Vor Celle bis nach Peine

Vor Celle bis nach Peine

Vom Frühstückstisch beobachtete ich die Sonnenstrahlen, die schon munter mit dem feinen Kaffeeduft um die Wette tanzten. Die erste lange Nacht der Tour lag hinter mir. So wohlig ausgeruht und mit Kaffee versorgt, ging es ab 8 Uhr mit meinem E-Bike weiter. Erstes Etappenziel, das 13 km entfernt liegende Celle und bis abends wollte ich in Peine sein.

Celle – Stadt der Südheide

Celle-Peine-Radtour - vor dem Celler Rathaus

Am Rathausplatz in Celle

Die Stadt Celle erkundete ich beim Durchfahren. Fotostopp am Rathaus, weiter durch die Fußgängerzone und der Radweg schlängelte sich aus der Stadt hinaus.

Ab Celle folgten langgezogene Straßen, Feldwege und Familien von Lerchen, die eifrig zwitschernd meinen Weg begleiteten. An rapsgelben Feldern und honigduftenden Wiesen vorbei – blauer Himmel und Sonnenschein lag über dem Tag.

Nach Edemissen näherte ich mich meinem Ziel: Die Stadt Peine. Radelte durch das hübsche Dorf „Müddesee“ (laut Karte Mödesse). Ländlich gelegen, mit typisch norddeutschen Backsteinhäusern und dem Pferdekopf am Hausgiebel.

Celle-Peine-Radtour

Über Essinghausen erreichte ich die Stadt Peine.

Mit beiden Taschen bepackt stieg ich ein paar Stufen hoch und betrat die Empfangshalle des Hotel Stadt Peine. Freundlich mit Namen begrüßte mich die Hotelleitung. Das Erledigen der Formalitäten war zügig abgeschlossen, man bot mir zur Begrüßung einen Kaffee oder Tee an und nachdem die Sachen im Zimmer verstaut waren, erkundete ich die Umgebung von Peine.

Platz vor der Kirche in Peine

Fußgängerzone in Peine

In weiser Voraussicht informierte man mich, dass am Wochenende Musikgruppen im Hotel übernachteten, die am Hinterhof sich einspielten und probten. Prompt ertönten gegen 18 Uhr mehrere Dudelsack-Spieler vor meinem Zimmerfenster. Begleitet von Musik beantwortete ich E-Mails, arbeitete im Hintergrund an Websites und nutzte das sehr gute WLAN. Nach einigen Musikstücken kehrte wieder Ruhe ein und das „Privatkonzert“ war beendet.

Der Scottish Culture Club Peine e. V. veranstaltete vom 4. – 6. Mai 2018 das 20. Highland Gathering Event – ein Wochenende mit Dudelsack, schottischen Bands und buntem Rahmenprogramm für Groß und Klein.

Das kleine Einzelzimmer im Hotel war gemütlich eingerichtet, mit Dusche/WC, ausreichend Steckdosen. Mein Rad bekam eine Unterstellmöglichkeit. Am Morgen zum Frühstück freute ich mich über laktosefreie Milch zum Kaffee (bei Buchung als Wunsch angegeben). Am Frühstücksbuffet lagen feine Käsescheiben, weichgekochte Eier, frisches Obst, Brötchen und Brot. Mehr wünschte ich gar nicht. Frühstücksliebhaber kommen mit verschiedenen Wurstsorten, Marmeladen, Honig, Müslicerealien und mehr, voll auf ihre Kosten.

Nach Kaffee mit Brötchen packte ich meine Utensilien der Nacht zusammen, alles auf das Rad und der Tag startete im Sonnenschein, bei klarer Luft und frischen Temperaturen. Mein Plan: Die Stadt Peine in die richtige Richtung verlassen, hinaus auf’s Land.

gutes Hotel in Peine

Nach einer entspannten Nacht im Hotel Stadt Peine startete ich frühmorgens Richtung Wolfenbüttel

In Vorfreude auf die Lessingstadt Wolfenbüttel kam ich über Braunschweig nachmittags am Ziel an. Die geschichtsträchtige Stadt begegnete mir über Twitter schon länger. Reiseblogger posteten Fotos hübscher Fachwerkhäuser von ihren Erkundungstouren. Erzählten in 140 Zeichen Interessantes aus dieser Stadt. Das weckte Neugierde.

Wie es zu meiner Übernachtung in der Lessingstadt Wolfenbüttel kam, dazu mehr im nächsten Beitrag.

Hotel Stadt Peine: Freundlich begrüßt mit Namen, Kaffee am Empfang! Superschnelles WLAN. Ruhiges Zimmer zum Hinterhof.

Tagesetappe bis Hotel 62 km, anschließend kleine Erkundungstour durch Peine (gesamt 74 km).

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald