am elbe seitenkanal radfahren

Radtour zum Elbe-Seitenkanal und Schiffshebewerk Scharnebeck

Seit 1976 ist der Elbe-Seitenkanal in Betrieb. Von Wolfsburg bis Artlenburg dient die Wasserstraße zur Beförderung von Gütern und der Schifffahrt.

Reedereien in Geesthacht oder Lauenburg nutzen den Elbe-Seitenkanal für eine Ausflugsfahrt zum sehenswerten Schiffshebewerk bei Lüneburg. In Scharnebeck befindet sich Deutschlands größtes Doppelsenkrecht-Schiffshebewerk, ein Jahrhundertbauwerk.

Zum Radfahren ist der Elbe-Seitenkanal ideal. Auf beiden Seiten führen Radwege entlang des Elbeseitenkanals. Radfahrer können so von der Elbe bis zum Mittellandkanal nahe Wolfsburg radeln.

Zum Joggen ist es am Elbe-Seitenkanal ideal. Sportler nutzen die Nähe des Gewässers für ihre morgendlichen Joggingrunden. Da die Wege nicht asphaltiert sind, kann man direkt am Elbe-Seitenkanal leider nicht mit Inlineskates fahren. Allerdings findest du nahe dem Elbe-Seitenkanal immer wieder wenig befahrene Straßen zum Inlinern.

Am Schiffshebewerk in Scharnebeck nahe Lüneburg können Schiffstouren gebucht werden, die sehr interessant sind für Menschen mit Technikaffinität. Bei einer Schiffstour erleben die Gäste an Bord des Schiffes, wie dieses über den Fahrstuhl auf knapp 40 Metern Höhe hoch gefahren werden. Oder wieder nach unten. Die Rundfahrten am Schiffshebewerk Scharnebeck sind ideal für Vereinsausflüge, Busgruppen oder für einen Firmenausflug.

Hintergründe zum Elbe-Seitenkanal

Die Bundeswasserstraße wurde zu Zeiten der ehemaligen DDR gebaut, um den Güterverkehr in Westdeutschland zu ermöglichen. Außerdem war der Elbeseitenkanal eine natürliche Grenze von Ost nach West. Panzer konnten die Wasserstraße nicht überqueren.

Nahe Wolfsburg beginnt der Elbeseitenkanal und verläuft auf 115 km bis Artlenburg. Dort mündet der Elbe-Seitenkanal in die Elbe.

Radfahrer können links und rechts an den Uferseiten auf Schotterwegen am Kanal entlangfahren.

Radtour zum Elbe-Seitenkanal

Meine Radtour zum Elbe-Seitenkanal startete in der Urlaubsregion Amelinghausen und führt an Stationen der Europäischen Route der Backsteingotik vorbei. Diese zeige ich dir nun hier.

Wegverlauf: Amelinghausen – Embsen – Wendisch Evern – Elbe-Seitenkanal – Scharnebeck – Adendorf – Kloster Lüne – Embsen – Betzendorf – Amelinghausen

Wegstrecke: 75 km

Fahrzeit: 4 Std. 20 Min. (am Schiffshebewerk Scharnebeck kommt mitunter eine Wartezeit auf, für den Schiffswechsel und das Aus- und Einfahren) – da vergeht die Zeit so schnell beim Zuschauen :-)

Durchschnittsgeschwindigkeit: 17 km/h

Höhenprofil: bergauf 700 m, bergab 690 m, höchster Punkt 150 m, tiefster Punkt 50 m

 

Durchgehend auf Fahrradwegen fährt man ab der Urlaubsregion Amelinghausen und in der Samtgemeinde Ilmenau. Vor Deutsch Evern erreicht man den Fluss Ilmenau. Nach Wendisch Evern waren es nur noch wenige Fahrradkilometer zum Elbe-Seitenkanal (insg. rund 25 km, familienfreundliche Route).

am elbe seitenkanal radfahren
Radfahren am Elbe-Seitenkanal

Etwa 9 km radelte ich an dem rechten Ufer entlang. Ein Containerschiff kam zeitgleich am Schiffshebewerk an.

am Schiffshebewerk Scharnebeck angekommen - Warten auf Senken des Fahrstuhles
am Ende der Wasserstraße geht es für Schiffe am Schiffshebewerk 38 Meter in die Tiefe, sicher und bequem mit dem Fahrstuhl für Schiffe

Schiffshebewerk Scharnebeck bei Lüneburg

Am Ende der Wasserstraße geht es 38 Höhenmeter in die Tiefe. Über Wasserkammern, bzw. mit Wasser gefüllte Tröge, und über Gegengewichte transportiert man die Schiffe in die Höhe oder lässt sie nach unten absinken. Die Wassertröge werden während dem Ein- und Ausfahren der Schiffe geschlossen oder geöffnet. Der Schiffswechsel kann etwa 20 Minuten Zeit in Anspruch nehmen. Das Hinunter- oder Hochfahren dauert nur etwa drei Minuten. Das Schiffshebewerk ist seit vielen Jahren ein touristisches Highlight und zieht jährlich viele Radfahrer, Besucher und Gäste an. Ob technikaffin oder nur neugierig, wer einmal vor dem Schiffshebewerk steht und den Fahrstuhl nach oben und unten beobachtet, wird begeistert sein.

Du kannst direkt vom Radweg zusehen, wie die Schiffe nach oben oder nach unten über den Schiffs-Fahrstuhl transportiert werden.

scharnebeck-lüneburg schiffahrt
das Überwinden von Höhenmetern erfolgt im Schiffshebewerk Scharnebeck – in Deutschland ist es das größte Schiffshebewerk und seit Dezember 1975 in Betrieb

Den Fahrstuhl sieht man im obigen Bild quer verlaufend. Es befinden sich zwei Fahrstühle und vier Führungstürme am Schiffshebewerk. Die Führungstürme dienen zum Halt und Transport der Wassertröge. Ein Wassertrog wird bis voraussichtlich 2022 renoviert. Daher kommt es bei dem einzig in Betrieb befindlichen Fahrstuhl zu Wartezeiten im Schiffsverkehr. Aber auch für Ausflugsschiffe.

Im Bild stand ich direkt auf der Besucherplattform. Entlang dieser führt der Radweg Richtung Lüneburg.

In die andere Richtung kommst du zum etwa 200 m entfernten Besucherzentrum am Schiffshebewerk Scharnebeck und in die Gemeinde Scharnebeck.

Adresse des Informationszentrums Wasserschifffahrtsamt Uelzen
Am Unteren Vorhafen
21379 Scharnebeck
Telefon 04136 91262931

Geöffnet ist das Infozentrum WSA Uelzen täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr (von 1. April bis 15. Oktober). Die Besucherplattform ist ganzjährig geöffnet.

Schifffahrten durch das Schiffshebewerk Scharnebeck

Das Salonschiff Aurora fährt von Geesthacht über den Elbe-Seitenkanal zum Schiffshebewerk Scharnebeck (Reederei Familie Randel Telefon 04171 690861).

Die Personenschifffahrt Wilcke hat ebenfalls Schifffahrten mit dem Fahrgastschiff „Lüneburger Heide“ zum Schiffshebewerk im Programm. Regelmäßige Schifffahrten finden statt ab Artlenburg und Lauenburg (Familie Wilcke Telefon 04139 6285).

Alternativ kannst du auch mit einer Barkasse der Reederei Helle durch das Schiffshebewerk Scharnebeck fahren. Abfahrten ab Scharnebeck oder Lauenburg (Familie Helle Telefon 04153 592848).

Schleuse Lüneburg

Im Schiffshebewerk Lüneburg können Schiffe mit einer Länge von 100 Metern den Höhenunterschied von 38 Höhenmeter überwinden. Um auch längeren Schiffen gerecht zu werden, ohne einen Schiffsverbund zu trennen, ist der Bau einer neuen Schleuse geplant. Die Bauzeit wird derzeit auf rund sechs Jahre festgesetzt. Der Bau der Schleuse Lüneburg soll im Jahr 2026 starten.

Die Schleuse wird nach Planungen nur rund 60 Meter vom Jahrhundertbauwerk Schiffshebewerk Scharnebeck entfernt liegen.

Mit der neuen Schleuse nahe Lüneburg profitiert der Handel und die Transportwirtschaft vor den Toren Hamburgs.

Die touristische Attraktivität des Schiffshebewerks soll durch den Neubau der Schleuse Lüneburg erhöht werden.

Abstecher zum Inselsee

Nach dem spannenden Moment, wenn der Fahrstuhl in die Tiefe gesenkt wird, radelte ich weiter zum Inselsee. Er liegt rund 1 km nördlich vom Schiffshebewerk entfernt. Familien und Radfahrer nutzten den stadtnah gelegenen See für eine Auszeit. Familien lagerten am Ufer. Kinder planschten im Wasser und der Mix aus Sonne und Wolken lud ein zum Fotografieren.

Inselsee Adendorf
Vor den Toren Lüneburgs liegt der Inselsee bei Adendorf – und er hat mittig tatsächlich eine kleine Insel :-)

Der Inselsee ist einer von mehreren Tipps für heiße Sommertage.

Gemeinde Scharnebeck

Nahe dem Schiffshebewerk Scharnebeck liegt die Gemeinde Scharnebeck. Vom Besucherzentrum des Schiffshebewerks und dem dortigen Parkplatz kommst du zu Fuß oder natürlich mit dem Fahrrad in den Ort. Einige Restaurants, ein Hotel und Gästehäuser laden ein, stadtnah und dennoch im Grünen zu wohnen.

In rund 300 m Entfernung zum Schiffshebewerk Scharnebeck findest du den Kletterwald Scharnebeck. Der Klettersport erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Ob Jung oder sportlich aktiv, bei Familien, Firmen, Schulklassen oder Pärchen.

Radelst du mit deinem Fahrrad vom Kletterwald in Richtung Osten, kommst du nach einer Stunde zur Elbe bei Bleckede. Unterwegs kannst du nach gut acht Kilometern ein Buckelgräberfeld bei Boltersen kurz vor Neetze besichtigen. Die Boltersen Buckelgräber besichtigte ich im Juni 2019 auf meiner Radtour von Bleckede zurück nach Hause. Im verlinkten Erlebnisbericht findest du Fotos von einem Buckelgrab im Heidefeld. Blätter dazu etwas nach unten.

Radtour zu historischen Backsteinmauern

Nach der Besichtigung des Schiffshebewerks Scharnebeck und der Entspannungspause am Inselsee radelte ich über Lüneburgs Stadtteil Adendorf.

Adendorf liegt knapp 3 Fahrradkilometer vom Schiffshebewerk entfernt. Im Lüneburger Stadtteil findest du historische Sehenswürdigkeiten, die zur europäischen Route der Backsteingotik aufgenommen wurden.

Fast unscheinbar steht in der Dorfstraße die Johanneskapelle. Du siehst sie auf dem folgenden Bild.

Die Johanneskapelle ist nach dem Johannes dem Täufer benannt und wurde im 13. Jahrhundert gebaut.

Bemerkenswert ist der hölzerne Dachstuhl, ihn kannst du auch von außen gut beobachten. Jedoch lohnt sich auch der Blick nach innen. Denn im Kirchenraum steht ein Flügelaltar aus dem 17. Jahrhundert.

Von außen sind die farbigen Glasfenster schön zu sehen. Und bei einem Besuch des Innenraumes leuchten die bunten Fenster in vielen Farben.

backstein johanneskapelle in adendorf
die hübsche Johanneskapelle aus Backstein und Holz steht in der Dorfstraße in Adendorf

Bei einer der Radtouren durch Adendorf hatte ich das große Glück, dass die Johanneskapelle für Besucher geöffnet war. Diese Chance nutzte ich und schaute mir die kleine Kapelle auch im Inneren an. Daher möchte ich dir den Tipp geben, informiere dich am besten im Voraus, wann die Johanneskapelle öffnet (Heidrun Fedrowitz, Telefon 04131 180122). Die Johanneskapelle liegt in der Dorfstraße 45 in 21365 Adendorf.

Nach dem Besuch der Johanneskapelle stoppte ich einige hundert Meter weiter an der Ev.-luth. Emmaus Kirchengemeinde. Diese Kirche ist zwar kein Teil der europäischen Route der Backsteingotik, allerdings dennoch ein Kleinod inmitten dem Stadtteil Adendorf. Und lohnenswert für eine Rast.

Emmaus Kirche in Adendorf
die Ev.-luth. Emmaus Kirche in Adendorf

Nur rund 5 Radkilometer weiter traf ich linkerhand auf das Kloster Lüne. Das Heidekloster ist ebenfalls ein Teil der Backsteingotik-Route durch Europa. Das ehemalige Benediktinerstift wird von der Klosterkammer Hannover verwaltet, weitere Heideklöster findet man in Medingen, Ebstorf, Walsrode, Isenhagen und Wienhausen.

In einer anderen Exkursion besichtigte ich das Kloster Lüne und das sehenswerte Textilmuseum und berichtete dazu im Blog.

kloster lüne
Lüneburger Heidekloster Lüne

Aus der Salzstadt auf Radwegen ins Grüne

Viele Radwege führen aus der Salz- und Hansestadt Lüneburg direkt ins Grüne.

Bei dieser Radtour fuhr ich zur Ilmenau, an den Ilmenau-Radweg, vorbei an einer weitläufigen Auenwiese und kam bei Deutsch Evern aus dem Forst- und Flussauengebiet wieder heraus.

Rastplatz an der Ilmenau
Picknick an der Ilmenau – am Wasser sah man wunderschöne Schmetterlinge in der Luft tanzen

Die GPS-Daten kannst du Sonnenfernwehontour in der Komoot App herunterladen. -> Zur Tour Schiffshebewerk Scharnebeck & europäische Route Backsteingotik.

Lust auf mehr „Ilmenau“-Abenteuer?

Schau mal in dieses Ilmenau Rad-Foto-Album, da wirst du sicher fündig.

Oder lieber die Elbe? Dann guck in das Elbe-Radbuch :-)

 

Als Fahrradbloggerin berichte ich freiberuflich von Radtouren aus Niedersachsen und deutschlandweit. Nachhaltig, klima- und umweltfreundlich. Spannende Erlebnisse an Flüssen, Erfahrungen von der Deutschland Radtour, hier erfährst du Hintergründe und kannst virtuell mitradeln. Wer nun auch überlegt einen eigenen Blog zu nutzen, der erfährt auf dem online sichtbar Blog erste Informationen. Beratungen für Selbständige und Freiberufler erfahren die neuesten Informationen aus Social Media und dem Bloggen. Mehr lesen zu Social Media & Bloggen - online sichtbar.
Beitrag erstellt 294

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.