Rezension: Der Code, der neue Weg zum Positiven Denken – Christian Huber

Rezension: Der Code, der neue Weg zum Positiven Denken – Christian Huber

Mit „Der Code – der neue Weg zum Positiven Denken“ zeigt Autor und Mentalcoach Christian Huber Möglichkeiten und Wege auf, wie das alte Wissen in moderner und überarbeiteter Form dem Leser häppchenweise in neun Kapiteln klar und verständlich darlegt.

Das Buch umfasst

  • die Gesetze der Resonanz und Polarität,
  • der Ursache und Wirkung,
  • es geht der Wichtigkeit des Glaubens nach,
  • der Liebe,
  • nimmt Themen der Partnerschaft,
  • Zweifel,
  • Angst unter die Lupe

und setzt über vorformulierte Affirmationen Akzente einer positiven Sichtweise. Dabei fußt das Wissen des Buches auf den Gegebenheiten des Bewusstseins und Unterbewusstseins.

Der Autor zeigt ein Ungleichgewicht auf, dass ein Großteil an Menschen mit wenig Selbstbewusstsein, Selbstwert, Selbstliebe und Selbstakzeptanz auf der Suche sind, nach einem glücklichen, liebevollen und gesunden Leben.

Die Schöpfung und die Schöpferkraft eines jeden Einzelnen wird unabhängig einer religiösen Sichtweise oder in Bezug zu einer kirchlichen Organisation gesehen.

Der Coach Christian Huber räumt mit Bildern eines „Gottes“ auf, die dem einen oder anderen in Schulzeiten erzählt wurden und die es in verschiedener Form gibt. Eine Aufmunterung wird dem Leser mitgegeben, sein Leben endlich nach seinen Wünschen und Sehnsüchten zu leben. Und das ab sofort! Genauso will das Buch den Mythos beseitigen, dass „Wunsch-Bestellungen“ ans Universum einem Anzapfen eines nie endenden Geldflusses gleichen.

Der Schöpfung zu vertrauen, sie als das Oberstes anzuerkennen und dankbar ihr gegenüber zu sein, sieht der Autor in einem tiefen Glauben verankert. Dieser sei wichtig für ein glückliches Leben in Dankbarkeit. Er stellte selbst fest, dass gläubige Menschen zu der Gruppe gehören, die glücklicher sind.

Anschaulich, in einfachen Worten und anhand eines klaren Beispiels erklärt Christian Huber das Unterbewusstsein, dessen Wirkweise und der daraus resultierenden Wirklichkeit.

An verschiedenen Textstellen ermuntert man den Leser aus dem Verharren in die Bewegung überzugehen. Aus meiner Sicht ist für Menschen mit Depressionen das ein richtiger Schritt, allerdings ein schwieriger, sein Leben neu, positiv und in die richtige Richtung zu wandeln.

Hier spricht der Autor die Selbstfürsorge an und weist hin, sich bei Bedarf eine Begleitung und Unterstützung zu holen. Wenn genau das ein erster schwerer, aber notwendiger Schritt ist.

Mit Nachdruck stellt Huber das Thema Selbstliebe und Eigenliebe in den Vordergrund. Denn, wer kann einen lieben, wenn man sich selbst nicht liebt? Die Gesetzesmäßigkeit Zeit kommt im Kapitel Partnerschaft zur Sprache, dass weder Ungeduld noch die klare Vorstellung eines Traumpartners das Leben genau diesen bringt. Vielmehr begründet der Coach den Erfolg einer Partnersuche darin, sich innerlich zu öffnen und regelmäßig mit Affirmationen den Glauben zu stärken, „geliebt zu sein“.

An vielen Stellen führt er weitere Affirmationsbeispiele an, wie die Glaubenssätze gestaltet werden und mit regelmäßigem Üben zum Erfolg führen.

Dem Thema Angst widmet der Autor ein eigenes Kapitel und geht dieser auf die Spur.

Distanziert sich jedoch im Unterkapitel „Astrologie und Hellsehen“ gegen eine Lehre aus den Sternzeichen und sendet die Botschaft an den Leser, Zitat: „Du bist kein Opfer irgendeines bösen Schicksals, sondern ein Opfer Deiner verkehrten Denkstrukturen“ (Zitatende, S. 84). Er greift das Beispiel von Tageshoroskopen auf und bezieht die Geschehnisse mit ein, die dem Menschen nicht aufgrund von Sternenkonstellationen geschehen, sondern weil der Mensch an das glaubt und dem Bedeutung beimisst. Allerdings ist jedes Individuum für sein eigenes Lebensglück selbst verantwortlich.

In den zahlreichen Praxis-Beispielen erhält der Leser Einblick in die Arbeit des Mentalcoaches. Seine angeführten Beispiele zeigen eine positive Wende beim Klienten im Rahmen des Coachings.

Zweifel zu hegen, ist die größte Bremse

Zitat Dr. Joseph Murphy: „Du darfst an der Erreichbarkeit Deiner Wünsche nicht zweifeln! Dein bewusstes Denken und Dein subjektives Empfinden müssen beide ‚Ja!‘ zu Deinen Wünschen sagen!“ (Zitatende, S. 72).

Fazit:

Der Autor schafft mit seinem Werk „Der Code – der neue Weg zum Positiven Denken“ ein Bewusstsein für eine veränderte Denkweise, unabhängig eines Alters.

Wer den Schatz heben will, das Wissen um eine positive Lebensführung, erhält Lösungsansätze, Übungen, Affirmationen und Motivation über das Buch. Aus den Ansichten von Dr. Joseph Murphy schuf Christian Huber auf seine Weise, die Lehre um das Positive Denken.

Weitere Werke

Sein weiteres Angebot umfasst Einzelcoaching, Suggestionsmethoden, Führungskräftecoaching und eine Ausbildung zum Life-Coach.

Neben dem Buch „Der Code“ verkauft Christian Huber Suggestions-CDs. Dazu können Meditations-MP3 in seinem Shop käuflich erworben werden. Diese richten sich an unterschiedliche Lebensthemen, wie beispielsweise der „Erholsame Schlaf“ oder „Der Weg zum Wunschgewicht“.

Sein Spezialgebiet ist seine Arbeit mit dem Unterbewusstsein des Klienten.

Das Buch gehört zu dem Bereich Ratgeber, und spricht Suchende nach einer neuen positiven Denkweise an. Aus meiner Sicht ist es ein Puzzleteil, neben weiterer Unterstützung durch Gespräche mit Freunden, nahen Angehörigen oder Therapeuten und weiterer Lektüre.

Buchinfos:

Titel „Der Code – Der neue Weg zum Positiven Denken“ – Autor Christian Huber

Seiten 284

Verlag Kastner (Link zur Buchseite, mit „Blick ins Buch“)

Herausgeber Kastner AG – das Medienhaus

ISBN-13: 978-3-941951-67-9

Erscheinung 4. überarbeitete Auflage 2016

Wie mich das Buch fand – meine persönlichen Anmerkungen, die mir beim Lesen und meiner Recherche begegneten

Aufmerksam auf das Buch wurde ich über Facebook.

Ich las auf der Facebook Seite „Christian Huber Mentalcoaching“ fast ausschließlich begeisterte Kommentare und Markierungen von Fans. Die weitere Recherche führte mich zu Amazon. Die dortige Kritik war für mich wenig begründet. Das was ich suchte, war eine sachliche und seriöse Rezension. Ich suchte weiter, es war kein Video, keine Audiodatei zu finden, um einmal die Stimme, den Dialekt oder die Persönlichkeit zu hören und zu sehen. Ich fand es bedauerlich, denn Coaches aus ähnlicher Branche oder in vergleichbarer Größe aufgrund der Facebook-Seite, nutzen Mitschnitte aus Vorträgen oder die Funktion der Live-Videos für das eigene Marketing.

In einzelnen Rückmeldungen von Lesern auf Amazon las ich, dass Zitate aus der Bibel als störend empfunden wurden. Dazu ging es mir an wenigen Stellen ähnlich, doch in manchen fand ich mich wieder. Wie jedes Zitat oder Bibelaussage, lässt sie Spielraum für Interpretationen. Und der Autor hat in meiner Sicht das Vorrecht, mit Zitaten zu arbeiten, ob diese mir zusagen oder nicht, ist dahingestellt.

Beim ersten Querlesen entdeckte ich Textstellen, die mich aufhorchen ließen. Ich las das Wörtchen „musst oder müssen“, was in mir unweigerlich auch Widerstand erzeugt. Es hindert mich, im Flow zu sein.

Fragend saß ich da, weshalb steht in dem Ratgeber für positives Denken, Zitat: „Musst Du vielleicht Dein äußeres Erscheinungsbild so verändern, dass Du Dir gefällst und dass Du Komplexe abbauen kannst?“ (Zitatende, S. 101 mittig). Diese Frage fiel im Zusammenhang mit dem Gesetz zur Polarität im Kapitel „Wie außen, so innen Teil 1“. Der Coach machte darauf aufmerksam, dass man beachten soll, dass alles ein Wechselspiel ist, im Außen- und im Innenleben.

Das ist mir zwar bewußt, dennoch wurde ich wütend und enttäuscht. Wenn eine Person sich mit einer Schönheitsoperation verschiedene „Makel“ wegoperiert, heißt es dann, dass sie zufrieden und glücklich ist? Wer sagt, dass das Äußere nicht schön wäre? Wer sich selbst liebevoll und geliebt sieht, der stellt seine Schönheit nicht in Frage.

Nach meiner Interpretation lag es dem Autor vermutlich am Herzen, mit aller Deutlichkeit auf das Wechselspiel aufmerksam zu machen und nutzte dafür die verstärkende Form. Ob ich es richtig sehe oder welcher Absicht der Autor folgt, bleibt offen.

Offen bleibt weiter, ob und wie das Buch eine Revolution auslösen kann, unter all den zahlreichen Ratgebern aus dem weiten Feld des „Positiven Denkens“.

(Diese Rezension erfolgte aufgrund des Rezensionsexemplares, welches mir dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt wurde).

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.