Fahrrad fahren in Metropolregion Hamburg - Hamburg-Harburg

Harburger Berge: Radfahren in Herbststimmung

Die Harburger Berge liegen vor den Toren Hamburgs und bieten dem Radfahrer oder Mountainbiker ideale Voraussetzungen für erlebnisreiche Abfahrten. Besonders im Herbst, wenn die Herbstfärbung im Regionalpark Rosengarten einsetzt, lohnen sich Touren an sonnigen Tagen. Wer auf der Suche nach Hamburgs höchstem Berg ist, findet ihn im Buchen- und Mischwald der Harburger Berge, den Hasselbrack mit 116 Metern.

[Anzeige]

Die vorgestellte Radtour durch den Kleckerwald, die Harburger Berge und das Landschaftsschutzgebiet (LSG) Rosengarten-Kiekeberg-Stuvenwald begann und endete in Buchholz in der Nordheide.

» Zwei detaillierte Karten zeigen den exakten Radwegeverlauf, die Höhenmeter und die Strecken:

 

  1. Radtour durch den Kleckerwald im Regionalpark Rosengarten [klick hier]
  2. Radfahren durch die Harburger Berge und das LSG Rosengarten [klick hier]

 

Inhalt
» Hohe Buchenwälder in Herbststimmung im Klecker Wald entdecken
» Harburger Berge – Entschleunigen im Radwanderparadies Regionalpark Rosengarten südlich von Hamburg
» Landschaftsschutzgebiet Rosengarten – Kiekeberg – Stuvenwald
» Tipps für unterwegs
» Den Streckenverlauf, mit Höhenmetern und Untergrundbeschaffenheit findet man nach den Beschreibungstexten

 

1. Der Kleckerwald im Regionalpark Rosengarten

Sonnenstrahlen zaubern märchenhafte Momente in den herbstlichen Klecker Wald nahe Buchholz in der Nordheide. Nordöstlich der Stadt ist der Kleckerwald ein beliebtes Ausflugs- und Erholungsgebiet. Und das nach nur 5 Kilometern …

Attraktiv ist es im Naherholungsgebiet zu jeder Jahreszeit. Besonders schön anzusehen sind die Buchen mit der beginnenden Herbstfärbung.

Als ich am Bahnhof Buchholz/Nordheide ankam, spazierte ich durch die hübsche Innenstadt zum Fahrradgeschäft cycle-station, gerade mal rund 800 m vom Bahnhof entfernt. Nach der Übernahme und dem entspannten Plaudern mit der Inhaberin des Fahrradgeschäftes, Ulla Riebesell, trat ich in die Pedale. Unter Radfreaks hätte man noch länger fachsimpeln können, aber ich wollte aus der Stadt hinaus. Denn die Sonne lachte und der herbstlich bunte Kleckerwald wartete auf eine Erkundung.

Dazu fuhr ich auf der Bendestorfer Straße immer geradeaus am Radweg entlang. Mein Blick fiel links und rechts in den beginnenden Wald und die Sonnenstrahlen zauberten wunderschöne Momentaufnahmen.

 

radfahren durch Klecker Wald
Oben links: Großsteingrab Kleckerwald; unten links: Dat ole Forsthus; rechts: Radwegebeschilderung im Regionalpark Rosengarten (Fotos Kerstin Paar)

 

Nahe dem historischen Försterhus liegt das langgezogene Hünengrab mitten im Klecker Wald. Ähnlich wie das Gräberfeld in der Oldendorfer Totenstatt (bei Amelinghausen) entstand dieses Hünenbett zwischen 3500 und 2800 v. Chr. Nur 4 km von Jesteburg und etwa 5 km von Buchholz in der Nordheide entfernt hatten wohl früher die Menschen dem Ort für die Begräbnisstätte eine besondere Wirkung zugesprochen.

Auf vielen Wegen kann man den Kleckerwald erkunden. Zu den langsam schwächer werdenden Sonnenstrahlen des Tages radelte ich auf mehreren Radwegen durch den Wald, da die Stimmung mit der feuchten Waldluft, dem herbstlichen Laub an den hohen Bäumen mehr als zauberhaft war.

 

Fahrradfahren durch Klecker Wald
im Naherholungsgebiet Klecker Wald Fahrrad fahren im Regionalpark Rosengarten nahe Buchholz/Nordheide (Foto Kerstin Paar)

 

Tipp: Erlebnis Wald

Die Waldluft trägt zum Wohlbefinden des Menschen bei. Schon nach dem Einfahren und den ersten tieferen Atemzügen im Wald ist eine angenehme Grundstimmung im Körper spürbar. Feucht, moosig und nach Harzen duftete es auch im Klecker Wald. Die Duftmoleküle aus den Blättern und Nadeln der Bäume fördern den Abbau an Stresshormonen und senken den Blutdruck. Zudem stärken sie die Immunabwehr und beeinflussen positiv depressive Verstimmungen.

Stadtbewohner profitieren von diesen Naherholungsräumen im Regionalpark Rosengarten.

Nachdem ich den Kleckerwald ausgiebig erkundete, radelte ich durch die Dörfer Eckel, Nenndorf, Emsen und Langenrehm. Ab Langenrehm kommt man dem Landschaftsschutzgebiet Rosengarten – Kiekeberg – Stuvenwald näher. Besonders Emsen und Langenrehm blieben wegen der Licht- und Schattenmomente besonders in Erinnerung, dass ich die Rückstrecke durch die Dörfer noch einmal wählte.

Das Landschaftsschutzgebiet erkundete ich für dich am Tag darauf genauer, da die heranziehende Dunkelheit mich in Sottorf erreichte.

-> Radstrecke: Buchholz in der Nordheide -> Sottorf 

 

 

Die Tour von 23 km führte von Buchholz in der Nordheide über den Kleckerwald bis Sottorf. Die reine Fahrzeit betrug 1,5 Stunden. Mit Foto- und Dokumentationsstopps war ich gut drei Stunden dafür unterwegs.

 

2. Tour durch die Harburger Berge im Herbstlicht

 

Tipp für Stopp: Das Freilichtmuseum am Kiekeberg

Nach einer erholsamen Nacht radelte ich gegen halb zehn am Freilichtmuseum am Kiekeberg vorbei. Die Wälder glänzten in einem Farbrausch, dass man staunend davor stand.

Das Freilichtmuseum ist ganzjährig geöffnet, außer montags, wenn dieser auf einen Werktag fällt.

 

radtour zum kiekeberg museum
Freilichtmuseum am Kiekeberg (Fotos Kerstin Paar)

Mehr Infos
Freilichtmuseum am Kiekeberg
Am Kiekeberg 1
21224 Rosengarten-Ehestorf
Web www.kiekeberg-museum.de

 

Ab in die Berge!

Hinab ging es tatsächlich nach dem Weiler Ehestorf. Hier folgte ich auf dem Radweg der Straße „Emmetal“. Tautropfen fielen von den herbstlich gekleideten Bäumen auf den Kopf.

Rechterhand entdeckte ich einen Parkplatz. An diesem bog ich von der Straße ab und las auf den zwei Tafeln von einem Bergwerklehrpfad (Station 7 und 8, mehr dazu unten)

Angekommen in den Schwarze Berge (Harburger Berge) zeigten die Buchenwälder ihre schönste Herbstfärbung. Den als Reiterweg ausgezeichneten Weg stieg ich mit Fahrrad bergauf. Es war steil und das Fahrrad rollte durch raschelndes Laub. Nach rund 400 Metern kam ich auf dem Wander- und Radweg Stadtscheide an.

Die Sonnenstrahlen strichen lautlos durch die Bäume auf die Wege und den Untergrund. Das sind die Momente, die immer in Erinnerung bleiben.

 

sonnenlicht strahlt auf feuchten waldboden
Sonnenlicht auf feuchtem Waldboden – Regionalpark Rosengarten (Foto Kerstin Paar)

 

Die Harburger Berge oder Schwarze Berge liegen südwestlich von Hamburg-Harburg und sind beliebt für Tagesausflüge.

Tipp: Von der S-Bahnstation Neugraben-Fischbek erreicht man nach wenigen Metern die Harburger Berge und das Waldgebiet Haake/Emme.

 

Sonnenstrahlen zaubern mystische Licht-/Schattenmomente
auf Fahrradtour im Herbst entdecken: Buntes Herbstlaub im Regionalpark Rosengarten (Foto Kerstin Paar)

 

Nach dem Fotostopp radelte ich entlang dem Weg bis zu einer größeren Wegkreuzung. Nach einem Blick auf meine Komoot App entschied ich mich für den rechten Stadtweg und folgte ihm quer durch die Haake. Das Waldgebiet Haake/Emme liegt westlich der Autobahn A7 und ist bei Mountainbikern, Reitern und Radwanderern beliebt.

 

Mountainbikestrecke Harburger Berge
Rastplatz am Rad- und Wanderweg | Hamburg-Harburger Erholungsgebiet in der Metropolregion Hamburg (Foto Kerstin Paar)

 

Je näher ich der A7 kam, umso deutlicher hörte man die Autos. Doch lenkte der würzig, frische Waldduft und die fotogenen Momente von all dem so herrlich ab, dass die Radtour durch die Harburger Berge neben sanfter körperlicher Anstrengung auch eine Erholung war.

 

mountainbiking harburger berge
Mountainbiking in Metropolregion Hamburg (Foto Kerstin Paar)

 

So kam ich über den Weg Kaiserstuhl rechts auf die Schießbahn, weiter über die Hellkuhle und nach einem Wechsel über die Autobahn zur Majestätischen Aussicht (am gleichnamigen Hotel Pegasos „Zur majestätischen Aussicht“). Rechts des Ehestorfer Weges querte ich ein zweites Mal die Autobahn und bog scharf rechts auf einen geteerten Radweg – den Harburger Stadtweg – ab. Erneut folgten majestätisch rechts und links des Weges hohe Bäume, dazwischen eine Pferdekoppel und Talabschnitte.

 

Fahrrad fahren in Metropolregion Hamburg - Hamburg-Harburg
Fahrrad fahren nahe Hamburg-Harburg im Naherholungsgebiet Schwarze Berge (Foto Kerstin Paar)

 

Die Rundtour durch die Harburger Berge endete in Ehestorf.

Tipp für Natur- und Tierliebhaber: Der Wildpark Schwarzer Berge zwischen Ehestorf und Alvesen. Mehr dazu weiter unten.

Landschaftsschutzgebiet: Rosengarten – Kiekeberg – Stuvenwald

Auf Wald- und Wirtschaftswegen erreichte ich nach Sottorf das Landschaftsschutzgebiet Rosengarten – Kiekeberg – Stuvenwald.

Wanderer und Reiter tauchen im Landschaftsschutzgebiet ein in einen märchenhaften und abwechslungsreichen Misch- und Nadelwald. Neben zahlreichen Ausflugs- und Erholungsmöglichkeiten sind die Böden und Äcker auch in der Landwirtschaft von hohem Nutzwert.

 

 

landschaftsschutzgebiet Rosengarten mit Reitern auf Pferden
im Landschaftsschutzgebiet Rosengarten – Kiekeberg – Stuvenwald unterwegs (Foto Kerstin Paar)

 

Nach der Tour durch das große Waldgebiet folgte ich den bekannten Radwegen über Langenrehm, Emsen bis nach Dibbersen. In dem kleinen Weiler wartet eine historische Windmühle auf den interessierten Radwanderer. Der ehrenamtlich engagierte Mühlenfreunde Dibbersen e. V. unterhält den Betrieb der Windmühle. An der Mühle finden regelmäßig Veranstaltungen statt und es ist heute ein Ort der kulturellen Begegnung.

 

Wildpark Schwarze Berge, Windmühle Dibbersen und der Bergwerklehrpfad Hausbruch

 

impressionen regionalpark rosengarten
Links oben: Eingang Wildpark Schwarze Berge; rechts oben: Windmühle Dibbersen; rechts unten: am Braunkohlelehrpfad Bergwerk Hausbruch (Fotos Kerstin Paar)

 

Mehr Infos
Wildpark Schwarze Berge
Am Wildpark 1
21224 Rosengarten
Web www.wildpark-schwarze-berge.de

 

Windmühle in Dibbersen
Zur alten Mühle 7
21244 Buchholz-Dibbersen
Web www.windmuehle-dibbersen.de

 

Braunkohlebergwerk mit Lehrpfad am ehemaligen Standort Ehestorfer Heuweg / Emmetal
Web www.bergwerk-robertshall.de

 

Meine Rückstrecke wählte ich ab Dibbersen über Nenndorf, Eckel und Vaensen bis Buchholz in der Nordheide.

 

-> Radstrecke Sottorf -> Buchholz in der Nordheide

 

radstrecke durch hamburg-harburger berge

 

Die Tour von 37 km beinhaltet die Strecke von Sottorf bis Buchholz in der Nordheide über die Harburger Berge und das Landschaftsschutzgebiet Rosengarten. Mit zahlreichen Foto- und Dokumentationsstopps war ich gut sechs Stunden dafür unterwegs. Reine Fahrzeit laut der Komoot App gut 3 Stunden.

 

Übernachten in Rosengarten – Tipps

Schlafen in Rosengarten
Harburger Straße 27
21224 Rosengarten
Website (*)

 

Gästehaus Ulmenhof
– rund 7 km von Buchholz in der Nordheide entfernt –
Am Sööl’n 1
21244 Buchholz – Dibbersen
Web www.hotel-ulmenhof.de

 

Frommanns Landhotel & Privatbrauerei
– auch außerhalb der Stadt, rund 6,5 km von Buchholz in der Nordheide entfernt – 
Harburger Straße 8
21244 Buchholz in der Nordheide
Website (*)

 

Cordes Hotel & Restaurant am Rosengarten (AKZENT Hotel)
Sottorfer Dorfstraße 2
21224 Rosengarten
Website (*)

 

Für die 1,5-tägige Rundtour durch den Regionalpark Rosengarten übernachtete ich im Cordes Hotel & Restaurant am Rosengarten. Das Einzelzimmer lag im Nebengebäude. Wie ich in meiner Vorab-Recherche las, renovierte das Hotel Anfang 2019 nach und nach die Zimmer.

In den Räumlichkeiten und im Zimmer war guter WLAN Empfang. Das großzügige Einzelzimmer hatte große Fenster und ein eigenes Badezimmer. Bei geschlossenem Fenster schlief ich in absoluter Ruhe. Zur Sommerzeit kann es mitunter im Zimmer sehr warm werden. Die Autos auf der Landstraße vor dem Hotel kann man bei geöffneten Fenstern wahrnehmen. Nachts ist die Straße allerdings wenig befahren, sie verbindet das Landschaftsschutzgebiet Rosengarten – Kiekeberg – Stuvenwald mit den Harburger Bergen. Daher ist das Hotel ein zentraler Standort, um den Regionalpark Rosengarten und das Naherholungsgebiet Harburger Berge vor den Toren Hamburgs mit Fahrrad, zu Fuß oder auf dem Pferd zu erkunden. Das Fahrrad konnte in einer abschließbaren Scheune untergestellt werden.

 

akzent hotel cordes in sottorf gemeinde rosengarten
Übernachtung im Akzent Hotel Cordes in Sottorf Gemeinde Rosengarten (Fotos Kerstin Paar)

 

Fahrradverleih cycle-station
Hamburger Straße 13
21244 Buchholz in der Nordheide
Web www.cycle-station.de

 

Bahnhof in Buchholz in der Nordheide
-> Google Maps

 

Infostelle für Fragen oder Infomaterial
Regionalpark Rosengarten e. V. – Tourist-Info
Kirchenstraße 6
21244 Buchholz in der Nordheide
Web www.regionalpark-rosengarten.de

 

Radtour ab Buchholz/Nordheide durch Regionalpark Rosengarten
Radtour im Herbst ab Buchholz in der Nordheide durch den Regionalpark Rosengarten (Fotos Kerstin Paar)

 

 

Offenlegung: Diese Reise entstand in Kooperation mit Regionalpark Rosengarten e. V. c/o inspectour GmbH. Davon unbeeinflusst bleibt wie immer meine eigene und freie Meinung.

Dieser Beitrag enthält Empfehlungen mit (*) Affiliate-Links. Wer darüber bucht, zahlt nicht mehr, aber unterstützt diesen Blog über eine kleine Provisionsausschüttung. Dafür berichte ich euch zu aktuellen Events und verpacke viele Tipps der Region in die Beiträge. Danke! :-)

 

Als Reisebloggerin berichte ich freiberuflich von Radtouren aus der Lüneburger Heide, meiner Wahlheimat Amelinghausen und Lüneburg, sowie deutschlandweit. Fahre mit dem Fahrrad und reise umweltfreundlich. Mit Social-Media-Beratung, der Umsetzung von Marketingstrategien für Tourismusregionen, sowie für Selbstständige und Solopreneure unterstütze ich Menschen in unterschiedlichen Branchen. Mit einem eigenen Blog bauen Gründerinnen, Freiberufler und touristische Regionen sich ihre eigene Marke auf und stärken die Vertrauensbildung. Das Blog ist mit der Website ein wesentlicher Pfeiler im Marketing. Mehr zum Bloggen | Social Media | Webdesign lesen.
Beitrag erstellt 342

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.