Klostergarten Clarholz

Radfahren am Prälatenweg im Teutoburger Wald

Diese Radtour am Prälatenweg inmitten des Teutoburger Waldes und am östlichen Münsterland lädt Radfahrer zum genussvollen Radwandern ein. Auch bei Familien oder sportlich ambitionierten Rennradfahrern ist die Landschaft sowie die liebliche Region beliebt.

[Anzeige]

Rad- und Wanderregion Herzebrock-Clarholz

Auf einem Wanderweg zu trippeln kann mitunter anstrengend sein, nicht jedoch, wenn man auf dem Prälatenweg mit kleinen Umfahrungen unterwegs ist. Zudem hatte ich zwei großartige Radguides an meiner Seite.

Du kennst die Region nicht? Wo liegt Herzebrock-Clarholz?

Zwei Orte, die rund vier Kilometer voneinander getrennt sind und doch vieles verbindet, findest du mittig zwischen Münster, Osnabrück, Detmold und Soest.

Jeder der beiden fahrradfreundlichen Orte besitzt einen Bahnhof und ein Kloster.

Die Radtour und die Wanderung auf dem 32 km langen Prälatenweg verbindet diese beiden Klosteranlagen mit dem Kloster Marienfeld. Letzteres ist rund 12 km vom Start und Ziel in Herzebrock-Clarholz entfernt.

Weitere Wander- und Radtourentipps stelle ich dir in diesem Beitrag vor. Du bekommst auch die GPX-Daten der Radtour.

Auf die Pedale und wir fuhren los

Nach meiner Ankunft am Rathaus von Herzebrock-Clarholz winkten mir zwei Frauen entgegen und riefen, „hallo Kerstin!“

Selten wurde ich so fröhlich und herzlich empfangen. Anja und Christina waren meine Radguides.

Christina Ruberg ist erste Vorsitzende der Interessengemeinschaft Gästeführer Herzebrock-Clarholz und eine engagierte sowie leidenschaftliche Gästeführerin. Anja Valentien hält den Überblick in vielen spannenden Geschäftsbereichen der Verwaltung Herzebrock-Clarholz, hauptsächlich in den Bereichen Tourismus, Marketing und Presse.

Nach einer kurzen Vorstellung traten wir schon in die Pedale, denn unterwegs blieb genug Zeit zum Plaudern und für den Austausch. Wir folgten dem Wegweiser einer Mitra auf einer Welle, dem Prälatenweg. Mitra nennt man die Kopfbedeckung kirchlicher Würdenträger.

Erste Station am Prälatenweg: Das Kloster Herzebrock

Unser erster Halt lag quasi ums Eck am Kloster Herzebrock.

Die Räder fuhren über sandigen, befestigten Untergrund zum Kirchplatz. Einige Schützendamen und -herren flanierten in ihren grünen Trachten über das Kopfsteinpflaster. Mit Christina schaute ich mich an den Außenanlagen um und fing die Septembersonne am Kirchplatz ein. Herrschaftliche Fachwerkhäuser lagen aneinandergereiht. Hübsch und fotogen. Schon hier alleine könnten sich Fotografen einige Stunden an den Fotomotiven austoben.

Radtour Gütersloh nach Herzebrock-Clarholz
Fahrrad fahren im Radlerparadies Herzebrock-Clarholz

Das Kloster Herzebrock ist heute eine verwunschene schöne Kulisse für Veranstaltungen.

Nach turbulenten Jahrzehnten des streng geführten Benediktinerinnenklosters mussten im Oktober 1803 die Klosterfrauen das Kloster endgültig verlassen.

Die Basilika und einige Wirtschaftsgebäude ließ der Fürst zu Bentheim-Tecklenburg stehen. Andere Gebäude wurden abgerissen oder zerfielen.

Ein Glanzstück des ehemaligen Klosters Herzebrock ist auch heute noch die Gartenanlage. Schon beim Einfahren mit den Rädern fühlte man sich wie in einer grünen Oase.

Damals nutzten die Klosterschwestern den Garten zur eigenen Versorgung und bauten Gemüse und Obst darin an. Auch heute sind die Gartenbereiche bei einem Rundgang zu sehen. Zum einen den Nutz- und Konventgarten, einen Ehrenhof, den Pfarrgarten oder den neu gestalteten Kreuzganghof.

Aus einem Fenster im Obergeschoss lugte eine junge Katze heraus und ließ sich von den Sonnenstrahlen streicheln. Sie blickte auf uns nieder. Leider war sie zu weit entfernt für eine Kuscheleinheit. Vielleicht beim nächsten Mal. Denn für uns ging die Radtour nun richtig los.

Klostergarten bei Kloster Herzebrock
im Klostergarten von Kloster Herzebrock

Friedwald Herzebrock

Nach wenigen hundert Metern blieb Christina mit ihrem sportlichen Lastenrad stehen. Schon unterwegs erklärte sie mir, wohin wir nun kommen.

Ich erhielt Hintergründe und Gepflogenheiten in einem Friedwald. Wir sahen uns am Herzebrocker Friedwald umsichtig einzelne Bäume an, in deren Wurzelgeflecht biologisch abbaubare Urnen eingesetzt wurden.

Landwirtschaftlich geprägte Region

An fruchtbaren Feldern fuhren wir durch kleine Weiler wie Groppel oder passierten den Ort Pixel rechterhand.

Nach etwa 7 km blieb Christina am Radweg stehen. Wir standen direkt neben Gutsgebäuden. Ich las „Brocker Mühle“. Ok, dachte ich, hier wurde wohl Getreide gemahlen. Passt ja auch zur Nähe zur Ems. Denn der Fluss Ems fließt gleich in der Nähe vorbei.

Heute findest du in der Brocker Mühle ein gut bürgerliches Restaurant mit einer Außenterrasse umringt von naturbelassenen Feldern und Wiesen. Christina holte aus der großen Lade des Lastenrades ein Büchlein hervor. So eines kannte ich noch von früher, als ich in der Grundschule ab und an in einem Märchenbuch las. Die Gästeführerin las eine schaurig-schöne Geschichte aus dieser Region vor. „Schau mal über die Wiese zu der Baumgruppe und zu den Büschen,“ meinte sie, „und linkerhand siehst du das große Rollfeld des früheren Flugplatzes.“

Christina hatte wirklich viel Ahnung zur Geschichte und zu den Geschichten der Region. Das spürte ich vom ersten Tritt auf die Pedale. Es ist eine große Freude, sie auf einem Spaziergang, einer Radtour oder Wanderung zu begleiten.

An der Brocker Mühle fand bislang immer mittwochs auch ein großes Bikertreffen statt. Sie zeigte mit der Hand die große Stehfläche, auf denen man sich jegliche Motorräder vorstellen konnte, die hier zum Treffen standen.

Von weit her kamen Freunde des Motorrades, ergänzte sie.

Ems – am Emsrad vom Teutoburger Wald zur Nordsee radeln

Nach wenigen Metern überquerten wir die frei fließende und wildromantische Ems. Schon am Vormittag begegnete ich der Ems bei der Wanderung um Hövelhof. Dort befinden sich die Emsquellen.

Nach der TeutoBloggerWG besuchte ich die Fahrradstadt Münster. Auch dort – wie kann es anders sein – begegnete ich der Ems in doppelter Hinsicht. Mehr verrate ich jetzt noch nicht. :-)

Ems nahe Kloster Marienfeld
die Ems nahe Kloster Marienfeld (rund 35 km von Hövelhof entfernt und etwa 12 km von Gütersloh)

Nach der Überquerung der Ems lag linkerhand der Hofladen Kuhre.

„Moment,“ rief ich, „ich brauche Fotos von diesem Hofladen.“ So bogen wir links ab und sahen uns die riesigen Kürbisse an. Christina fand am Hof auch ein kleines Mitbringsel.

Hofladen Kuhre
Radtour von Kloster Herzebrock über Marienfeld zum Kloster Clarholz, unterwegs Einkaufen am Hofladen Kuhre (nahe Marienfeld)

Wir kamen in die Hohe Heide und entlang „Parkbuchten“. Christina erklärte mir, dass früher die Flieger unter den Bäumen Schutz suchten und man sie dort versteckte.

Sie erzählte unterwegs von der Bedeutung des Flugplatzes und den Flugzeughallen hier in Ostwestfalen nahe des Münsterlandes. Das Gelände wird künftig von Industriebetrieben und regionalen Unternehmen sinnvoll genutzt. Zudem ist der Erhalt von den Kulturlandschaften für die Erzeugung von Gemüse und Obst sowie Weideland sehr wichtig.

Geprägt ist die Region um Herzebrock-Clarholz, Marienfeld und Gütersloh von weiten Feldern und Wäldern, herrlichen Radwegen und kleinen Bauernschaften. Letzteres sind Häuseransiedlungen ohne Ortsschild.

Picknick in der Holzhütte

Am Wegesrand lag eine Schutzhütte für Wanderer und Radfahrer. Niemand war hier. Das war ein guter Anlass, um die Satteltaschen auszupacken und ein Picknick aus regionalen, frischen Zutaten aufzutischen. Anja und Christina dachten an alles. Sie bereiteten ein gemütliches Essen für uns alle. Wir plauderten über die Wander- und Radfahrregion Herzebrock-Clarholz. Christina zeigte mir auf der Wanderkarte den Prälatenweg und wo wir mit unseren Rädern unterwegs waren. Die Hälfte hatten wir, dachte ich, als sie gerade die Hohe Heide und unseren Picknickplatz einzeichnete.

Nur wenige hundert Meter waren wir vom Kloster Marienfeld entfernt. In Marienfeld war ich am Abend zum Abendessen im Hotel und Restaurant Klosterpforte mit den Bloggern der TeutoBloggerWG verabredet.

Da der Nachmittag sich schon zum Abend neigte, packten wir rasch alles in die Satteltaschen. Christinas Lastenrad erwies sich auch hier als guter Begleiter auf Radtouren.

Fahrradfahren und Picknick machen
Radtour mit Picknick in einer Schutzhütte nahe der Hohen Heide – ich verrate nur eines, es war mega lecker :-)

Solawi – kennst du die Solidarische Landwirtschaft?

Nach wenigen Metern kamen wir am Obst- und Gemüsefeld von Solawi vorbei. Was bedeutet Solawi, fragte ich. Christina erklärte mir aus ihrer eigenen Erfahrung das Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft.

Alle saisonalen Lebensmittel, die am Hof erzeugt werden, verteilt man einmal wöchentlich an die Mitglieder. Im Voraus ermittelt man die Produktionskosten, die wiederum auf alle Mitglieder aufgeteilt werden. Über den monatlichen Mitgliedsbeitrag finanziert sich die Solidarische Landwirtschaft (kurz Solawi).

Christina ist ebenfalls Mitglied und berichtete, dass sie am Tag zuvor Kürbisse, Gurken und ein paar Tomaten geholt hatte.

Wir folgten mal links und mal rechts dem Schild des Prälatenweges oder nahmen Forst- und Landstraßen entlang Felder und Wälder.

Gemeinde Clarholz

Clarholz kam immer näher. Nach dem Ortsschild lag rechterhand ein kleines Haus mit einem Türmchen. Dieses Gebäude sah einer Wohnkapelle ähnlich.

Die evangelische Gnadenkirche gehört zum Kloster Clarholz und liegt auf dem Weg zur Waldung Holzhof.

Kirche Clarholz
Radtour durch Clarholz, Stopp an der evangelischen Gnadenkirche (Ortsrundgang)

Kloster Clarholz

Ähnlich wie am Kloster Herzebrock findest du am Kloster Clarholz einen weitläufigen Klostergarten. Zudem gehören Nutzbeete zur Versorgung oder Blumenbeete fürs Auge und gut für die Insekten dazu.

Anfang des Jahres 2000 begann man mit Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen die Gartenanlage mit neuer Weg- und Blickgestaltung zu beleben.

Zu einem der ältesten Gebäude der Klosteranlage zählt die Pfarrkirche St. Laurentius.

Klostergarten Clarholz
im Garten von Kloster Clarholz

Früher bewirtschaftete man die Gärten mit Heil- und Kräuterpflanzen, sowie Obst und Gemüse.

Ähnlich wie in einer Insel oder Oase fühlte ich mich, als ich einen Moment in Stille am Ende des Gebäudes auf die weitläufige Gartenanlage blickte.

In einem nebenanliegenden Innenhof sah ich Menschen, wie sie fröhlich auf Bänken saßen oder sich gemeinsam austauschten. Ein Bild, das in der Vergangenheit so selten wurde, aber sofort berührte.

Fahrrad fahren Kloster Clarholz
Fahrrad fahren in und um Herzebrock-Clarholz mit landwirtschaftlich geprägter Landschaften und Klöster

Anja verwies auf ein Gebäude und den dort ansässigen gemeinnützigen Verein, der Kunstverein Gruppe 13 e.V.

Regionale Künstlerinnen und Künstler stellen hier ihre Werke aus und sind bei Veranstaltungen auch vor Ort. In der Galerie in Clarholz stehen auch Räumlichkeiten zur Anmietung zur Verfügung.

Ziel des Prälatenweges

Über ebene und geteerte Wege, teils an Feldern und durch Wohngebiete, radelten wir zurück zum Ausgangspunkt am Rathaus Herzebrock-Clarholz.

Fazit

Mit Anja und Christina verging der Nachmittag wie im Flug. Es war eine wertvolle Zeit.

Die Radtour auf ebenerdigen und gut zu fahrenden Radwegen lohnt sich für jeden Radfahrer. Ob als kleine oder größere Rundtour, kann man in der fahrradfreundlichen Region Herzebrock-Clarholz die Wege individuell zusammenstellen.

Die Kombination aus Radwandern, Gesprächen und einem nährenden Picknick aus regionalen Zutaten taten Geist, Körper und Seele gut. Den Aufenthalt in der Region Herzebrock-Clarholz vergesse ich nicht mehr. Die Erinnerung daran lebt jedes Mal neu auf, wenn ich selbst meinen Beitrag und die Fotos betrachte. Noch viel mehr Fotos knipste die „innere Kamera“ für die Ewigkeit.

GPX-Daten Prälatenweg

Von Herzebrock über Marienfeld, Clarholz zurück nach Herzebrock (Link öffnet zur Website von komoot).

Infos zum Prälatenweg

Sportlich Ambitionierte wandern den 32 km langen Prälatenweg in einem Tag. Andernfalls planst du eine zweitägige oder dreitägige Wanderung daraus. Die flache und landwirtschaftlich geprägte Region lädt dazu spürbar ein, einen mehrtägigen Rad- oder Wanderurlaub zu erleben.

Zum Kennenlernen oder für eine Feierabendtour bietet jedes Klosterdorf eine abwechslungsreiche Wanderung oder Radtour mit einer Streckenlänge von 5 – 8 km. Für Genießer, zum Entschleunigen und Waldbaden.

Die Radwege R18 und R19 um Herzebrock und Clarholz

Der Radrundweg R18 startet in Clarholz und führt auf etwa 18 km und ebenen Wegen durch die fruchtbare Landschaft.

Der R19 ist ein Rundradweg von rund 35 km. Der Radweg führt dich zu den Klosteranlagen in Herzebrock und Clarholz, vorbei an Kapellen und Museen sowie in die Umgebung.

Übernachten in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen

Ein Unterkunftsverzeichnis stellt die Gemeinde Herzebrock-Clarholz dir gerne zur Verfügung.

Als Übernachtungs- und Restaurant-Tipp kann ich das Hotel und Restaurant Klosterpforte in Marienfeld empfehlen. Denn nach der Radtour traf sich die gesamte TeutoBloggerWG im Restaurant Klosterpforte bei einem gemütlichen Abendessen.

Klosterpforte, Restaurant mit Events Veranstaltungen Kongresse Hochzeiten
Abendstimmung über dem Hotel und Restaurant Klosterpforte in Marienfeld
Klosterpforte Marienfeld Gütersloh
im Hotelgarten von Hotel & Restaurant Klosterpforte (nahe Kloster Marienfeld)

Anreise mit Bahn, Bus, Fahrrad oder Auto

Die Region Herzebrock-Clarholz ist sehr gut an das Bahn-, Straßen- und Wegenetz angeschlossen. Von allen Himmelsrichtungen führen die Wege in die beschauliche und liebliche Rad- und Wanderregion.

Veranstaltungen in und um Herzebrock-Clarholz

Weitere Aktivitäten und Feste laden zu Besuchen und Urlaubsaufenthalten in Herzebrock-Clarholz ein, wie die Schützenfeste, das Clarholzer Sparkassen-Hochsprungmeeting, Karneval, Maibaum aufstellen, das „Herzerockt Open Air Festival“, der Affentenniscup, die Ludgeruskirmes, Tage der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe, Kunstgenuss am Kloster Herzebrock und vieles mehr.

Hallenbad Herzebrock

Erholung, Sport und Spaß findest du ganzjährig im Hallenbad Herzebrock mit einer 83 m langen Riesenrutsche und Wärmekabine.

 

(Offenlegung: Die TeutoBloggerWG 2021 fand im Rahmen des EFRE-Projekts „Zukunftsfit Digitalisierung“ statt. Das Projekt wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und das Land Nordrhein-Westfalen. Meine Meinung gebe ich unbeeinflusst dessen wider und schreibe aus meinen Erfahrungen und zu den Gegebenheiten vor Ort. Mir ist ein ehrlicher Radreisebericht wichtig.)

 

Als Fahrradbloggerin berichte ich freiberuflich von Radtouren aus Niedersachsen und deutschlandweit. Nachhaltig, klima- und umweltfreundlich. Spannende Erlebnisse an Flüssen, Erfahrungen von der Deutschland Radtour, hier erfährst du Hintergründe und kannst virtuell mitradeln. Wer nun auch überlegt einen eigenen Blog zu nutzen, der erfährt auf dem online sichtbar Blog erste Informationen. Beratungen für Selbständige und Freiberufler erfahren die neuesten Informationen aus Social Media und dem Bloggen. Mehr lesen zu Social Media & Bloggen - online sichtbar.
Beitrag erstellt 292

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.