Der Blick auf das Kleine – Social Life Week No. 20

Der Blick auf das Kleine – Social Life Week No. 20

Ein kleiner Falter am Wegesrand  und einige Schritte weiter mitten am Weg ein schwarzer dicker Käfer, – auf die Kleinigkeiten in der Natur das Auge zu werfen, lag mir schon immer am Herzen. Es bewegt, fliegt, entpuppt sich da so Vieles. Lenkt wunderbar von Alltagsdingen und Kram ab. Entspannt Geist und Augen.

In der letzten Woche hatte ich die große Ehre Fotos für eine sehr nette Kundin machen zu dürfen. Da der Außenbereich frisch vom Gärtner mit Rasenspuren verlassen wurde, mein Besuch eher spontan als geplant war, nahm ich rasch den Besen zur Hand und kehrte den Außenbereich fein säuberlich frei. Schon bei den ersten Kehrstrichen entdeckte ich einen dicken Käfer. Zugegeben, ich bin in der Bestimmung von Lebendigem und deren Namen nicht so bewandt, wie eine großartige Fotografin, zu der ich weiter unten gleich komme.

Ob jetzt ein Maikäfer mich zwickt, oder ob ich dabei eher an einen Hirschkäfer dachte, das wurde mir sofort klar, als die freundliche Dame hinter dem Empfang den kleinen „Käferschatz“ aufhob und in der Hand beobachtete. Eine „Käfer-Freundin“, wie sich schnell herausstellte, denn sie wusste enorm viel Bescheid über den Maikäfer. Mein Wissen liegt da tatsächlich doch eher auf einem anderen Gebiet. Da erstelle ich lieber einen Blog oder eine Website mit schönen Fotografien bekannter Fotografen.

Das Fotomodell, der Maikäfer – wie passend mitten im Mai

Da lag er, auf weißem Packpapier, der Hübsche! Aber wir hatten ihn nicht verpackt, keine Sorge! Das Ende der Story war, er wurde in ein schönes Blumenbeet außerhalb gesetzt, da konnte er sich von uns großen Menschenwesen erholen und frische Luft schnappen. War sicher nötig, nach diesem „Kehrwischen“ und „Hände-Tatschen“ 🙂

Maikaefer, Tiere, Natur

 

Makrofotografie mitten in der Lüneburger Heide

Fasziniert hat sie mich schon immer, die Makrofotografie. Begeisternd nahm ich zwar auch Landschaftsaufnahmen auf, jedoch zieht der Fokus auf das Detail und der Blick durch die Linse meine Aufmerksamkeit stärker in Bann bei Kleinem und Unscheinbarem.

Am selben Abend des „Maikäfer-Erlebnisses“ begegnete mir ein Foto einer Schnecke von einer Fotografin in Facebook. Oh, das war wirklich eine Schöne! Bist du in Facebook? Wenn ja, kannst du dir diese Schnecke über den eben gesetzten Link ansehen.

Sandra Malz ist eine namhafte Fotografin der Makrofotografie und seit vielen Jahren auf ihrem Gebiet bekannt. Sie ist Mitautorin des dicken Schmökers „Die Fotoschule in Bildern. Makrofotografie“ (Autoren Eileen Hafke, Manfred Huszar, Sandra Malz; erschienen im Rheinwerk Verlag, 330 Seiten, 2016, broschiert, in Farbe, ISBN 978-3-8362-4284-4 – Klick auf den Link von Die Fotoschule in Bildern. Makrofotografie führt zum Amazon-Partnerprogramm | Affiliate-Link).

Im Internet ist nach kurzer Recherche sofort klar, sie ist eine Makrofotografin mit Präzision und Leidenschaft. Berichte finden sich in namhaften Fotografie- und Makro-Magazinen, wie beispielsweise Digital-Photo. Mit einem Klick entdeckt man zauberhafte Fotos von Robben, Blüten, Leuchttürmen, sinnbildlich die Motive des Nordens. Lesefutter zu Themen aus der Natur, der Biodiversität, den Schätzen unserer Erde und vielem mehr findet sich im Interview mit Hintergründen und Motiviation der Fotografin Sandra Malz (Magazin Makro-Treff).

Betrachten kann man wunderschöne Nahaufnahmen von zauberhaften Wesen auf Heidekraut in der großen Foto-Community. Zahlreiche Anhänger bestaunen die exzellenten Makrofotografien der niedersächsischen Fotografin.

Kostproben? Gerne. Zum Beispiel dieser schöne Sonnenuntergang mit einer Gottesanbeterin – einfach nur wow …. Oder der kleine grüne Wetterfrosch 🙂 Kennst du das Heidekrauteulchen? Zugegeben, ich kannte es nicht, sieht aber „elfchen-hübsch“ zart aus.

Noch eine Zugabe?

Die monatlichen Highlights von ihr sind ein Blick wert: Robbe mit Leuchtturm (mein persönlicher Favorit aus dem Februar 2016) oder das kleine hübsche Blumenkind (aus dem Juli 2014).

Und gibt es in naher Zukunft einen Workshop oder eine Fototour in der Lüneburger Heide direkt vor der Haustür, bin ich (als Erste) mit dabei 🙂

Ich halte gleich mal Ausblick nach einem guten Makro-Objektiv …

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.