Stopp an Römerlipperoute zum Bier-Tasting bei Privat-Brauerei Strate in Detmold

Während der Fahrradtour rund um Blomberg kam mein Radguide Uwe Feiert und ich auf die Firmen Phoenix Contact in Blomberg und die Detmolder Privat-Brauerei Strate zu sprechen. Zwei namhafte Unternehmen der Lipperegion.

„Da lernen Sie Friederike Strate persönlich am Abend beim Bier-Tasting kennen“, bemerkte der Gästeführer. Meine Ohren hörten interessiert zu und die Freude wuchs auf die Betriebsbesichtigung am Detmolder Standort. Friederike Strate zählte mit 19 Jahren zu Deutschlands jüngster Braumeisterin.

Ich bekenne mich als Genusstrinkerin zu denjenigen, die selten ein Gläschen Weisswein trinken. Am besten in der sportlichen Variante einer Weinschorle. Und dann genügt das für eine Weile. Bier steht da eher gar nicht auf der Getränkeliste. Aber bei einem Bier-Tasting ist das in gemütlicher Runde eine ganz andere Art des Genusses. Vor allen Dingen erfährt man viel Hintergrundwissen zu den weiblichen Hopfendolden, den feinen Nuancen der aromatischen und natürlichen Zutaten und der regionalen Produktion.

 

Römerlipperoute durch Detmold

An Detmold kommt man in der Region Ostwestfalen-Lippe immer wieder vorbei. Viele Wege führen durch die Region, wie auch der Römer-Lippe-Radweg.

Am Hermannsdenkmal startet die Römer-Lippe-Route zur nächsten Station in Detmold, nur 7 Fahrradkilometer entfernt.

Auf diesen Radweg machte mich auf Nachfrage der Blomberger Stadtführer aufmerksam, während wir auf den E-Bikes die Nelkenstadt umrundeten.

An der Lippe radeln

Auf rund 295 Radkilometern entlang der Hauptroute von Detmold bis Xanten durchquert man an der Lippe die Regionen Teutoburger Wald, das Sauerland, die Metropole Ruhr, den Niederrhein und das Münsterland.

Vom Hermannsdenkmal geht’s erst einmal über Detmold und wer ein bisschen Zeit mitbringt, der kann bei einem Bier-Tasting, bei Foodpairings oder einer Bier-Weltreise Neues über den Hopfensaft erfahren.

Warum?

Wer die drei Strate Frauen einmal persönlich erlebt, weiß warum. Ich fange einmal bei meiner Begegnung an.

[Anzeige]

Als ich mit meinem Rucksack die Hofeinfahrt entlang gehe, kommt freudig schwanzwedelnd die Hundedame Paula auf mich zugerannt. Etwas scheu versuche ich auszuweichen, aber das funktionierte nicht. Ein Hundebussi am Arm hatte ich schneller als gedacht.

„Sind Sie von der TeutoBloggerWG?“ fragte mich eine blonde Frau mit einem Lächeln im Gesicht. Ich stellte mich vor und wir schüttelten uns freundlich die Hände. Die offene herzliche Ausstrahlung, die angenehme Begrüßung und Atmosphäre setzte sich an dem Abend fort. Das weckte bei mir das Interesse an der familiär geführten Brauerei. Ich fragte mich, welche Schwierigkeiten traten auf, als 1995 man vor der Entscheidung stand, weitermachen oder aufgeben? Doch gleich erzähle ich mehr dazu …

 

Das Betriebsgelände der Privat-Brauerei Strate – oder besser umschrieben, das Anwesen – hat einen besonderen Charme, als käme man als Schlossfräulein zur Residenz am Hügel nahe Detmolds Altstadt.

 

sudkessel betriebshof
der Sudkessel der Privat-Brauerei Strate in Detmold

 

Die Eventmanagerin Katharina Harmel hieß mich ebenfalls willkommen und bot mir im Inneren einen Platz an. Ich setzte mich für knapp zwei Minuten, da hörte ich schon den Rest der ankommenden Bloggergruppe.

Mit Anekdoten und unzähligen Geschichten zur Privat-Brauerei führte uns Friederike Strate am Haus vorbei durch den weitläufigen Garten zum Hopfenblüten-Teehaus. Unterwegs erfuhr ich mehr über die drei Unternehmerinnen, als sie 1995 zu Dritt  und in fünfter Generation die Privat-Brauerei alleine führten. Ungewöhnlich zur damaligen Zeit, dass drei Frauen das regionale Unternehmen leiteten.

Familie Strate unterstützt seit 50 Jahren das Falkenschutzprogramm der Adlerwarte Berlebeck. Als wir am Sudkessel vorbei gingen, zeigte man auf zwei runde Öffnungen. In einer nisteten Falken. Dazu postete man auf der Facebook-Seite Ende Mai 2019 auch ein Foto. Nach und nach wurden sie flügge …

Wie alles begann …

Zu den Anfangszeiten um 1853 begann Adolf Hüppe den Betrieb aufzubauen. Gebraut wird der feine Hopfensaft seit 1863 in der Palaisstraße in Detmold. Nach dem Tod von Friedrich Strate (1995) konzentrierte sich seine Frau Renate gemeinsam mit den beiden Töchtern Friederike und Simone auf das Unternehmen. Seitdem führen sie das Familienunternehmen auf Erfolgskurs. Das strategische Management trägt Renate Strate. Tochter Simone die kaufmännische Leitung und Friederike den Verkauf und das Marketing.

 

bier des jahres 2013 - auszeichnung strate
Friederike Strate hält eine besondere Auszeichnung in der Hand: das Thusnelda Bier wurde ausgezeichnet als „Bier des Jahres 2013“ (der größte Konsumentenpreis der deutschen Bierbranche)

 

Trotz Skepsis und Gegenwind aus der Bevölkerung zeigen die drei Frauen ihr kreatives Engagement. So erweitern sie die Biersorten um neue Geschmacksrichtungen, eröffnen die 1. Bierakademie in Ostwestfalen, organisieren Foodpairings, Bier-Weltreisen, Braukurse und kulinarische Erlebnisse.

Die Biersorten der Privat-Brauerei Strate zeichnen sich durch hochwertige Zutaten aus, geprägt von kreativem Unternehmergeist und den am Markt angepassten Wünschen.

 

Der Plopp beim Biergenuss

Einmalig ist der umweltfreundliche Bügelverschluss der Detmolder Biere. Damit zählt die Brauerei zum zweitgrößten Abfüller des Flaschentyps.

 

Aus dem Hause Strate kommen unter anderem das

 

  • Detmolder Pils,
  • Detmolder Kirschbier (Weizen mit Kirschsaft),
  • Detmolder Royal (Sekt mit Pfirsichlikör und Weizen),
  • Detmolder Chardonay Hopfen,
  • Chocolate Stout,
  • Polar Bock, oder
  • Bio-Ingwer-Weizen, …

 

Im „Universum der Biere“, – der Stratosphäre spielt die Wissensvermittlung zu den Biersorten und die Atmosphäre eine wichtige Rolle.

Zum Hopfensaft wusste die Detmolder Stadtführerin Cornelia Müller-Hisje und Bier-Sommelière Sabrina Wein Vieles zu erzählen. Unterhaltsam und mit vielen Anekdoten verbunden vermittelten sie bei unserem Bier-Tasting ein Biererlebnis für die Sinne.

 

bier sommeliere detmold
Bier-Sommelière Sabrina Wein beim Bier-Tasting

 

Übrigens kommt Hopfen der europäischen Hopfenanbaugebiete zu 75 % aus der süddeutschen Hallertau. Nahe der Hallertau wohnte ich bis Anfang 2016.

 

Craft Beers sind in der modernen Bierbraukultur nicht mehr wegzudenken. Die ursprünglich aus den USA kommende „neue“ Art Bier zu brauen, nutzt auch das Detmolder Familienunternehmen. „Wir müssen uns am Markt orientieren, wenn jemand vegetarisches Essen möchte, dann bieten wir zur Bierverkostung neben einem schmackhaften Schweinebraten ein vegetarisches Gericht“, erklärt Friederike Strate. Unter Craft Beer versteht man keine Biersorte, sondern eine andere Herangehensweise des Bierbrauens.

In einer Collaboration Brew entstand auch das Bio-Ingwer-Weizen, ein Gemeinschaftsprodukt mit dem Hobby-Brauer Christian Schuhmann. Ein feiner Ingwer-Zitrone-Geschmack lag in der Luft und auf der Zunge.

 

familienunternehmen strate detmold
das Familienunternehmen Strate in der fünften Generation; links oben: Simone Strate, Renate Strate, Friedrich Strate, Friederike Strate (von links nach rechts); links unten: eine Kostprobe des Bio-Ingwer-Weizens (mit feiner Ingwernote); rechts: der Sudkessel

 

Zahlreiche Auszeichnungen schmücken die Wand im Erlebnis-Raum. Unter anderem erhielt die Privat-Brauerei Strate den größten Konsumentenpreis der deutschen Bierbranche, „Bier des Jahres 2013“, für das Thusnelda Bier.

Beim Degustationswettbewerb der Zeitschrift „Selection“ bekamen Strates den 1. Platz in der Kategorie Pils.

Im Jahr 2000 zeichnete man Friederike und Simone Strate als „Unternehmerinnen des Jahres“ aus.

Die „Stratosphäre“ ist eine der 32 größten unabhängigen Brauereien Deutschland.

Ein Blick auf die Website der Privat-Brauerei zeigt einen Einblick auf die Biervielfalt aus der Bügelflasche. Den Genuss erlebt, wer das Glas mit goldenem Hopfensaft erhebt und genüsslich Schluck um Schluck davon kostet.

 

bier brauerei detmold strate
das Anwesen von Familie Strate

 

Weitere Infos, Fakten und viel Wissenswertes zum Hopfensaft und der Bierkultur hält die Website des Deutschen Brauerbundes bereit.

 

Offenlegung: Der Beitrag entstand im Rahmen der TeutoBloggerWG 2019 zu der mich die Fachstelle Tourismus Teutoburger Wald einlud. Die freie Berichterstattung spiegelt meine Erfahrung wider. Vielen Dank an alle Beteiligten und Partner für dieses Wochenende.

 

Als Reisebloggerin berichte ich freiberuflich von Radtouren aus der Lüneburger Heide, meiner Wahlheimat Amelinghausen und Lüneburg, sowie deutschlandweit. Fahre mit dem Fahrrad und reise umweltfreundlich. Mit Social-Media-Beratung, der Umsetzung von Marketingstrategien für Tourismusregionen, sowie für Selbstständige und Solopreneure unterstütze ich Menschen in unterschiedlichen Branchen. Mit einem eigenen Blog bauen Gründerinnen, Freiberufler und touristische Regionen sich ihre eigene Marke auf und stärken die Vertrauensbildung. Das Blog ist mit der Website ein wesentlicher Pfeiler im Marketing. Mehr zum Bloggen | Social Media | Webdesign lesen.
Beitrag erstellt 340

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.