Stadtführung durch Bad Salzuflen | Hotel Arminius**** – Hotelbericht

Stadtführung durch Bad Salzuflen | Hotel Arminius**** – Hotelbericht

Wer hätte das gedacht, unter einem sehr gut erhaltenen Holzgewölbe zu schlafen, in einem Haus das den Namen des geschichtlich geprägten römischen Offiziers Arminius trägt. Er wurde berühmt durch die Schlacht im Teutoburger Wald. Überzeugt hat mich das Hotel Arminius durch seinen Charme, die Individualität und der einzigartigen Bauweise. Der Aufenthalt erfolgte im Rahmen der TeutoBloggerWG des Teutoburger Waldes zu der ich kostenfrei eingeladen wurde.

Mitten im Zentrum des Staatsbades Salzuflen gelegen, nächtigt der Gast im Hotel Arminius in ruhiger Atmosphäre.

Im ursprünglichen Gebäude des Hotels hatte sich der Medizinalrat Dr. Hasse im 19. Jahrhundert für das Wohl der Bürger engagiert. In das „Grüne Buch“ schrieb man damals Zuwendungen nieder und gründete einen sozialen Verein, vergleichbar mit der Arbeiterwohlfahrt.

Nach meinem Check-in Freitagabend erfuhr ich vom Hoteldirektor Wissenswertes über das Haus mit seinen 70 Zimmern. Staunend stand ich im Wintergarten und blickte zur Lichtkugel hoch. Dieser helldurchflutete Raum wird morgens zur Frühstückszeit genutzt. Apropos Frühstück, der Kaffee am Morgen schmeckt fein! Und wenn du ihn wie ich mit laktosefreier Milch genießt, steht sie dir zur Verfügung. Das Haus achtet auf Allergikerfreundlichkeit.

Auf gleicher Ebene des Wintergartens sorgt eine Sauna mit Rotlicht zu kalten Jahreszeiten für eine wohltuende Wärme.

Angekommen im Hotelzimmer Nr. 70 staunte ich sehr über das großzügig geschnittene Zimmer mit Badezimmer. Eine Besonderheit war die prächtige Holzdecke, die heimelige Einrichtung und die ruhige Atmosphäre. Wenn du ein Fenster öffnen möchtest, könnte es sein, dass du im ersten Moment erschrickst. Weil die Fenster nicht wie üblich nach innen geöffnet werden, sondern nach außen. Mir saß der Schrecken sehr in den Gliedern, hatte ich doch Sorge um die putzig kleinen Fenster!

Das kostenfreie W-LAN sorgte im gesamten Haus für reibungsloses Surfen.

Eindrücke aus meinem Aufenthalt im Hotel Arminius****

Außenfassade Hotel Arminius

Doppelbett Zimmer Arminius

Ein Doppelzimmer im Hotel Arminius

Holzgewölbe

faszinierende Holzgewölbedecke

Zimmer Arminius

Fenster nach außen geöffnet

Fenster öffnen sich nach außen

Blick aus dem Zimmer

Ausblick aus dem Zimmer

Badezimmer

großzügiges Badezimmer im liebevoll gestalteten Hotelzimmer

Frühstücksbuffet

Das großzügige Frühstücksbuffet im Hotel Arminius

Barraum Hotel

Die „Bar Hermann“ im Hotel Arminius

Bilder Dokumentation zum Umbau

Szenen vom Hotel Arminius während der Umbau- und Neubauphase

Nach meiner Ankunft hatte ich noch kurz Zeit, bevor es zum nächsten Programmpunkt ging, einer kleinen Führung mit der Gästeführerin Sabine Mirbach. Sie führte uns mit heiteren und interessanten Geschichten über das Staatsbad Salzuflen zum Restaurant „Seeterrassen“ im Kurpark.

Mit Sabine Mirbach, einer hauptberuflich zertifizierten Gästeführerin, erhält der Gast eine kompetente und engagierte Fachfrau zur Seite. Am Sonntag wurde ich ausführlicher von ihrer Kollegin Elke Peter, einer gebürtigen Salzuflerin, durch die hübschen Gassen begleitet.

Allergikerfreundliches Bad Salzuflen

Wie in Gesprächen mit der Hotelleitung, der Stadtführerin oder mit der Dipl.-Psychologin des IN-TI Institut für Tinnitus Diagnostik und Therpie GmbH deutlich wurde, setzen sich das Staatsbad Salzuflen und beteiligte Betriebe für eine allergikerfreundliche Zone im gesamten Kurgebiet ein. Sogar mit Auswirkung auf die Umstrukturierung und Neubepflanzung im Kurpark.

200 Jahre Heilbad Salzuflen

Derzeit arbeitet man mit Hochdruck an einer Neugestaltung des städtischen Innenbezirks. Der Anlass ist ein besonderer: im Jahr 2018 feiert Bad Salzuflen 200 Jahre Heilbad!

Tipp!

Möchtest du mal bequem Bad Salzuflen erleben, setz dich ins „Paulinchen“ und den „Paul“, denn beide fahren dich bequem an markante Punkte der Stadt. Steig aus, wenn du magst, und nach deiner Besichtigung kannst du bei der nächsten Runde weiterfahren.

Das markante Rathaus mit zwei „hh“

Stattliches Rathaus Bad Salzuflen

Das stattliche Rathaus der Stadt Bad Salzuflen

Im imposanten Trausaal geloben sich Brautpaare noch heute ihr Eheversprechen.

Die Brandes’sche Apotheke aus der Weser-Renaissance

Die Brandes’sche Apotheke mit dem „Neidkopf“ mittig bewahrte früher die Bewohner des schmucken und reichen Hauses vor Neider, Diebe und Plünderer. Noch heute ist die seit jahrhunderten geführte Apotheke für alle medizinischen Belange eine Anlaufstelle in Bad Salzuflen.

Apotheke Bad Salzuflen

Die Brandes’sche-Apotheke steht mitten am Marktplatz

Die Paulinenquelle – Ursprung der Salzgewinnung

Paulinenquelle war von 1802 bis 1934 in Betrieb. Dr. Heinrich Hasse gilt als der Gründer der Salzquelle und des Heilbades im Jahr 1818. Daher feiert man im Jahr 2018 das 200-jährige Bestehen des Heilbades Salzuflen. Der „Hauptsoot“ liegt unweit der Paulinenquelle. Dieser drohte im 15. Jahrhundert zu versiegen. Doch ein Glaubensgebet der „Ufloner“ erweckte die Quelle wieder zum Leben. Seitdem ist der 23. Mai 1515 der „Salzwerk-Bettag“. Meist fällt dieser Feiertag auf den Fronleichnamstag und wird standesgemäß gefeiert.

Solebrunnen, der im 19. Jahrhundert genutzt wurde

Paulinenquelle – sie war von 1802 bis 1934 in Betrieb

Der große Schatz des Staatsbades – die Gradierwerke

Im Jahr 1767 errichtete man die ersten Gradierwerke in Salzuflen, wie sie auch heute noch stehen.

Vor 10 Jahren (2007) baute man ein neueres Gradierwerk in einer Länge von 80 m. Im Inneren befindet sich ein eigener Raum, in dem die Sole fein zerstäubt wird. Das sieht dann wie folgt aus, und ja, man sieht fast nichts mehr. 🙂

Licht im Sole-Nebel

Im Inneren der Solekammer stand auf einem Podest ein Glas mit Licht.

Im Inneren des Gradierwerkes

im Inneren des 2007 gebauten Gradierwerkes, ein paar Schritte vor dem Eingang in den Soleraum

Gradierwerk Eingang zur Solekammer am Ende

Der Eingang in den 80 m langen Gang des Gradierwerkes, welches 2007 erbaut wurde, am Ende des Ganges befindet sich die Solekammer, rechts und links die Wände mit Zweigen des Schwarzdorns (Schlehen) – Schwarzdorn deshalb, da es ein sehr kräftiges Holz und besonders stark verästelt ist

Am Gradierwerk rieselt die Sole über den Schwarzdorn und der Wind versprüht die gesunden Inhaltsstoffe

Gradierwerk

Mehrere Gradier-Komplexe stehen in Bad Salzuflen, die Ersten wurden 1767 errichtet.

Mehrgenerationenhaus inmitten von Bad Salzuflen

Das Hotel Cafe Kleiner Grünauer bietet traumatisierten jungen Menschen eine neue Heimat und Möglichkeit, ihre Ausbildung im Hotel und Café zu starten. In Zusammenarbeit mit dem Hotel Maritim, dem Restaurant Alexandra und Il Faro wird dieses Mehrgenerationenhaus auf Spendenbasis unterstützt. So kommt es durchaus vor, dass ein rüstiger Rentner ein Stück feinen Kuchen serviert. Übrigens, soll es in der Tat sehr leckeren Kuchen und Torten geben.

Cafe-Haus in Bad Salzuflen

Das Kleiner Grünauer Café ist in ein Mehrgenerationshaus integriert und unterstützt traumatisierte junge Menschen.

Aktion „Nette Toilette“ in Bad Salzuflen

Mit dem Schild „nette Toilette“ signalisiert ein teilnehmendes Restaurant, dass eine saubere Toilette kostenfrei genutzt werden kann. Ohne Anspruch auf einen Verzehr im Restaurant. Die Restaurants erhalten als Ausgleich einen kleinen Obulus und tragen sogar zur Kosteneinsparung bei, da öffentliche Toiletten einen höheren Kostenfaktor für die Stadt darstellt.

Allerdings kann es ja auch durchaus vorkommen, dass ein freundlicher Kellner und ein verströmender feiner Essensduft zum Bleiben inspiriert. 🙂

Hinweisschild für eine Toilette im Restaurant

Mit weiteren Bildern „entführe“ ich dich durch den Ortskern

QR-Code für mehr Infos

Bei einer nächtlichen Stadtführung entdeckten wir an markanten Stellen eine Fliese mit einem QR-Code am Boden, darüber erfährst du Wissenswertes zu dieser Stelle.

Haus der Weserrenaissance

Haus der Weser-Renaissance, der obige Dachstuhl wird für die Lagerung ähnlich eines Speichers genutzt. Heute befindet sich eine Bar im unteren Teil.

Holzschnitzereien

mit filigranen Holzschnitzereien an der Hausfassade

hübsches Pastorenhaus

Das Pastorenhaus in der Ritterstraße – in nächster Nähe des Hotel Arminius

Neugestaltung des Ufers der Salze

Die Salze wurde am Ufer neu gestaltet

Hausfassade mit Fächern

Häuser aus der Weser-Renaissance-Zeit im Stadtkern vom Staatsbad Salzuflen

Hausfassade

Feinste Fächerformationen sind an diesem Haus aus der Weser-Renaissance zu sehen

Marktplatz

Am Marktplatz in Richtung der evangelisch reformierten Stadtkirche

Pferdekutsche am Marktplatz, Häuser mit schönen Giebeln

Am Marktplatz, nahe des Hotel Arminius**** – umrahmt von Häusern mit den schönen Giebelfassaden

Eine Überraschung hatte ich weiter oben erwähnt: Ein Geysir-Brunnen. Dieser steht inmitten der Fußgängerzone. Alle 3-4 Minuten sprüht er Wasser. Wer genau an der Hauswand nachsieht, wird glücklicherweise einen Countdownzähler entdecken können, der einem aufmerksamen Besucher die exakte Zeit angibt.

Brunnen

Der Geysir-Brunnen spritzte alle 3,5 – 4 Minuten Wasser nach oben.

Nach der Stadtführung machte die Stadtführerin mit mir einen besonderen Abstecher. Aufgrund des „Tag des offenen Denkmals“ war der 52 m hohe Kirchturm der evangelisch reformierten Stadtkirche geöffnet. Er bot einen fantastischen Ausblick über die Stadt und weit hinaus auf den Teutoburger Wald.

Blick von oben

Aus der Perspektive vom Kirchturm der Stadtkirche Salzuflen

Kirchenglocke

Die Glocke im Kirchturm der evangelisch reformierten Stadtkirche – hier die größte Glocke „Liebe“

Blick von oben

Blick über Bad Salzuflen und auf die umliegenden Wälder des Teutoburger Wald

(Der Besuch erfolgte kostenfrei im Rahmen der #teutoburgerbloggerwg, organisiert und durchgeführt vom Fachbereich Teutoburger Wald Tourismus, OstWestfalen Lippe GmbH – vielen Dank an alle Beteiligten).

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.