ich mich vor Bürostart auf mein Rad und inspizierte den Heideblütenstand der Schwindebecker Heide und der Rehrhofer Heideflächen.

Die Schwindebecker Heide wurde aufgrund des Heidekäfers „bearbeitet“, doch am Rand blühen vereinzelt höhere Besenkraut-Büsche. Eine durchgehende Fläche an blühender Heide ist noch nicht zu sehen.

 

In der Schwindebecker Heide der Samtgemeinde Amelinghausen (Stand 1. August 2018, frühmorgens)

Die Weiterfahrt über ein Waldstück entlang eines Waldweges in die Rehrhofer Heide war entspannend. Da still. Nichts los. Außer ein paar aufgeschreckte Vögel, die laut loszwitscherten und mich bei den anderen Tieren des Waldes ankündigten.

Die Rehrhofer Heide, mit Einstieg am Parkplatz an der B209 ist aufgrund Straßenbaumaßnahmen mit Zaun abgeschottet. Dahinter leider ein größeres Stück, das gerodet aussah. Ein Stück weit vorne konnte ich als Fußgängerin in die Nähe der Heidefläche gehen, ohne sie selbst zu betreten. Die Besenkraut-Büsche betrete ich nicht. Da ich um ihre Schönheit das ganze Jahr über dankbar bin, besonders natürlich zur Heideblütenzeit.

Heideblüte in der Oldendorfer Totenstatt

In der Oldendorfer Totenstatt sah es am Sonnabend, 28. Juli 2018, frühmorgens so aus.

 

Heideblüte in der Kronsbergheide 2018

In der Kronsbergheide drehte ich ein Video. Mit Klick auf den Link führt es Dich zu Facebook und der Community „Dein Amelinghausen – 21 Heidedörfer“. Es zeigt Dir einen Rundumblick in der Kronsbergheide und den aktuellen Blütenstand des Besenkrautes.

 

2016 / 2017: Heideblütenbilder aus den früheren Jahren

Mitte Juli 2017 blühte die Heide in der Stillen Heide und der Oldendorfer Totenstatt – beides nahe Oldendorf/Luhe und Amelinghausen!

Zum einen ist der Blütestand von Standort zu Standort unterschiedlich. Generell blüht sie meist von etwa 09. August bis etwa Anfang September. Dies kann jedes Jahr nach Witterung auf einen anderen Tag fallen. Begünstigt durch Sonnenschein, trockenes Wetter und ab und an mit Regenschauern kann die Heideblüte in der Lüneburger Heide früher (oder bei viel Regen, wenig Sonne, später) beginnen.

2016: Sehnlichst die Heideblüte erwartet

In den 21 Dörfern, speziell in der Oldendorfer Totenstatt, hat die Heideblüte ca. am 03./04. August 2016 begonnen. Da erfuhr man bereits von ersten Informationen zur Heideblüte aus den Sozialen Netzwerken.

Am 06. August 2016 konnte ich spätabends das erste Mal die Oldendorfer Totenstatt besuchen zur Zeit der Heideblüte. Und ich gestehe, ich war sehr berührt, als ich dieses Naturschauspiel sah.

 

Heidekraut, Blüte, Amelinghausen, Oldendorfer Totenstatt
Das Heidekraut – bzw. Besenkraut – in voller Blütenpracht!

Ein angenehmes Plätzchen bei den Infotafeln ist der Rastplatz zwischen den einzelnen Hünengräbern.

 

Oldendorfer Totenstatt Picknickplatz

Die Besenheide macht’s möglich

Die Besenheide, bzw. das Besenkraut, ist der „Wunderstrauch“ und für das lila Blütenmeer „verantwortlich“.

lila, farbe, Heide, Amelinghausen, Oldendorf, Kronsbergheide
Winzig feine Blütenstände zaubern diese lila Farbenpracht

Die Wuchshöhe der Besenheide in der Oldendorfer Totenstatt beträgt etwa 40 cm. Das Besenkraut wird ca. 40 Jahre alt und ist für die Bienen ein idealer Sammelort für den bekannten Heidehonig.

Zwischen dem Besenkraut entdeckte ich etwas kleines Süßes, das lag sehr nah vor meiner Linse :-)

Hier sieht man deutlich die kleinen Blütenkelche, die filigran nebeneinander an einem Zweig hängen.

 

Heidekraut, Besenkraut, Blütenstand der Lüneburger Heide

Von der Oldendorfer Totenstatt zur Kronsbergheide

Zu Fuß oder mit dem Rad verbindet der breite Rad-Wanderweg schnell die beiden Schauplätze zur Blütezeit der Heide. Eigenartig ist, dass in der Kronsbergheide die Heideblüte nicht soweit fortgeschritten ist, wie in der Oldendorfer Totenstatt.

Die Heidschnucken des Schäfers vom Heidschnuckenstall weideten Anfang August unterhalb der Heidekraut-Fläche.

Heidschnucken, Kronsbergheide
Und natürlich dürfen die Heidschnucken nicht fehlen in der Kronsbergheide

Heideschnucken Lüneburger Heide Amelinghausen Heideblüte

 

Als Reisebloggerin berichte ich freiberuflich von Radtouren aus der Lüneburger Heide, meiner Wahlheimat Amelinghausen und Lüneburg, sowie deutschlandweit. Fahre mit dem Fahrrad und reise umweltfreundlich. Mit Social-Media-Beratung, der Umsetzung von Marketingstrategien für Tourismusregionen, sowie für Selbstständige und Solopreneure unterstütze ich Menschen in unterschiedlichen Branchen. Mit einem eigenen Blog bauen Gründerinnen, Freiberufler und touristische Regionen sich ihre eigene Marke auf und stärken die Vertrauensbildung. Das Blog ist mit der Website ein wesentlicher Pfeiler im Marketing. Mehr zum Blog- und Social-Media-Marketing | Webdesign lesen.
Beitrag erstellt 338

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.