Zukunft säen – Aktion von Bauckhof Amelinghausen

Zukunft säen – Aktion von Bauckhof Amelinghausen

„Zukunft säen“, eine Aktion gegen Agro-Gentechnik

Der Bauckhof in Amelinghausen organisierte zum sechsten Mal die Gemeinschaftsaktion „Zukunft säen“ mit Bürgern, Freunden und Waldorfschülern, die derzeit zum Landbaupraktikum am Bauckhof vor Ort waren. Eine ganze Ackerfläche säten wir mit Roggen von Hand ein. Aus freiem Saatgut will der Demeter-Biohof in Amelinghausen das Bewusstsein auf gesunde gentechnikfreie Nahrungsmittel lenken. Wir als Verbraucher tragen gemeinsam mit den Landwirten die Verantwortung.

Für unsere Zukunft – „Zukunft säen“

Diese dankbare Aktion ist im weiteren Sinne für unsere Nachkommen, unsere Kinder und Kindeskinder symbolisch wertvoll.

In Nachrichten liest man von Rodungen ganzer Wälder. Äcker und Anbauflächen weichen dem Straßen- und Häuserbau. In Wäldern und Waldrandlagen lagern Unmengen von Müll.

Statt Unmut verbreiten, machen Aktionen wie Zukunft säen Mut, GEMEINSAM hier und heute für unser aller Wohl etwas zu tun.

Nach der Kartoffelernte den Acker mit Roggen einsäen

Am Hofladen vom Bauckhof in Amelinghausen trafen wir uns zur gemeinsamen Abfahrt zum nahegelegenen Acker.

Amelinghausen Bauckhof Hofladen

Als wir alle am Acker ankamen, schien die Sonne auf den frisch bearbeiteten Boden. Er duftete fein.

Ralf Weber erklärte den Helferinnen und Helfern die Vorgehensweise. Nach einem Schritt eine Handvoll Roggenkörner auf den frischen Acker werfen. Wir hörten, dass der Acker nach der Kartoffelernte einmal umgepflügt wurde, das Kartoffelkraut entfernt und nun der Boden bereit war, für gentechnikfreies Saatgut.

„Ich wünsche mir, dass das Einsäen bewusst und achtsam erfolgt“, wies Ralf die Gruppe der Helfer an. Doch bevor wir gemeinsam starteten lud Michaela Weber zum Singen ein. Anschließend sprach man gemeinsam einen Vers, der das schrittweise Vorwärtsgehen am Acker und das erfolgreiche Einsäen und Aufgehen des Saatgutes unterstützte. Michaela spielte während dem Einsäen auf der Trompete.

Aus den großen Saatgutsäcken schütteten fleißige Mitarbeiter des Bauckhofes jedem Mitwirkenden eine Schütte Roggensaat in kleine Tüten. Damit verteilte man sich auf dem Acker. 20 Meter entlang einer Ackerfurche sollte eine Tütenfüllung auf zwei Meter Breite reichen.

Das Maß fand ich nicht sofort und war vorsichtig. Die Schwierigkeit für mich war das Finden des Mittelmaßes, nicht zu wenig aber auch nicht zu viel auf einem Quadratmeter Roggen zu verstreuen. Aber gemeinsam halfen wir gut zusammen und benötigten etwa eine Dreiviertelstunde für das Einsäen des Ackers. Den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen machte diese Gemeinschaftsaktion Spaß.

Es berührte mich sehr, auf dem Acker gehen zu dürfen. Seit Kindesbeinen respektiere ich die Anbauflächen und den Wachstumsprozess des Angepflanzten auf einer Ackerfläche und betrete sie nicht.

Als wir alle fertig waren, lud uns die Bauckhof-Familie Weber zu einer schmackhaften Gemüsesuppe mit feinem Brot und selbstgebackenem Kuchen in den schönen Pavillon am Bauckhofgelände ein.

Nach der gesunden Stärkung fuhr ich mit dem Fahrrad noch einmal zum Acker. Als ich ankam sah ich, dass man mit dem Traktor den Roggen etwas unter die Erde brachte. Keine Fußspuren waren mehr sichtbar. Wir waren ja schon eine große Gruppe, rund 50 Personen, die die Gemeinschaftsaktion „Zukunft säen“ mit ihrer Mithilfe unterstützten.

Zukunft säen, Aktion Bauckhof Amelinghausen

gentechnikfreies Saatgut, Roggen auf Acker säen

Der Acker liegt nahe der B209 von Amelinghausen in Richtung Lüneburg. Fahre ich nun am Radweg nach Lüneburg, denke ich sicher oft an den Tag zurück, als man gemeinsam für die Zukunft säte.

Bist Du neugierig geworden auf den biologisch-dynamisch arbeitenden Biohof mit Demeterqualität? Vor zwei Monaten besuchte ich den Bauckhof in Amelinghausen und berichtete hier am Blog über meine Eindrücke.

Authored by: Kerstin
Website: Sonnenfernweh

Ich bin naturverliebt, kreativ, bunt-zitronig und lache täglich mindestens einmal. Das trainiert herzhaft die Bauchmuskeln, die Gehirnwindungen und erfreut die Gesundheit des Herzens. Beruflich bin ich leidenschaftlich im Web unterwegs, kommuniziere und kommentiere mal hier und mal da, aber immer mit einem Sinn für Positives, für das Herz und den Verstand. Du willst mehr über mich lesen? Google doch mal Kerstin Paar, dann erscheint schon gleich meine Website, die da lautet Kerstin-Paar.de - freu mich von dir zu lesen, schreib mir doch einfach mal ein paar Zeilen. Bis bald