Undeloh: Ins Herz der Lüneburger Heide mit Ebike

Undeloh: Ins Herz der Lüneburger Heide mit Ebike

Nach Undeloh und ins Herz der Lüneburger Heide führte die Ebike-Tour Anfang November. Gestartet bei zartem Sonnenschein in Amelinghausen, ging es erstmal über Oldendorf/Luhe nach Raven. Die Kirche in Raven thronte auf dem Hügel. Ringsum war Herbst und das bunte Blätterkleid nicht zu übersehen.

Kirche Raven - Samtgemeinde Amelinghausen

Nach dem Ravener Ortsausgang fuhr das Ebike die fantastische Strecke bergab durch die herbstliche Allee in Richtung Eyendorf. Dort lockte das nächste Fotomotiv, die historische Windmühle.

Eyendorfer Windmühle

Undeloh – Lüneburger Heide mit Ebike erkunden

Undeloh liegt in der Samtgemeinde Hanstedt und ist umgeben von den Nachbargemeinden Schneverdingen, Egestorf, Handeloh, Buchholz, Hanstedt und Bispingen.

Ähnlich wie es in der Samtgemeinde Amelinghausen die Flüsse Luhe und Lopau, sowie den Lopausee gibt, findest du in der Samtgemeinde Hanstedt, insbesondere in Undeloh die Seeve, den Weseler Bach und Moorbach, den Radenbach und Wilseder Bach. Letztgenannter ist nach einer der größten Attraktion und einem touristischen Magnet benannt, Wilsede. Vom Wilseder Berg, dem nahegelegenen Totengrund und Wilsede erzählte ich von meiner Ebike-Tour Mitte Oktober. Als eines Sonntags es wunderschönes Herbstwetter war und das E-Bike mich dorthin sicher führte.

Ein Phänomen fand sich bis etwa 1965 in der Gemeinde Undeloh: Der Hungerteich oder Hungerpohl. Bei starkem Regen blieb der Teich trocken. Im Gegensatz führte er bei Trockenheit Wasser. Der Sage nach lag ein Spuk vor, den die damaligen Kaufleute zur Berechnung der Preise nutzten. Blieb der Teich trocken, war eine erfolgreiche Zeit und regenreiches Wetter angesagt.

Wander- und Radwege durch Undeloh

Zahlreiche namhafte Wanderwege führen durch das Heidedorf Undeloh, allen voran dem bekannten Heidschnuckenweg. Ebenso der Seeve-Radweg, die Europawanderwege E1 und E9, weitere Reit- und Nordic-Walking-Strecken. Ein Naturistenweg lockt Nacktwanderer in die Region auf die etwa 7 km lange Runde und ist als einziger Naturistenweg in den alten Bundesländern wenig bekannt. Ein zweiter Naturistenweg ist der Harzer Naturistensteig.

Kommst du in das idyllische Heidedorf Undeloh von Egestorf aus, begegnest du am Ortseingang diesem Findling mit der Aufschrift „Unnel, grüßt sien Gäst“.

Undeloh Lüneburger Heide mit Ebike

Das Büro des Verkehrsvereines Undeloh liegt direkt neben einer Pferdekoppel, wunderbar passend, ist die Lüneburger Heide doch für unzählig viele Pferde eine Heimat.

Verkehrsverein Undeloh - LüneburgerHeide mit Ebike

Ja, jetzt weiß man, wo der Weg hinführt 🙂 Hab ich es eigentlich schon einmal verraten? Ich mag die vielen schönen Wegweiser.

Wegweiser, Schilder, Wegmarkierungen LüneburgerHeide mit Ebike

Kunterbunt ist es an der Straße in Undeloh. Ein Schaltkasten eines großen deutschen Telekommunikationsunternehmens …

Schaltkasten Fernmeldewesen - LüneburgerHeide Ebike

Das Hotel Heiderose – idyllisch am Waldweiher gelegen

Café Restaurant Heiderose Undeloh LüneburgerHeide Ebike

Hotel Heiderose Undeloh LüneburgerHeide Ebike

Undeloh: Lüneburger Heide mit Ebike und am Heide-Erlebniszentrum …

Das letzte Haus, bevor es nur noch zu Fuß, mit Rad oder per Pferdekutsche weitergeht, ist das Heide-Erlebniszentrum. Im Naturschutzpark Lüneburger Heide herrscht Autoverbot.

Das Heide-Erlebniszentrum ist ganzjährig geöffnet, beherbergt ein kleines feines Café und eine Ausstellungsfläche, die dem Besucher die Heide erlebbar und anschaulich darstellt.

Undeloh LüneburgerHeide Ebike

Am Hotel Undeloher Hof

Gegenüber des Heide-Erlebniszentrums liegt das Hotel Undeloher Hof.

Undeloher Hof in LüneburgerHeide

So sieht’s in Undeloh an der „Pferdekutsche-Haltestelle“ aus 🙂

Bushaltestelle in Undeloh in der Lüneburger Heide, mit Ebike entdeckt

Als Rückweg suchte ich mir eine andere Strecke ab Undeloh aus. Und zwar erstmal über Sudermühlen durch den Wald nach Egestorf. Etwas holprig, aber nach einigen Schlaglöchern war ich froh, ab Egestorf wieder ohne „Loch“ weiterfahren zu können. Hier kannte ich die Strecke bereits von meiner Tour zum Barfußpark Egestorf.

Danach brachte die „Alte Dorfstraße“ erstmal zur Autobahn A7, diese überquerte ich und fuhr über Evendorf nach Soderstorf. Der letzte Stopp war das prähistorische Gräberfeld am Ortsausgang von Soderstorf in Richtung Amelinghausen. Das eingezäunte und von der Straße begrenzte Grundstück, ist von Besenkraut übersät und blüht zur Heideblüte in wunderschönem Heidelila.

Nekropole Soderstorf

prähistorisches Gräberfeld bei Soderstorf

Fast jede Ebike-Tour endet mit einem letzten Stopp vor dem Tour-Ende, und dabei gibt’s den letzten Schluck Kaffee.

Doch bevor ich zurück war, zeigte sich die Sonne noch einmal kurz vor ihrem Untergang. Da war ich genau zwischen Wohlenbüttel und Amelinghausen an der alten Bahnstrecke. Diese ist zwar stillgelegt, doch in den Sommermonaten verkehrte einmal wöchentlich der nostalgische Heide-Express zwischen Lüneburg und Bispingen.

So ging ein wunderschöner Novembertag, eingehüllt im bunten Herbstkleid der Bäume, nach 51 km und vielen Eindrücken und Erlebnissen zu Ende.

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.