Otter Station nahe Oldendorfer Totenstatt und Amelinghausen

Fischotter-Lehrpfad an der Luhe | Station 7 bis 10

Der goldene Oktober 2018 lud mich zu Radtouren und Wanderungen in der näheren Umgebung ein.

So packte ich den Rucksack, nahm das Smartphone, etwas zum Trinken und den Notizblock mit. An der Wanderung ging ich durch den naheliegenden Wald über das Marxener Paradies bis in die Oldendorfer Totenstatt. Unterwegs notierte ich schriftlich Ideen. Zuhause angekommen, setzte ich sie um.

In der Oldendorfer Totenstatt kam ich nachmittags an und die Sonne schien noch kräftig. Es war mild.

 

oldendorfer totenstatt im oktober bei strahlendem sonnenschein
eines Tages, an einem Samstag im Oktober, wanderte ich durch das Marxener Paradies und kam in der Oldendorfer Totenstatt an, damals entdeckte ich den Fischotter-Lehrpfad

Bevor ich das Heidefeld betrat und zum Picknickplatz ging, kam ich rechterhand am Verlauf der Luhe an einem silbernen Fischotter aus Metall vorbei.

Fischotter-Lehrpfad an Luhe entdeckt!

Der Fischotter mag abwechslungsreiche und intakte Flusslandschaften, in denen er sich wohl fühlt. Als Einzelgänger sind naturnahe Lebensräume für ihn wichtig und besonders an stark befahrenen Brücken braucht er am Flussufer die sogenannte Berme. Das ist ein ebenerdiger „Wanderweg“ entlang einer Böschung und unterteilt einen Hang in zwei oder mehrere Ebenen. Findet ein Otter diese Form an der Brückenmauer vor, kann er ungehindert am Fluss weiter wandern. Ist die Strömung zu stark oder zuviel fließendes Wasser mit Überschwemmungstendenz, sucht er sich einen anderen Weg. Oftmals bleibt ihm nichts anderes als den „gefährlichen Ausweg“ über die Straße.

Projekt Das Blaue Metropolnetz

In der Metropolregion Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein entwickelt der Aktion Fischotterschutz e. V. Lebensräume für Tier und Mensch. Ein ungehindertes Flusswandern für den Fischotter, der Erholungs- und Erlebnisfaktor für den Menschen, sind Ziele des Aktion Fischotterschutz e. V. im Otter-Zentrum Hankensbüttel. Zum Lebensraum der Ottter informiert der Bund Naturschutz in Bayern ebenfalls leicht verständlich und informativ.

Seit 1960 galt der Fischotter an der Luhe als ausgestorben. Langsam beginnt er sich hier wieder anzusiedeln. Beobachten kann man einen Otter in der Dämmerung, er ist nachtaktiv.

Vielleicht findest Du am Ufer seine Fußspuren oder mögliche Kothäufchen. Das sind Hinweise, dass hier ein Fischotter lebt und auf Wanderschaft an dem Platz vorbei kam.

Von Winsen/Luhe bis Oldendorf/Luhe entlang des Fischotter-Lehrpfades

An der Letzten von 10 sehenswerten Stationen entlang der Luhe ist der Lebensraum für den Otter und den Menschen an der Luhe das Leitthema. Schon oft ging ich am Zusammenfluss von den Flüssen Lopau und Luhe vorbei, gerade mal einige Meter von dieser Station nur entfernt. An den Otter dachte ich nie.

Station 10 des Fischotter-Lehrpfades in Oldendorf/Luhe

Eine Übersichtskarte zeigt die 10 einzelnen Stationen. Im Mai 2018 fuhr ich mit dem Fahrrad entlang der Luhe bis zur Elbe und passierte einige erwähnte Ortsteile auf der Karte. Vor kurzem besuchte ich in einem Rundkurs Bahlburg und Garstedt.

Eines fiel mir besonders in den an Amelinghausen am nächsten liegenden Stationen auf, dass sie eher unscheinbar an den Straßen liegen, wie in Wetzen oder Luhmühlen. Hier fände ich – ähnlich einer roten Fahne – mehr Aufmerksamkeit für den Otter sinnvoll. Besonders in Wetzen bemerkte ich einen starken Autoverkehr, als ich Mitte Mai 2019 mit dem Fahrrad zur Recherche für diesen Beitrag die Strecke abfuhr.

 

fischotter lehrpfad an luhe mit schautafeln an 10 stationen
Übersichtskarte der 10 Stationen von Winsen/Luhe bis Oldendorf/Luhe
fischotter lehrpfad an der luhe
an Station 10 des Fischotter-Lehrpfades an der Luhe direkt am Parkplatz Oldendorfer Totenstatt und nur wenige Schritte vom Hünengräberfeld und der Heidefläche entfernt

Im März 2019 spazierte ich an diesem munteren Gesellen vorbei. Erneut erinnerte ich mich an den geplanten Blogbeitrag zum Fischotter-Lehrpfad an der Luhe. Die Umsetzung dauerte tatsächlich nochmal zwei Monate.

 

munter blickt der fischotter in seinem silbernen gewand an station 10 der Oldendorfer totenstatt
spaziere gerne an ihm vorbei, dem Wasserbewohner …. (Aufnahme Anfang März 2019)

 

Station 9: Otter Schautafeln in Wetzen an der Luhe

An dieser Station erfuhr ich – zugegebenermaßen zum ersten Mal – von einer Berme. Das Problem, wie oben geschildert, ist, wenn zuviel Wasser oder die Brückenpfeiler mitten im Wasser stehen und der Otter keinen begehbaren Untergrund vorfindet. Dann sucht er sich Auswege. Findet er keine Wiese, um weiter am Fluss vorwärts zu kommen, weicht er auf die Straße aus. Im unteren Video gehe ich auch kurz auf eine Berme ein und man sieht Gehölz, an dem der Fischotter sich entlang orientieren kann.

 

nächste Station des fischotter lehrpfades in wetzen an der luhe
direkt unterhalb der Straße an einem größeren Parkplatz gelegen, Station 9 des Fischotter-Lehrpfades an der Luhe

Rechts an dem Brückenpfeiler ist eine Berme ersichtlich, hier schüttete man Erde, Steine und Sand auf, damit Tiere unter der Brücke durchgehen können.

 

fluss luhe unter einer Brücke
schnell fließende Luhe an der 9. Station des Otter-Pfades in Wetzen

In Putensen die 8. Station mit Schautafel am Fischotter-Lehrpfad der Luhe

An der Station erkennt man direkt an der Straße den Lehrpfad. Der Fischotter steht an der Brücke und weckt Aufmerksamkeit.

Ein Tier markiert sein „Revier“, ähnlich Hund und Katze. So auch der Fischotter. Dies lässt sich an den einzelnen Stationen aufgrund der Kothäufchen und Spuren am Flussufer erkennen.

 

an der Straße ersichtlich, die Station 8 in Putensen
an der Straße gut zu sehen und über wenige Stufen erreichbar, die Station 8 des Otter-Lehrpfades an der Luhe
station 8 des fischotter lehrpfades in putensen
über wenige Stufen erreichbar: Station 8 des Fischotter Lehrpfades

In Luhmühlen am Otterlehrpfad Station 7

An dieser Station erfährt der aufmerksame Leser/die Leserin, mehr über den natürlichen Ufer- und Flussverlauf. Was geschieht bei Hochwasser, wo ist die Strömung niedriger. Was ist der Prallhang, wo liegt der Gleithang.

Die Wurzeln der Erlen sind an Ufern gern gesehen, denn sie schützen den Hang vor Erosion.

 

fischotter symbol schautafel rastplatz
dem Fischotter in seiner silbernen Gestalt begegnete ich an der Luhe nach dem Heidedorf Luhmühlen
schöner Rastplatz an der Luhe, am lehrpfad des fischotters
ein schöner schattiger Rastplatz an der Luhe, direkt an Station 7

Rechts im letzten Bild findet man Holzstämme und eine begehbare Uferzone. Diese kannst Du im unteren Video auch sehr gut sehen. Das erlaubt den Menschen, ob Groß oder Klein, den Lebensraum Luhe näher zu erforschen. Still zu werden, und dem Fluss zuzuhören.

 

Nachtrag: Einige Wochen später fuhr ich nach Winsen/Luhe und sah in den Luhegärten die erste Station. Mehr dazu in dem verlinkten Beitrag.

 

Freizeitvergnügen auf der Luhe beim Kanusport

Am 28. Mai 2019 aktualisierte die Stadt Salzhausen den Eintrag zur „Studie zum nachhaltigen Kanusport auf der Luhe“. Im Groben geht es bei dem Konzept um die Vor- und Nachteile des Kanusports während der Sommerzeiten. Neben den erwähnten Nachteilen wie Müllaufkommen, Gruppenfahrten unter Alkohol, unsachgemäßer und ungeübter Gebrauch der Sportgeräte bei Erstnutzung, ist der Freizeitwert und die Schärfung des Naturbewusstseins nicht zu übersehen. Qualifizierte und zertifizierte Kanusportverleiher unterstützen Letzteres durch Schulung und Begleitung der Touren.

Das Konzept zum nachhaltigen Kanusport ist eine Gemeinschaftsaktion der Stadt Winsen/Luhe, Salzhausen und der Samtgemeinde Amelinghausen. Weitere Unterstützer sind die Lokalen Aktionsgruppen Naturpark Lüneburger Heide und Achtern Elbe Diek, sowie das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

 

Radstreckenverlauf Amelinghausen nach Luhmühlen und zurück

Den Routenverlauf ab Amelinghausen bis Luhmühlen mit Station 9, 8 und 7 (in dieser Reihenfolge fuhr ich die Stationen an) kannst Du über das untere Bild einsehen. Hinterlegt sind die GPX-Daten mit Fotos und Streckenverlauf. Auch ein Bild von Station 10 der Oldendorfer Totenstatt ist erkennbar. Das Bild machte ich einen Tag zuvor, während der 7 Heidefläche Radtour um Amelinghausen.

 

Die Radtour entlang der Luhe mit Höhenstreckenprofil kannst du in komoot nachsehen.

 

An den drei Stationen in Wetzen, Putensen und Luhmühlen drehte ich kurze Aufnahmen und sprach ein paar Worte dazu. Sie geben die Stimmung und die Situation im Mai 2019 wider. Bei Station 8 in Putensen war wenig Umgebungslärm. Meine Stimme passte ich dem an und sprach etwas leiser. Im Gegensatz zum letzten Teil in Luhmühlen, wo die Straße im Hintergrund zu hören ist, wurde ich automatisch wieder lauter.

 

Als Reisebloggerin berichte ich freiberuflich von Radtouren aus der Lüneburger Heide, meiner Wahlheimat Amelinghausen und Lüneburg, sowie deutschlandweit. Fahre mit dem Fahrrad und reise umweltfreundlich. Mit Social-Media-Beratung, der Umsetzung von Marketingstrategien für Tourismusregionen, sowie für Selbstständige und Solopreneure unterstütze ich Menschen in unterschiedlichen Branchen. Mit einem eigenen Blog bauen Gründerinnen, Freiberufler und touristische Regionen sich ihre eigene Marke auf und stärken die Vertrauensbildung. Das Blog ist mit der Website ein wesentlicher Pfeiler im Marketing. Mehr zum Bloggen | Social Media | Webdesign lesen.
Beitrag erstellt 337

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Diese Website nutzt Cookies zur optimierten Darstellung. Durch eine weitere Nutzung stimmt man dem zu. Weitere Details unter Datenschutz. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen