In Erinnerung an … Wie Facebook mit Verstorbenen umgeht – Social Life Week No. 31

In Erinnerung an … Wie Facebook mit Verstorbenen umgeht – Social Life Week No. 31

Als ich spätnachts auf das Profil einer lieben Freundin im Netzwerk Facebook klickte, erschrak ich im ersten Moment sehr. Ich las: „In Erinnerung an …“. War doch erst noch ihr Geburtstag, was war geschehen …

Eine kurze Suchanfrage bei Google gab mir die Gewissheit, dass es stimmte.

Aus dieser persönlichen Begegnung blieb man über das Netzwerk Facebook in unregelmäßigen Abständen per Chat in Verbindung. Eine ganz besondere Seelenbegegnung … Dankbar blicke ich auf die verbundene Zeit zurück und dieser Anlass erinnert mich wieder an die Endlichkeit unseres Lebens. Aber nur die physischen Teile unseres Körpers.

Ich selbst glaube daran, dass die Seele sich nun mit weiteren mir liebgewordenen Seelen (irgendwo im Himmel oder dem Universum) an uns Menschen erfreut und mit Liebe „auf“ oder „zu“ uns blickt.

Wie kann man nun mit Profilen von Verstorbenen in Facebook umgehen?

Facebook bietet drei Möglichkeiten

Persönlich finde ich es wertschätzend, dass verstorbene Profilkonten innerhalb des Freundeskreises bestehen bleiben dürfen. Es ist natürlich immer eine persönliche Entscheidung des Freundes oder seiner liebsten Angehörigen.

Facebook Account löschen lassen. Nahe Angehörige (oder sogar Unbekannte) können mit dem Nachweis einer Sterbeurkunde oder einer Todesanzeige Facebook benachrichtigen, dass ein Facebook Freund verstorben ist. Danach wird der gesamte Account gelöscht. In welchem Umfang tatsächlich alles gelöscht wird, bezweifle ich etwas, denn wie überall im Internet werden Sicherheitskopien angefertigt und ein hundertprozentiges Löschen von Daten erscheint unmöglich. Zum Antrag für eine dauerhafte Löschung eines Profils einer verstorbenen Person geht es über die Verlinkung.

Facebook Account in den Gedenkzustand versetzen. Die Angehörigen können wieder durch Nachweis und dem Ausfüllen des Formulares Facebook benachrichtigen, dass ein Facebook Freund verstorben ist und man das Profil in den Gedenkzustand versetzen will. Dabei besteht keine Möglichkeit mehr, eine Freundschaftsanzeige zu erhalten, man wird nicht mehr an den Geburtstag erinnert, noch kann niemand mehr sich in den Account einloggen. Weitere Details zum „Gedenkzustand“ sind hier zusammengefasst worden.

Im Facebook Account einen Nachlasskontakt bestimmen. Noch zu Lebzeiten kann in den Einstellungen unter „Allgemein“, „Allgemeine Kontoeinstellungen“ als letzter Punkt „Konto verwalten“ ein Nachlasskontakt ausgewählt werden, welcher dann über das Konto eingeschränkt verfügen kann. Die Person kann beispielsweise einen Beitrag erstellen und oben fixieren. Allerdings hat diese Person keinen Zugriff auf persönliche Nachrichten oder kann sich nicht in das Profil einloggen. Mehr über die Nutzungsmöglichkeiten als Nachlasskontakt hat Facebook hier zusammengefasst.

„Dankbar,

für die persönliche Begegnung.

Dankbar,

für das Licht der Liebe,

das so hell schien.

Dankbar,

die Seele nun in Friede, Freude und Gesundheit zu wissen.“

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

There are 2 comments for this article
  1. Bianca at 17:30

    Hallo liebe Kerstin,

    was für ein Schreck muss das gewesen sein – mein herzlichstes Beileid 🙁 Da wir seit einigen Jahren unser digitales Ich auf Facebook haben, ist das ein wichtiges Thema. Ich habe erst selbst kürzlich meine Einstellungen überarbeiten, für den Fall… Man weiß ja nie. Danke, dass Du daran erinnerst – wenngleich auch mit einem sehr traurigen Anlass.

    Liebe Grüße
    Bianca

    • Kerstin Author at 19:46

      Vielen Dank, liebe Bianca,
      es freut mich, dass der Beitrag Unterstützung findet.
      Und wie du recht hast, „man weiß ja nie“, manchmal geht es einfach „zu“ schnell und es kann zu spät sein. Doch genau das ist „Leben“. Davon gibt es einerseits freudige „Überraschungen“, und andererseits die Situationen, die einen zum Innehalten und zum „Stehenbleiben“ einladen. Eine Möglichkeit, mit traurigen Momenten umzugehen.

      Ich danke dir für deine Rückmeldung nochmal ganz herzlich und wünsche dir schöne Erlebnisse „mitten im Leben“ auf deinen Outdoor-Touren. Lese gerne bei dir und auf deinem Blog mit 🙂

      Herzlich
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.