Drei Ziegen, zwei Husumer Protestschweine und F.R.A.N.Z.

Drei Ziegen, zwei Husumer Protestschweine und F.R.A.N.Z.

Anfang Juni horchte ich beim Lesen des Facebook-Beitrages auf, „Drei Thüringer Waldziegen sind neue Mitbewohner am Hof Hartmann in Rettmer“. Drei Namen suchte man. Schnell schrieben Fans Vorschläge. Haben die Namen Emma, Lotta und Leni die meisten Likes erhalten?

Lange wollte ich nicht warten, ein Besuch des Hofes war längst überfällig, so nutzte ich nach einem Wochenende das konstante Wetter für die Tour mit Rad. Die 14,5 km nach Rettmer liefen flott.

Angekommen am Hof Hartmann kaufte ich erstmal frische Eier von „meinen mobilen Hühnern“ mit ihrem hübsch bemalten und fahrbaren Hühnerstall. War ja nach dem Wochenende bei mir nichts mehr im Kühlschrank und da die Eier immer gut schmecken, mich das Hofkonzept überzeugt, freute ich mich nach dem Einkauf umso mehr.

Auf regionale Produkte legt man Wert: Mehl der Oldendorfer (Luhe) Mühle

Etwas vorsichtig sah ich in die Richtung, wo normalerweise die beiden Husumer Protestschweine ihr Zuhause bewohnen. Waren sie da? Ich versuchte es und ging zum freien Gehege. Wie schön, sie waren da, aber wie groß die beiden Gesellen wurden! Ich hatte sie in ihrem „verrückten Teenager-Alter“ in Erinnerung. Wie gut, dass ich von meinem Besuch im vergangenen Oktober zur Erinnerung ein kleines Video drehte. Schön groß geworden!

Als sie mich erblickten standen sie sofort auf und kamen gemächlich herangetrabt. „Na ihr ward beim letzten Mal flotter unterwegs“, schmunzelte ich vor mich hin und freute mich, die Zwei wiederzusehen. Ich mag sie, auch im ausgewachsenen Alter.

die zwei Husumer Protestschweine Piggeldi und Frederick

Daneben sah ich das Ziegengehege mit großen Felssteinen zur Pyramide aufgehäuft. Gleich dachte ich an einen Tierpark, dort sieht man ähnliche Bedingungen mit artgerechter Tierhaltung. Ich war nicht alleine. Andere erfreuten sich ebenso wie ich an den Thüringer Waldziegen.

Rätselnd stand ich vor den Dreien und überlegte, wer von diesen Fräuleins ist nun Emma, Lotta und wer ist Leni? Eines Tages löst sich das Rätsel, dachte ich, und sah den Ziegen ein kleines Weilchen noch zu, bevor ich mich wieder „verabschiedete“.

Ist man mit dem Fahrrad unterwegs und fährt an Feldern vorbei mit grünem Bodenbewuchs, erinnert es mich künftig daran, dass ein Landwirt Biodiversität (aus meiner laienhaften Sicht) ernst nimmt und Maßnahmen zur Stärkung des Artenreichtums umsetzt.

Das F.R.A.N.Z.-Projekt – Hof Hartmann gehört seit 2016 dazu

Hof Hartmann gehört zum F.R.A.N.Z.-Projekt mit seinen 10 Demobetrieben deutschlandweit dazu. Was ist F.R.A.N.Z.?

F.R.A.N.Z. – steht, „Für Ressourcen, Agrarwirtschaft und Naturschutz mit Zukunft“.

Dieses Projekt wird auf Bundesebene und von verschiedenen Organisationen gefördert und unterstützt jeden Demobetrieb.

Zur Thematik Biodiversität lese ich mich zugegebenermaßen auch erst ein, es mag für viele möglicherweise schon ein Mode- oder Buzzwort sein. Doch mein wachsendes Interesse daran führt mich immer wieder zurück auf die Facebook-Seite und Website von Hof Hartmann. Hinzu kommt, dass ich auf meinen E-Bike-Touren schneller ein „Feldlerchenfeldfläche“, eine gemischte Anbaufläche erkenne, und das Zusammenspiel von allen Akteuren der Landwirtschaft, der Tierwelt und Natur besser verstehen will.

Ich bin den Fotos und Erklärungen, wie auch dieser Seite zum F.R.A.N.Z.-Projekt von Hof Hartmann dankbar, um als Laie die Problematik der Landwirte zumindest annähernd verstehen zu können.

Verständlich und fundiert geschrieben, las ich interessiert den Beitrag der Redakteurin Johanna Romberg zum Thema Biodiversität, Titel: „Wie viele Lerchen singen auf deinen Feldern“. Vom F.R.A.N.Z. Projekt, den Demobetrieben, am Beispiel von Hof Hartmann, begleitet von schönen Aufnahmen, half es mir, in die Themen leichter einzutauchen. (Danke an das Team von Hof Hartmann für das Hinweisen zu dem Artikel! Erschienen auf riffreporter.de)

Mir stellt sich immer häufiger die Frage, was kann ich zur Biodiversität beitragen, was kann jeder einzelne Bürger dafür tun?

Selbstverständlich ist für mich,

  • keinen Müll im Wald und an Waldrändern zu hinterlassen
  • Blumenwiesen zu schützen und keine schädlichen Mittel im Haushalt verwenden, die in den Abfluss fließen und im Grundwasser landen,
  • Abgasvermeidung, …

Während meiner E-Bike-Tour quer durch Deutschland wurde mir täglich bewusst, wie schön anzusehen unsere Landschaft ist, die unterschiedlichen Regionen aus der Perspektive vom Rad betrachtet. Aus Gründen der Nachhaltigkeit wählte ich ein E-Bike, um schneller und weitere Touren zurücklegen zu können. Ohne eigenes Auto. Dafür ab und an mit einem Cambio-Auto, dem öffentlichen Nahverkehr und der Bahn unterwegs, so reise ich gerne von A nach B.

Das Schönste am Radfahren ist, man sieht die Landschaft aus einem anderen Blickwinkel, hört intensiv die Feldlerchen und den Kuckuck. Wäre man mit Auto unterwegs in hohem Tempo über die Autobahn, vermisst man sehr viele schöne Momente …

Meine eben gestellte Frage, was kann jeder einzelne Bürger für die Artenvielfalt beitragen, möchte ich nicht aus den Augen verlieren. Magst Du mir vielleicht Deine Gedanken dazu mitteilen?

(Die Kommentarfunktion im Blog hatte ich im Zuge der DSGVO zwar abgeschaltet, freue mich dennoch über einen Dialog, und wer mag, schreibt mich per E-Mail an, siehe links unten.)

In jedem Fall verfolge ich als Fan die Facebook-Seite von Hof Hartmann und klicke mich gerne auf die Website, um am Laufenden zu sein. Und, ich will ja wissen, wie es den drei Ziegen, den zwei Husumer Protestschweinen (Frederick & Piggeldi) und dem F.R.A.N.Z.-Projekt geht.

Autorin: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald