Wassertaufe bestanden – Radkleidung aus nachhaltiger Produktion

Wassertaufe bestanden – Radkleidung aus nachhaltiger Produktion

Einmal hat der Regengott mich prüfen wollen. Er ließ es wie aus Kübeln schütten. Vielleicht nur, um meine Regenjacke auf Herz und Nieren zu prüfen?

Als ich von der Fraueninsel zurück in Gstadt war begann es zu tröpfeln. In Prien am Bahnhof entwickelten die Tropfen sich zu einem schönen Landregen. Aber mich nun in den Zug setzen, das kam mir nicht in die Tüte. Die letzten 15 km zu meiner Übernachtungsmöglichkeit wollte ich „abstrampeln“ – dann halt im Regen. Es war mein Test, ob die VAUDE Regenjacke dicht hält. Eines vorweg, mein Anspruch war nicht, mit trockenem T-Shirt und Radhose am Ziel anzukommen. Mein Gedanke war, schön ist es, wenn es den gröbsten Regen abhält. Und so war es, um soviel vorweg zu verraten. Mehr Reiseberichte zu meiner unvergesslichen Radtour quer durch Deutschland folgen.

Mit der passenden Radkleidung vor Wind und Regen geschützt

Wie alles begann … Kurz vor meinem Tourstart mit E-Bike quer durch Deutschland stand noch der Hinweis auf meiner ToDo-Liste, Regenjacke und Radhose kaufen. Zwei wichtige Begleiter auf so einer Tour.

Im Januar bekam ich am Inspirationstag im Pool einen Tipp einer Teilnehmerin, sie meinte, „schau doch mal die VAUDE Produkte an“. Das hatte ich noch im Hinterkopf und auch den Gedanken, dass es sich um ein nachhaltig produzierendes Unternehmen handelt. Materialien verwendet, die frei sind von schädlichen Zusatzstoffen, fair produziert und umweltfreundliche Aspekte beachtet.

Gesagt, getan. Ich stöberte in Online-Shops und wurde nach einem Preisvergleich fündig.

Die Regen- und Windjacke, sowie eine Radhose von VAUDE wurde bestellt.

Ich liebe diese rote Jacke seit dem ersten Tag. Sie fühlt sich fein auf der Haut an, schmeichelt in der Hand, kann individuell an den Ärmeln mit Klettverschluss eingestellt werden. In eine der großen Seitentaschen passt bequem mein Handy, so habe ich das schnell zur Hand, um den nächsten Streckenabschnitt auf der Komoot App zu prüfen.

Die Kapuze mag ich. Sie war mit der Grund, warum ich mich für diese Jacke entschied. Schützte meinen Kopf bei Wind und Regen. Mit einer Kordel kann man die Öffnung individuell verstellen. Der vordere Reissverschluss ist mit einer raffinierten Lösung vor Wind und Regen geschützt. Ein beidseitiger Stoffsaum mit Klett verdeckt ihn.

Die VAUDE Damen Escape Bike Light Jacket Jacke (Vorderseite – auf dem Foto geht die Farbe eher ins Rosa oder brombeerfarben über)

Das Foto der Rückseite zeigt den schönen Rot-Ton, ebenso die weißen Streifen an den Seiten. So wirkt sie sportlich, feminin und sitzt perfekt.

Radkleidung - Regenjacke Windjacke fürs Fahrrad fahren

Die Aufnahmen zeigen die Jacke einmal von der Vorderseite und Rückseite nach der ersten Waschmaschinenwäsche. Sie war danach gleich wieder im Rucksack „on tour“ bei Radausflügen in der Lüneburger Heide dabei und trägt vom Knautschen die eine oder andere Falte. Sie wiegt im übrigen ein Fliegengewicht und kann sich ganz klein machen. Passt in jede Lücke des Rucksacks.

Als ich für diesen Beitrag recherchierte entdeckte ich, dass der Hersteller die Escape Light Jacke für die Sportart Wandern empfiehlt. Dies war bei dem Online-Händler zwar nicht vermerkt, konnte beim Radfahren auch keinerlei Nachteile feststellen. Winddicht heißt für mich, dass ein Transport von Schweiß möglicherweise etwas „schwerer“ gelingt. Mit der VAUDE Regenjacke hatte ich dennoch das Gefühl, sie „atmet“ mit mir und mein Körper ist in keinem luftdichten Vakuum verpackt.

Gute Pflege für eine lange „Jacken-Freundschaft“

Nach meiner Tour las ich von den Pflegetipps. Denn nach Eintreffen der Ware entnahm ich die Regenjacke und sie hatte einen leichten Duft von, wie soll ich es ausdrücken, möglichem Imprägnierspray? Ich dachte, es schadet nicht, sie mit Handwäsche einmal zu waschen. Dabei bemerkte ich, die Ärmel liefen voll mit Wasser. Aber kein Problem, es lief alles wieder raus. Auf der Leine trocknete sie überraschend schnell, fühlte sich danach angenehm und fein an. Ich freute mich über die leuchtend rote Jacke und trug sie gern auf der E-Bike-Tour, anfangs häufiger, aufgrund der kühleren Temperaturen in den Morgenstunden. Tage später kletterten die Temperaturen munter nach oben, so durfte das rote gute „Stück“ in den Satteltaschen bequem mitfahren.

Zum künftigen Imprägnieren werde ich mir das Imprägnierspray kaufen oder den Reinigungs- und Imprägnierservice nutzen, der auf den Internetseiten von VAUDE empfohlen wird.

Mit der Radhose tritt sich’s fein

Die VAUDE Radhose trug ich erstmalig zur letzten Testfahrt vor dem Rad-Abenteuer durch Deutschland. Danach wurde sie einmal per Handwäsche gewaschen und sie war startklar am 2. Mai 2018 für „einmal quer durch Deutschland bis zur Fraueninsel“.

Vom ersten Tag an saß sie perfekt. Sie trägt sich auf der Haut sehr angenehm. Das Sitzpolster unterstützt die Auflage am Fahrradsattel. Diesen hatte ich vor meinem Start quasi in letzter Sekunde gefunden. Ein Update zum Fahrrad-Sattel-Test schrieb ich an anderer Stelle.

Auffallend ist, die Radhose lässt vermutlich kein UV-Licht durch. Denn die Bräunung der Beine beginnt ab dem Hosensaum. Sie schnürt nirgends ein, die Bündchen sind sauber vernäht und das Material ist atmungsaktiv.

Von außen zu sehen

Das Innenteil – ich freute mich über so ein schönes Rot

Radkleidung - Radhose

Feines Material auf der Haut

Die Materialien der beiden Teile haben mich überzeugt. Für die Radsaison im Winter stöbere ich bald im Shop von VAUDE.

Zur Erklärung: Bei meiner „Wassertaufe“ im Chiemgau trug ich über der Radhose eine dünne Stoffhose und Regenhose (beides vor vielen Jahren bei „no name“-Herstellern gekauft). Am Ende drang überall der Regen ein, wo er nur konnte. Machte aber nichts aus. Am Ziel gut angekommen hatte ich die Möglichkeit alles trocknen zu können und erstmal eine warme Dusche zu genießen. Krank wurde ich nach meiner Regenfahrt nicht. Zum gesundheitlichen Wohlbefinden durch regelmäßiges Fahrrad fahren schreibe ich an anderer Stelle mehr.

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald